.: SUCHE
Reviews von Tarja
CD Review: Tarja - The Shadow Self

Tarja
The Shadow Self


Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Eine Diva mit Sinn für Humor"
CD Review: Tarja - The Brightest Void

Tarja
The Brightest Void


Rock, Symphonic / Epic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Verwirrende Vorabveröffentlichung"
CD Review: Tarja - Colours in the Dark

Tarja
Colours in the Dark


Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Musikalisches Feuerwerk!"
CD Review: Tarja - Act I [Live-2CD]

Tarja
Act I [Live-2CD]


Rock, Symphonic / Epic Metal
Keine Wertung
"Diva Fever"
Mehr aus den Genres
CD Review: Stygian - Fury Rising

Stygian
Fury Rising


Neo-Thrash, Rock
4 von 7 Punkten
"Groovige Schale, weicher Kern"
CD Review: Various Artists - Trash Can Dance: Sügis

Various Artists
Trash Can Dance: Sügis


Alternative, Indie, Punk, Rock
Keine Wertung
"Herbst"
CD Review: Earthlimb - Origin

Earthlimb
Origin


Experimental, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Intelligent, ambitioniert, schön"
CD Review: Amplifier - Residue [EP]

Amplifier
Residue [EP]


Alternative, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Nachtisch"
CD Review: Sarah Jezebel Deva - A Sign Of Sublime

Sarah Jezebel Deva
A Sign Of Sublime


Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Guter Querschnitt"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Tarja -- Luna Park Ride
Band: Tarja Homepage Tarja bei Facebook Metalnews nach 'Tarja' durchsuchenTarja
Album:Luna Park Ride
Genre:Rock, Symphonic / Epic Metal
Label:earMusic
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:29.05.15
CD kaufen:'Tarja - Luna Park Ride' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schon wieder!"

Es gibt mal wieder ein neues Live-Album von Frau Turunen! Stop! Bevor ihr jetzt denkt, dass es sich hierbei um eine alte Rezension handelt, die zufällig noch mal an die Oberfläche gespült wurde, muss ich euch leider enttäuschen. Nein, es ist tatsächlich so, dass „Luna Park Ride“ die dritte Live-Veröffentlichung der finnischen Powerfrau in den letzten drei Jahren darstellt. Beinharte Fans werden sich gleich doppelt über diese Veröffentlichung ärgern, war das Material doch bereits in der limitierten – und zugegebenermaßen längst vergriffenen – Media Book-Edition von „Act I“ enthalten.

Man kann auch als zu höchstmöglicher Neutralität verpflichteter Rezensent nicht verhehlen, dass ein weiteres Live-Album von Tarja nicht unbedingt das war, worauf man sehnlichst gewartet hat [eine Einschätzung, die scheinbar auch die Tarja-Fans teilen, vergleicht man die Chartpositionen, die „Luna Park Ride“ erzielt hat – wie zum Beispiel Platz 55 in Deutschland - mit denen von „Act I“, das es hierzulande noch auf Platz 5 brachte], dennoch ist es nun da und verlangt nach einer möglichst fairen Rezension. Kernstück dieser Veröffentlichung ist – wie eingangs erwähnt – ein Konzert, das Tarja bereits 2011 in ihrer argentinischen Wahlheimat, genauer: im Luna Park in Buenos Aires, gegeben hat. Die großen Überraschungen bleiben beim Blick auf die Trackliste aus, es gibt den altbekannten Mix aus Solonummern, ein paar NIGHTWISH-Stücken und dem nicht zuletzt von [übrigens ebenfalls in Argentinien aufgezeichneten] „Act I“ bekannten Covermedley, bestehend aus den Stücken „Where Were You Last Night“, „Heaven Is A Place On Earth“ und „Livin' On A Prayer“. Ansonsten sind Tarja und ihre Backingband in gewohnt starker Form, was sich auch beim Bonusmaterial auf dem zweiten Tonträger zeigt. Dieser enthält Aufnahmen von verschiedenen Festivals [u.a. Summer Breeze, Wacken oder das Masters Of Rock] aus den Jahren 2010, 2011 und 2014, wobei hier die ersten vier, mit Orchester beim Masters Of Rock eingespielten, Nummern noch den meisten Spaß bereiten. Das Orchester betont bei den Songs noch mal ein paar neue Facetten und harmoniert natürlich auch hervorragend mit Tarjas mächtigem Sopran.

„Luna Park Ride“ unterschreitet natürlich niemals ein gewisses Qualitätslevel, da Tarja stets einen gewissen Anspruch an ihre Arbeiten stellt, dennoch ist die Veröffentlichung generell schon relativ überflüssig, für die Die Hard-Fans der stimmgewaltigen Finnin ist sie sogar ein schwungvoller Tritt in die Weichteile – trotz des üppigen Bonus-Materials.

Trackliste:
CD 1:
01. Dark Star
02. My Little Phoenix
03. The Crying Moon
04. I Walk Alone
05. Falling Awake
06. Signos
07. Little Lies
08. Underneath
09. Stargazers
10. Ciaran's Well
11. In For A Kill
12. Where Were You Last Night / Heaven Is A Place On Earth / Livin' On A Prayer (Medley)
13. Die Alive
14. Until My Last Breath
15. Wishmaster

CD 2:
01. In For A Kill
02. I Walk Alone
03. Archive Of Lost Dreams
04. Crimson Deep
05. I Feel Immortal
06. The Siren
07. Until My Last Breath
08. 500 Letters
09. Damned & Divine
10. Neverlight
11. Anteroom Of Death
12. Never Enough
13. Die Alive
14. Victim Of Ritual
Spielzeit: 02:17:55

Line-Up:
Tarja Turunen - Vocals
Alex Scholpp - Guitars
Kevin Chown - Bass
Christian Kretschmar - Keyboards
Mike Terrana - Drums
Max Lilja - Cello
Timo Beisel [kaamos]
06.06.2015 | 16:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin