.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Thanatoschizo
CD Review: ThanatoSchizo - Zoom Code

ThanatoSchizo
Zoom Code


Death Metal, Doom Metal, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Schöne, düstere Mischung."
Mehr aus den Genres
CD Review: Beheaded - Never To Dawn

Beheaded
Never To Dawn


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Als wären sie niemals weg gewesen!"
CD Review: Dekadent - Venera: Trial & Tribulation

Dekadent
Venera: Trial & Tribulation


Dark Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Emotionen und Dunkelheit"
CD Review: Commander - World's Destructive Domination

Commander
World's Destructive Domination


Death Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Oans, zwoa, g'banga"
CD Review: Entrails - The Tomb Awaits

Entrails
The Tomb Awaits


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Svensk jävla dödsmetall!"
CD Review: Rotting Christ - Kata Ton Daimona Eaytoy

Rotting Christ
Kata Ton Daimona Eaytoy


Black/Death Metal, Dark Metal, Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Spare in der Not"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Thanatoschizo -- InsomniousNightLift
Band:  Metalnews nach 'Thanatoschizo' durchsuchenThanatoschizo
Album:InsomniousNightLift
Genre:Dark Metal
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:24.03.03
CD kaufen:'Thanatoschizo - InsomniousNightLift' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schwach"

Dies ist bereits das zweite Album der mir bis dato unbekannten portugisischen Band THANATOSCHIZO", die in dem Info Flayer der Plattenfirma als progressiver Dark Metal in Richtung SOLEFALD, ARCTURUS und ANATHEMA beschrieben wird. Das wolln wir doch mal sehn! Ich lege die Scheibe also rein und höre einen epischen, ausgedehnten Start in den ersten Songs. Der Sänger singt sowohl clean als auch mit Varianten von dunklen, groben Growls. Eine zarte, zerbrechlich klingende Frauenstimme unterstützt ihn mal übernimmt aber auch ab und an die Führung und wird dann von der männlichen Stimme hier und da unterstrichen.

Streckenweise wird man dabei an den Wechselgesang von THEATER OF TRAGEDY erinnert bzw. an den OPETH Gesang. Aber nicht nur in vokaler Hinsicht wird man an OPETH erinnert, sondern auch Teile der Songkonstrukte lassen einen ab und an aufhorchen ohne aber auf den Gedanken zu kommen es sei eine Kopie. Desweiteren denkt man zwischendurch z.B. an Bands wie ORPHANAGE.

Der Wunsch der Plattenfirma, es sei z.B. Anathema mit ihm Spiel, bleibt ein Traum, denn die Songkonstrukte können leider weder mit ANATHEMA noch mit OPETH mithalten. Die verschiedenen Stimmen kommen einem teilweise mutwillig eingesetzt vor und passen oft nicht zueinander bzw. zum Song.Trotzdem gibt es immer wieder Passagen wo einiges stimmig ist und man mit angenehmer, melancholischer Atmosphäre umhüllt wird [The Journey´s Shiver], wenn diese auch nicht besonders tiefgründig daher kommt.

Insgesamt überzeugt die Band eher bei den Stücken in denen die dunklen Growls weniger oder gar nicht vorhanden sind. Das Songwriting ist sehr unsicher, schlicht und oberflächlich und macht es einem schwer einen Song am Stück zu verfolgen . Leider hat dieses Album dadurch und durch die Tatsache dass die technische und musikalische Leistung auch nicht gerade eine Offenbarung ist, nicht genügend Qualitäten den Weg in mein Plattenregal finden zu können. Eine Kaufempfehlung möchte ich ebensowenig aussprechen, denn dafür ist die Platte einfach zu schwach.

Trackliste:
01. Reminder
02. Of Lunar Water...
03. A Promenade Portrait
04. Sublime Loss
05. Upshot Veil
06. The Journey's Shiver
07. Insomnious Night Lift
08. Dance of the Tender Leaves
09. Slow-Chamber Candles' Choir
10. Nightly Lift?


Thomas Kleinertz [shub]
24.03.2003 | 11:27
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin