.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Taking Dawn
Live-Berichte über Taking Dawn
Mehr aus den Genres
CD Review: The Cotton Soeterboek Band - Twisted

The Cotton Soeterboek Band
Twisted


Hard Rock, Southern Rock
3 von 7 Punkten
"Dem Gras beim Wachsen zuschauen"
CD Review: Dyse - Lieder sind Brüder der Revolution

Dyse
Lieder sind Brüder der Revolution


Experimental, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Es stößt dieser Noiserock den Zaren vom Thron!"
CD Review: Black Blitz - Born To Rock

Black Blitz
Born To Rock


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Zünftige Hard Rock-Gaudi"
CD Review: Fireball Ministry - The Second Great Awakening

Fireball Ministry
The Second Great Awakening


Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Hossa, die Waldfee! Das ist es, was wir nach dem Fall von Gott Ozzy gebraucht haben! In ei... [mehr]"
CD Review: Malignant Tumor - Overdose & Overdrive

Malignant Tumor
Overdose & Overdrive


Crust, Heavy Metal, Rock'n'Roll
4.5 von 7 Punkten
"[...] if you're ready for the boobs and sex and weed [...]"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Taking Dawn -- Time To Burn
Band: Taking Dawn Homepage Taking Dawn bei Facebook Metalnews nach 'Taking Dawn' durchsuchenTaking Dawn
Album:Time To Burn
Genre:Hard Rock, Rock'n'Roll
Label:Roadrunner Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:26.02.10
CD kaufen:'Taking Dawn - Time To Burn' bei amazon.de kaufen
Share:

"Halbgare Zeitreise"

Gerade befinden sich TAKING DAWN mit ihren Labelkollegen AIRBOURNE auf Europa-Tour und genau wie die Australier, die derzeit mal wieder in aller Munde sind, beziehen auch sie ihre Einflüsse aus vergangenen Zeiten. Stehen bei AIRBOURNE jedoch die übermächtigen AC/DC hörbar Pate, wildern TAKING DAWN eher in den 80ern und da speziell bei den Hair Metal- und Sleaze Rock-Bands jener Zeit.

Aber auch wenn die jungen Herren im Presse-Info noch so viel davon faseln, authentisch zu sein und mächtig losrocken wollen, klingt ihre Debütscheibe „Time To Burn“ doch leider vornehmlich altbacken. Soundtechnisch hinkt der Vergleich zwar, da „Time To Burn“ natürlich deutlich moderner produziert ist, aber in puncto Songwriting halten sich TAKING DAWN schon erschreckend nah an ihre Vorbilder. Hört man sich zum Beispiel nur mal „Take Me Away“ an, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass das Stück bereits vor gut 25 Jahren von BON JOVI geschrieben und aufgenommen wurde, wenngleich es damals noch „Runaway“ hieß. Ganz so offensichtlich ist es bei den anderen Songs nicht immer, eigenständig klingt hier aber nahezu gar nichts. Das sich mit „The Chain“ noch ein Coversong – im Original von FLEETWOOD MAC – auf der Scheibe befindet, passt da gut ins Bild, wie auch die nicht allzu gut gelungene Umsetzung.

TAKING DAWN haben auf „Time To Burn“ anscheinend versucht, die Essenz des Schaffens von SKID ROW, MÖTLEY CRÜE, GUNS N' ROSES und den frühen BON JOVI herauszufiltern und ins Hier und Jetzt zu transferieren. Gelungen ist ihnen das allerdings höchstens ansatzweise, weshalb Freunde der genannten Bands zwar durchaus mal ein Ohr riskieren dürfen, letztendlich aber vermutlich wieder zu den Originalen greifen werden.

Trackliste:
01. Time To Burn
02. Like A Revolution
03. Take Me Away
04. So Loud
05. Save Me
06. Close Your Eyes
07. Godless
08. Fight 'Em With Your Rock
09. Never Enough
10. Endlessly
11. The Chain
Spielzeit: 00:39:54

Line-Up:
Chris Babbitt - Vocals, Guitars
Mikey Cross - Guitars, Backing Vocals
Andrew Cushing - Bass, Backing Vocals
Alan Doucette - Drums, Backing Vocals
Timo Beisel [kaamos]
19.03.2010 | 02:35
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin