.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Tarot
Reviews von Tarot
CD Review: Tarot - Gravity Of Light

Tarot
Gravity Of Light


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Abwechslungsreiche Finnen-Party"
CD Review: Tarot - Undead Indeed [Live]

Tarot
Undead Indeed [Live]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Verdienen mehr Aufmerksamkeit"
Mehr aus den Genres
CD Review: Isole - The Calm Hunter

Isole
The Calm Hunter


Doom Metal, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zu wenig zwigend!"
CD Review: Civilization One - Revolution Rising

Civilization One
Revolution Rising


Power Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Multikulti-Power"
CD Review: Bliksem - Gruesome Masterpiece

Bliksem
Gruesome Masterpiece


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Potzblitz!"
CD Review: Thunderstone - Dirt Metal

Thunderstone
Dirt Metal


Heavy Metal, Power Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Thunderstone ist nicht gleich Thunderstone"
CD Review: Bloodbound - Unholy Cross

Bloodbound
Unholy Cross


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Unheilig gut gelungen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Tarot -- The Spell Of Iron MMXI
Band: Tarot Homepage Tarot bei Facebook Metalnews nach 'Tarot' durchsuchenTarot
Album:The Spell Of Iron MMXI
Genre:Heavy Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:06.05.11
CD kaufen:'Tarot - The Spell Of Iron MMXI' bei amazon.de kaufen
Share:

"Klassiker 2.0"

Sein Erstlingswerk neu einzuspielen gehört in der Metalszene mittlerweile offenbar zum guten Ton, denn neben den Thrash Metal-Urgesteinen EXODUS taten dies auch schon die True Metaller MANOWAR. Nun ziehen auch die Finnen TAROT nach und tischen mit „The Spell Of Iron MMXI“ Aufgewärmtes auf.

Bereits die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass das Wiederverwerten alter Klassiker durchaus seinen Reiz haben kann und auch im Falle von TAROT gibt es nichts am Ergebnis auszusetzen: Wer das Original kennt, weiß, dass die Truppe schon damals das Talent für wirkungsvolles Songwriting hatte, allerdings mag gerade die jüngere Generation an Headbangern nicht unbedingt zu unrecht der Meinung sein, dass jene Platte nach 25 Jahren ein wenig altbacken klingt. Dieses Problem wurde anno 2011 gekonnt behoben, denn TAROT gehen auf „The Spell Of Iron MMXI“ mit der gebotenen, zeitgemäßen Härte zuwerke, die sich in schön bratenden Gitarrenriffs bemerkbar macht. Die neu gewonnene Heaviness kommt dabei sowohl Songs wie der Power-Ballade „Love’s Not Made For My Kind“ oder dem epischen Rausschmeißer „Things That Crawl At Night“ als auch Uptempo-Nummern wie „Never Forever“ und „Pharao“ durchaus zugute. Wie hinlänglich bekannt, beschäftigen TAROT mittlerweile nur noch einen Gitarristen und anstelle des zweiten Klampfers einen Keyboarder, weshalb das Songmaterial natürlich dahingehend verändert werden musste – glücklicherweise halten sich die Synthies jedoch dezent im Hintergrund und fungieren allenfalls als klanglicher „Klebstoff“ zwischen den restlichen Bauteilen, was den Songs eine gut verträgliche Komponente hinzufügt. Auch die zweite Stimme im Gesang wertet das Dargebotene mit den daraus hervorgehenden, zusätzlichen Möglichkeiten durchweg auf. Letztendlich haben TAROT den Geist ihrer Songs aus den 80ern im Hinblick auf Riffs und Gitarrenarbeit gut eingefangen und gekonnt mit ihrer jetzigen musikalischen Ausrichtung verschmolzen, weshalb auf „The Spell Of Iron MMXI“ tatsächlich das eintritt, was Bandkopf Hietala im Vorfeld prophezeite: Die Platte reiht sich mühelos in die jüngeren Alben der Finnen ein, ohne sich dabei zu weit vom Ursprungswerk zu entfernen.

Auf „The Spell Of Iron MMXI“ ist TAROT der Spagat zwischen Altem und Neuem gelungen, weshalb das Album bestens an aktuelle Hörgewohnheiten angeglichen wurde und seinen neuen Beinamen voll verdient hat. Wer nicht der Meinung ist, dass jede Veränderung alter Songs ein unverzeihlich Sakrileg ist, wird an dieser Platte seine helle Freude haben.

Trackliste:
01. Midwinter Nights
02. Dancing On The Wire
03. Back In The Fire
04. Love's Not Made For My Kind
05. Never Forever
06. Spell Of Iron
07. De Mortui Nil Nisi Bene
08. Pharao
09. Wings Of Darkness
10. Things That Crawl At Night
Spielzeit: 00:42:10

Line-Up:
Marco Hietala - Vocals, Bass
Tommi Salmela - Vocals
Zachary Hietala - Guitars
Janne Tolsa - Keyboards
Pecu Cinnari - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
29.04.2011 | 13:17
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin