.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Tesseract
CD Review: Tesseract - Polaris

Tesseract
Polaris


Djent, Progressive
6 von 7 Punkten
"Essenz"
CD Review: Tesseract - Altered State

Tesseract
Altered State


Djent, Modern Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Zwei"
CD Review: Tesseract - Perspective [EP]

Tesseract
Perspective [EP]


Djent, Experimental, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Der Übergang"
CD Review: Tesseract - One

Tesseract
One


Experimental, Modern Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Maulsperre"
Mehr aus den Genres
CD Review: Iron Fire - Voyage Of The Damned

Iron Fire
Voyage Of The Damned


Modern Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Dem Durchschnitt verpflichtet"
CD Review: The Safety Fire - Mouth Of Swords

The Safety Fire
Mouth Of Swords


Djent, Mathcore, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tolle Entwicklung!"
CD Review: Unearth - Darkness In The Light

Unearth
Darkness In The Light


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Wieder auf dem richtigen Weg"
CD Review: Ghost Brigade - Guided By Fire

Ghost Brigade
Guided By Fire


Dark Metal, Gothic Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Wie schwarzes Wasser..."
CD Review: Wolvespirit - Spirit Metal

Wolvespirit
Spirit Metal


Hard Rock, Modern Metal
1 von 7 Punkten
"Selbst im Restmüll eine Zumutung"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Tesseract -- Odyssey/Scala [Live]
Band: Tesseract Homepage  Metalnews nach 'Tesseract' durchsuchenTesseract
Album:Odyssey/Scala [Live]
Genre:Djent, Progressive
Label:Century Media
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:15.05.15
CD kaufen:'Tesseract - Odyssey/Scala [Live]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zu wenig"

Die Djentler TESSERACT sind momentan ohne Frage eine der spannendsten Bands der Szene, die den schon abgeflauten Djent-Hype ohne Probleme überleben werden und trotz des nur großartigen Zweitlings „Altered State“ [2013] noch das Potential für den ein oder anderen Klassiker in sich haben. Mit der Rückkehr von Daniel Tompkins, der das unfassbar grandiose Debüt „One“ einsang, ist hoffentlich auch das ständige Hickhack auf dem Vokalisten-Posten ein für alle Mal vorbei.

Mit dem Live-CD-/DVD-Package „Odyssey/Scala“ liefern die Briten einen Zwischenhappen [oder Vertragserfüllung?] ab, der den auf den letzten Touren zu Hause gebliebenen Fans wohl zeigen soll, dass Daniel Tompkins auch das Material des Zweitlings mit Bravour darbieten kann. Seine Performance ist dann auch nicht das Problem des Packages [auch, wenn er bei manchen Höhen in „Of Matter“ doch hörbar Mühe hat]. Man kann die Tatsache, dass es nach nur zwei Studioalben sowieso viel zu früh ist, um eine Live-Scheibe zu veröffentlichen, locker weglächeln, solange die Qualität stimmt. Aber: Der CD-Part [„Odyssey“, aufgenommen auf zahlreichen Konzerten der letzten Tour] leidet unter einem viel zu drucklosen, dumpfen [Bootleg-]Sound, der dem hochtechnischen, mit Details vollgestopften Material des Quintetts unter keinen Umständen gerecht wird. Trotz des hörbar mitgehenden Publikums gibt es hier absolut keinen Mehrwert gegenüber den Studioaufnahmen, im Gegenteil. Sympathisch ist wiederum, dass man diesen Live-Fassungen anhört, dass hier im Nachgang nichts mehr im Studio korrigiert wurde.
Der DVD-Teil „Scala“, der komplett im gleichnamigen Club in London aufgenommen wurde, überzeugt zwar mit viel besserem Sound als die CD, beinhaltet aber lediglich das 63-minütige Konzert, kein Zusatzmaterial, nichts. Das Konzert selbst ist solide, teilweise mitreißend [sehr gelungene Light-Show!], aber auch nicht wirklich außergewöhnlich. Als Bonus-DVD zum kommenden Album wäre das Teil wunderbar geeignet und wertig gewesen, im Package mit der schwachen CD zum Vollpreis aber einfach nicht ausreichend, als dass man guten Gewissens den Geldbeutel zücken könnte.

Selbst der Hardcore-Fan muss sich „Odyssey/Scala“ zumindest nicht des Inhalts wegen ins Regal stellen. Ein paar Auszüge des Gigs auf YouTube anzuschauen reicht vollkommen. Die Vorfreude auf das kommende Meisterwerk hingegen kann auch diese halbgare Veröffentlichung nicht schmälern.

Trackliste:
01. Singularity
02. Deception - Concealing Fate Part Two
03. The Impossible – Concealing Fate Part Three
04. Perfection/Epiphanes – Concealing Fate Parts Four/Five
05. Origin – Concealing Fate Part Six
06. Of Matter – Proxy
07. Of Matter – Retrospect
08. Of Matter – Resist
09. April
10. Nocturne
11. Acceptance – Concealing Fate Part One
Spielzeit: 01:03:47

Line-Up:
Daniel Tompkins – Vocals
Acle Kahney – Guitar
James Monteith – Guitar
Amos Williams – Bass, Vocals
Jay Postones – Drums
Michael Siegl [nnnon]
30.05.2015 | 16:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin