.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Tacheless
CD Review: Tacheless - Freiheit

Tacheless
Freiheit


Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Kompromisse? Fuck you!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Abrasive - The Birth...Born In Sodom

Abrasive
The Birth...Born In Sodom


Death Metal, Grindcore
2.5 von 7 Punkten
"Obszön sein statt schön sein!"
CD Review: Bastard Peels - Wer das Schlechte nicht ehrt

Bastard Peels
Wer das Schlechte nicht ehrt


Crust, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"...dem bleibt das Gute verwehrt"
CD Review: Mörser - 1st Class Suicide

Mörser
1st Class Suicide


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Lecker Krach"
CD Review: Dripback - Inhaling The Ashes

Dripback
Inhaling The Ashes


Death Metal, Grindcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Oldschool killt's am schönsten"
CD Review: The Blackout Argument - Munich Angst

The Blackout Argument
Munich Angst


Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Bajuwarische Ängste"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Tacheless -- As Man Among Wolves [EP]
Band: Tacheless bei Facebook Metalnews nach 'Tacheless' durchsuchenTacheless
Album:As Man Among Wolves [EP]
Genre:Grindcore, Hardcore
Label:MOD / Metal On Demand
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:08.06.07
Share:

"Kurz und bündig"

TACHELESS kommen aus Herten in NRW und spielen derben Crust Grind, der sich an den alten Helden englischer Schule orientiert. Die nun vorgelegte EP „As Man Among Wolves“ dient als ein erster, wenn auch sehr kurzer, Eindruck der Mucke des Quintetts.

Was innerhalb der etwas mehr als neun Minuten passiert, ist schnell erläutert: Blast Beats ohne Ende und simple sowie räudige Riffs der Marke alte NAPALM DEATH, EXTREME NOISE TERROR, SIEGE, DISCHARGE und ein wenig SKITSYSTEM. Neben den sägenden Gitarren und dem etwas zu sehr scheppernden Schlagzeug, thront über allem der zweistimmige Gesang, der für einen guten Kontrast sorgt. Ansonsten gibt es in der Mischung aus Grindcore, Punk und Crust allerdings nicht viel Neues zu entdecken, aber genau darum geht es der Band augenscheinlich auch exakt null. Knapp 90 Sekunden verbleiben somit pro Song, also erwartet – abgesehen vom gelungenen doomigen Beginn von „Burn“ – ja keine Verschnaufpausen oder Soli oder ähnlichen zeitraubenden Firlefanz. Das gilt auch für die Produktion, denn technische Gimmicks jeglicher Art passen hier auch gar nicht hin; vielmehr gibt es einfach direkt und unverblümt eins auf die Schnauze, denn genau so eine rotzige Produktion steht dieser Art von Mucke gut zu Gesicht.

TACHELESS machen ihrem Namen alle Ehre, kommen direkt auf den Punkt und machen ihre Sache ansprechend. An die Veröffentlichungen ihrer knüppelnden Vorbilder kommen sie allerdings nicht heran. Unterm Strich bleibt also ein wenig origineller Einstand mit übrigens gelungenem Artwork, sodass abzuwarten gilt, was die Jungs auf ihrer ersten Full Length, die im Winter eingezimmert werden soll, so auffahren werden.

Trackliste:
01. Demons
02. Hypocrite
03. Gossip Monger
04. Burn
05. Instinct
06. Out Of Hand
Spielzeit: 00:09:20

Line-Up:
Peter „Pedda“ Zörnig – Vocals
Adrian „Siwy“ Zyn – Drums
Christian „Mandrax“ Mandera – Vocals
Adrian „Otis“ Plonka – Bass
Tim „Schlimm“ Donart – Guitar
Alexander Eitner [soulsatzero]
10.11.2007 | 16:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin