.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Terror
Reviews von Terror
CD Review: Terror - The 25th Hour

Terror
The 25th Hour


Hardcore
5 von 7 Punkten
"HC 25/7!"
CD Review: Terror - Live By The Code

Terror
Live By The Code


Hardcore
5 von 7 Punkten
"Mit Wucht in die Fresse gerotzt!"
CD Review: Terror - Keepers Of The Faith

Terror
Keepers Of The Faith


Hardcore
5 von 7 Punkten
"Endlich wieder Terror!"
CD Review: Terror - The Damned, The Shamed

Terror
The Damned, The Shamed


Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Quo vadis, Terror?"
Mehr aus den Genres
CD Review: War From A Harlots Mouth - Transmetropolitan

War From A Harlots Mouth
Transmetropolitan


Death Metal, Hardcore, Noisecore
6 von 7 Punkten
"Einmal Zahnschmerzen, bitte!"
CD Review: Red Tape Parade - Ballads Of The Flexible Bullet

Red Tape Parade
Ballads Of The Flexible Bullet


Hardcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Rundum stimmig!"
CD Review: This Is Hell - Misfortunes

This Is Hell
Misfortunes


Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Schneller und weiter – bald auch höher?"
CD Review: Sick Of Society - Life Lines

Sick Of Society
Life Lines


Hardcore, Punk, Rock'n'Roll
3.5 von 7 Punkten
"3 Akkorde voller Spaß"
CD Review: Raised Fist - Sound Of The Republic

Raised Fist
Sound Of The Republic


Hardcore
6 von 7 Punkten
"Schwedische Innovation!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Terror -- Always The Hard Way
Band: Terror Homepage  Metalnews nach 'Terror' durchsuchenTerror
Album:Always The Hard Way
Genre:Hardcore
Label:Roadrunner Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:21.07.06
CD kaufen:'Terror - Always The Hard Way' bei amazon.de kaufen
Share:

"Immer schön auf die Mütze!"

„Die neue Terror? Cool, aber klingt doch bestimmt eh wie die letzte...!“ So oder ähnlich mag sich wohl der eine oder andere Gedanken zum Thema gemacht haben. Und natürlich hat derjenige einigermaßen Recht.

Terror hören sich nach wie vor unverwechselbar nach Terror und nach genau solchem an. Knochentrocken, energisch und aggressiv. Keine Schnörkel, keine Experimente. Wie es der Album Titel schon absolut passend verrät: Immer auf die harte Tour! Wer sich nach dem letzten –trotz allem superben, aber nicht gerade „innovativsten“- Album „One With Underdogs“ schon traurig eingegraben und sich entweder den Einstand „Lowest Of The Low“ oder die glorreichen Buried Alive-Zeiten zurück gewünscht haben mag, dem darf man den neuesten Streich der Mannen um Oberbrüllwürfel Scott Vogel getrost mitten zwischen die Kauleisten zimmern. „Always The Hard Way“ hat das Gaspedal gefunden und tritt drauf – „Always The Hard Way“ hat den Schlagring gefunden und setzt ihn mit massivster Durchschlagskraft ein, um dem Hörer auch noch den letzten Zahn aus der Fresse zu schüsseln oder wahlweise den erlösenden Leberhaken zu verpassen.

Wer weiß, dass die Hassklötze auch auf Hip Hop stehen, wird sich ob des Intermezzos „Dibbs And Murs Check In“ wohl kaum wundern, dürfte aber nicht jedermanns Tasse Tee sein – auflockernd kommt’s allemal. Außerdem gibt’s noch Gastauftritte von Eddie Sutton [Leeway] und Aaron Knuckles [Death Threat]. Aber das nur am Rande – im großen und ganzen kann man einfach nur von einem Vorschlaghammer sprechen, der einem mit ganzer Wucht alles gibt, was man brauch – genug uffta-uffta, den obligatorischen Breakdown, der einem den Bürzel versohlt und Aggrogeshoute bis der Arzt kommt – Strassenkredible Lyrics sind natürlich Pflicht!

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Terror mit diesem Album, ihr reifstes, bestes und brutalstes Werk ans Tageslicht gedroschen haben. Es darf schwer bezweifelt werden, ob Hatebreed dieses Bollwerk zu toppen vermögen. Ganz klar eine der Top-Veröffentlichungen in diesem Jahr! No doubt about it!

Trackliste:
01. All For Revenge
02. Strike You Down
03. Survival Comes Crashing In
04. Always The Hard Way
05. Lost
06. Last Of The Diehards
07. So Close To Defeat
08. Test My Convictions
09. Hell To Pay
10. One Step Behind
11. You Can’t Break Me
12. Dibbs And Murs Check In
13. Hardship Belongs To Me
14. Smash Through You


Markus Jakob [shilrak]
24.07.2006 | 19:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin