.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Symphorce
CD Review: Symphorce - Become Death

Symphorce
Become Death


Modern Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Et in Arcadia ego"
CD Review: Symphorce - Godspeed

Symphorce
Godspeed


Power Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Teutonisch für Fans"
CD Review: Symphorce - Twice Second

Symphorce
Twice Second


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Grandios! Endlich wieder Grund zum Jubeln. Trotzdem ICED EARTH die metallische Messlatte f... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Running Wild - Rogues En Vogue

Running Wild
Rogues En Vogue


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
3 von 7 Punkten
"Leider kein Meilenstein"
CD Review: Stratovarius - Infinite - Limited Edition [Re-Release]

Stratovarius
Infinite - Limited Edition [Re-Release]


Melodic Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gut aufgemachte Wiederveröffentlichung"
CD Review: Darkest Era - Last Caress Of Light

Darkest Era
Last Caress Of Light


Melodic Black Metal, Melodic Metal, Pagan Metal
3.5 von 7 Punkten
"Spannend geht anders!"
CD Review: Powerglove - Metal Kombat For The Mortal Man

Powerglove
Metal Kombat For The Mortal Man


Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Videospiele von gestern vs. Metal von heute"
CD Review: Mirador - The Azrael Tales

Mirador
The Azrael Tales


Doom Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"Nett, aber nicht überragend"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Symphorce -- Unrestricted
Band: Symphorce bei Facebook Metalnews nach 'Symphorce' durchsuchenSymphorce
Album:Unrestricted
Genre:Melodic Metal, Power Metal
Label:AFM Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:15.10.10
CD kaufen:'Symphorce - Unrestricted' bei amazon.de kaufen
Share:

"Irgendwie schon beschränkt..."

Bekanntestes Mitglied der Stuttgarter Metaller SYMPHORCE ist vermutlich Sänger Andy B. Franck, der seine Stimme seit etlichen Jahren der Erfolgs-Combo BRAINSTORM leiht. Mit „Unrestricted“ veröffentlichte die Truppe im vergangenen Jahr ein neues Album, welches immerhin schon den siebten Streich der Herren aus dem deutschen Süden darstellt.

Auf „Unrestricted“ setzen die Herren SYMPHORCE auf die bereits bewährte Mixtur und kredenzen wie schon in der Vergangenheit ultrafettes Riffing in Tateinheit mit mal mehr und mal weniger dezenten Synthieklängen sowie den entsprechenden ruhigeren Breaks. Das klappt auch wie immer wunderbar und resultiert in einem an sich schön modern anmutenden Sound, der die Herren nicht selten in die klangliche nähe der ebenfalls von Gitarrist Cedric Dupont bedienten DOWNSPIRIT bringt – das kann im Falle von „Sorrow In Our Hearts“ und „The Waking Hour“ auch richtig gut sein und überhaupt finden sich auf dem neuen SYMPHORCE-Album allerhand melodische Hooklines und singbare Refrains. Musikalisch ist auf „Unrestricted“ also prinzipiell alles im Lot, allerdings plätschern viele der Songs – so auch der schleppende Opener „The Eternal“ – reichlich lau dahin. Damit lebt das Album vornehmlich von der wie immer herausragenden Gesangsleistung von Frontmann Andy B. Franck, der wohl einer der besten Metal-Sänger aus deutschen Landen sein dürfte, sowie dem versierten Spiel seines Sidekicks Dupont, allerdings machen es SYMPHORCE dem geneigten Hörer mit „Unrestricted“ fast ein bisschen zu leicht: Das Material geht dank seiner Zugänglichkeit größtenteils so unverschämt gut ins Ohr, dass nicht selten die Gefahr besteht, es könnte den Gehörgang auch ebenso schnell wieder verlassen – für mehr Dauerhaftigkeit ist das Gebotene trotz zweifelsfrei gelungener Umsetzung einfach ein bisschen zu banal. Auf dem nächsten SYMPHORCE-Album dürfen es dann ruhig ein paar mehr Ecken und Kanten sowie insgesamt abwechslungsreichere Songs sein.

SYMPHORCE standen schon immer im Schatten der zweifelsohne weitaus größeren BRAINSTORM und auch „Unrestricted“ wird kaum imstande sein, das zu ändern. Dennoch finden sich auch auf diesem Album allerhand spaßige Songs, die zumindest einen Versuch wert sind.

Trackliste:
01. The Eternal
02. Until It's Over
03. Sorrow In Our Hearts
04. Whatever Hurts
05. The Waking Hour
06. Visions
07. The Last Decision
08. The Mindless
09. Worlds Seem To Collide
10. Do You Ever Wonder
Spielzeit: 00:40:54

Line-Up:
Andy B. Franck - Vocals
Cedric Dupont - Guitar
Markus Pohl - Guitar
Dennis Wohlbold - Bass
Steffen Theurer - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
19.06.2011 | 16:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin