.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Tarot
Reviews von Tarot
CD Review: Tarot - The Spell Of Iron MMXI

Tarot
The Spell Of Iron MMXI


Heavy Metal
Keine Wertung
"Klassiker 2.0"
CD Review: Tarot - Gravity Of Light

Tarot
Gravity Of Light


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Abwechslungsreiche Finnen-Party"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ratt - Infestation

Ratt
Infestation


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Rückkehr der Ober-Poser"
CD Review: Crusader - Skinclad

Crusader
Skinclad


Heavy Metal, Power Metal
2.5 von 7 Punkten
"Gamma Ray auf Drogen???"
CD Review: Chris Caffery - Pins And Needles

Chris Caffery
Pins And Needles


Hard Rock, Heavy Metal
2.5 von 7 Punkten
"Da hilft auch der große Name nix!"
CD Review: Rivera Bomma - I Am God

Rivera Bomma
I Am God


Hard Rock, Power Metal, Prog-Metal
3 von 7 Punkten
"Praise the Lord"
CD Review: Nightmare - Genetic Discovery

Nightmare
Genetic Discovery


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Bewährte Qualität"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Tarot -- Undead Indeed [Live]
Band: Tarot Homepage Tarot bei Facebook Metalnews nach 'Tarot' durchsuchenTarot
Album:Undead Indeed [Live]
Genre:Heavy Metal, Power Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:01.08.08
CD kaufen:'Tarot - Undead Indeed [Live]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Verdienen mehr Aufmerksamkeit"

Die Hietala-Brüder spielen nun schon seit 11 Jahren in der mehr oder weniger bekannten Power/Heavy Metal Band TAROT. Mit ihrem letzten Album „Crows Fly Black“ konnten sie nun zum ersten Mal auch außerhalb ihres Heimatlandes Finnland etwas mehr Aufmerksamkeit erregen. Nun veröffentlichen die Finnen ein Live Album, welches gemeinsam mit einer Live-DVD erscheint. Aus diesem Grund ist das Review auch in zwei Teile geteilt. Zuerst wird die CD behandelt und dann die DVD.

Live–CD:

Eine Live-CD ist ja immer eine Sache für sich. Die Atmosphäre eines Konzertes, und sei sie noch so gut, einzufangen, ist immer ein relativ schwieriges Unterfangen. Dazu kommt noch, dass natürlich das Set und die Performance von entscheidender Bedeutung sind. Wie sieht das nun bei TAROT aus?

Die Atmosphäre des Konzertes ist auf jeden Fall gut eingefangen worden. Man hört, dass die Zuschauer Spaß an der Show haben und ihre Helden so richtig abfeiern. Problematisch ist allerdings, dass alle Ansagen von Marco auf Finnisch aus den Boxen dröhnen. Das ist zwar mehr als verständlich, beachtet man doch die Tatsache, dass das Konzert in Finnland stattgefunden hat. Allerdings ist damit natürlich der Personenkreis, der die Ansagen versteht, stark eingeschränkt. An der Performance der Finnen gibt es dafür nichts zu meckern. Die Songs klingen teilweise wirklich so gut, wie es auf ihren zahlreichen Platten der Fall ist. Auch der Gesang kann sich live durchaus sehen und hören lassen. Ob und wie viel da noch nachträglich nachgebessert wurde, kann ich jedoch nicht sagen.

Problematisch wird es erst, wenn man sich mal die Setliste des Auftritts ansieht. Ein Live-Album, das stolze 73 Minuten lang ist und theoretisch auf sieben [!] Full-lenght Alben zurückgreifen kann, sollte eine relativ ausbalancierte Songauswahl vorweisen. Leider ist das hier nicht so wirklich der Fall. Der Fokus liegt ganz klar auf der neuesten CD „Crows Fly Black“ [7 Tracks] und „Suffer our Pleasure“ [4 Tracks]. Zwei Alben wurden überhaupt nicht berücksichtigt und von den restlichen drei Scheiben befindet sich jeweils nur ein Song auf der Live-CD. Die Auswahl ist zwar insofern logisch, als dass diese zwei Alben die bekanntesten und somit wohl auch die beliebtesten sind. Allerdings befinden sich auf den alten Scheiben durchaus hörenswerte Tracks, die so für eher maue Songs ausgetauscht wurden. Richtig stören wird das aber wohl nur Leute, die überhaupt etwas vom alten Material der Finnen kennen.

Live-DVD:

Die fünf Finnen stürmen mutig die Bühne und man hat das Gefühl, dass sie von der ersten Minute an das Publikum im Griff haben. Wie schon erwähnt, gibt es an der Performance eigentlich nicht viel auszusetzen. TAROT spielen ihr Set mit viel Spaß und Leidenschaft und animieren das Publikum immer wieder zum Mitmachen. Marco Hietala und Tommi Salmela wechseln sich hin und wieder als Frontsänger ab und singen auch teilweise im Duett. Die beiden machen ihren Job richtig gut und eignen sich durchaus als Frontmänner. Vor allem auch bei Marco kann man sehen, wie viel Spaß es ihm macht mit seiner eigenen Band zu touren. Aber auch den anderen Band-Mitglieder macht es sichtlich Spaß ihre Instrumente zu bearbeiten und sie bangen sich das Hirn aus dem Schädel.

Was den Auftritt allerdings etwas trübt, ist die Tatsache, dass so gut wie gar keine Bühnen-Show existiert. Es gibt eigentlich keine speziellen Höhepunkte, die diese DVD von anderen unterscheidet. Schön sind dafür die zahlreichen Ansagen von Marco und Tommi, die zwar auf Finnisch sind, aber mit englischen Untertiteln zur Verfügung stehen. Die Bildqualität ist natürlich 1A und auch der Sound ist ordentlich abgemischt. Auch die Kameraführung ist mehr als zufriedenstellend. Hauptsächlich wird natürlich die Band gefilmt, aber es gibt auch immer mal wieder einen Schwenk ins Publikum, um die Fans beim Feiern zu sehen. [Einmal sieht man zB wie ein Fan synchron „Air Drumming“ betreibt] Lustig ist auch die kleine „Gargamel“-Puppe, die an der Ausrüstung von TAROT befestigt wurde – da ist wohl jemand „Die Schlümpfe“-Fan, was? :-)

Werfen wir noch kurz einen Blick auf die Setliste der DVD – diese wurde nämlich um vier Songs plus ein Gitarren Solo erweitert. Und, den Finnen sei Dank, diese befinden sich hauptsächlich auf den alte Alben der Metaller. Somit kann man sagen, dass das komplette Set einen durchaus tollen Überblick über die gesamte Schaffensperiode der Finnen bietet.

Zeit für das Schlusswort: Was wir hier haben, ist eine tolle neue Veröffentlichung einer leider völlig unterbewerteten Band. Und wenn das Ziel der Gruppe jenes war, dass sich mehr Leute mit ihren alten Stücken befassen, dann haben sie es geschafft. Ich werde in nächster Zeit nach diversen Alben Ausschau halten und TAROT auch definitiv einmal live anschauen gehen. Diese Band hat mich überzeugt!

Trackliste:
Live CD:

01. Crows Fly Black
02. Traitor
03. Pyre Of Gods
04. Tides
05. Bleeding Dust
06. Angels Of Pain
07. Follow Me Into Madness
08. Before The Skies Come Down
09. Ashes To The Stars
10. Undead Son
11. You
12. Crawlspace
13. Rider Of The Last Day
14. I Rule

Live DVD:

01. Crows Fly Black
02. Traitor
03. Pyre Of Gods
04. Wings Of Darkness
05. Back In the Fire
06. Tides
07. Bleeding Dust
08. Veteran Of Psychic Wars
09. Angels Of Pain
10. Warhead
11. Follow Me Into Madness
12. Before The Skies Come Down
13. Ashes To The Stars
14. Undead Son
15. You
16. Crawlspace
17. Guitar Solo
18. Rider Of The Last Day
19. I Rule
Spielzeit: 03:04:10

Line-Up:
Marco Hietala - Bass & Vocals
Zachary Hietala - Guitar
Pecu Cinnari - Drums
Janne Tolsa - Keys
Tommi Salmela - Vocals & Sampler
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
25.07.2008 | 14:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin