.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Burden Of Grief - Follow The Flames

Burden Of Grief
Follow The Flames


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zurück in die Neunziger"
CD Review: Grantig - Medizin

Grantig
Medizin


Rock, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Cowboys from Bavaria!"
CD Review: Manic Depression - Impending Collapse

Manic Depression
Impending Collapse


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Russischer Gegenschlag"
CD Review: One Man Army And The Undead Quartet - The Dark Epic

One Man Army And The Undead Quartet
The Dark Epic


Death Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Gnade gibt's woanders"
CD Review: Mekong Delta - In A Mirror Darkly

Mekong Delta
In A Mirror Darkly


Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Gewohnt stark"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
CD Review: Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

Nocte Obducta
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)


Atmospheric Rock, Melodic Black Metal, Psychedelic
5 von 7 Punkten
""Die Ferne hat uns wieder / Ruft in Nebeln uns zum Moor""
CD Review: Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus

Mallevs Maleficarvm
Homo Homini Lupus


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finster geht die Welt zugrunde"
CD Review: Dream Evil - Six

Dream Evil
Six


Heavy Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Rückkehr mit Wermutstropfen"
Cover von Thargos -- Killfukk
Band: Thargos Homepage  Metalnews nach 'Thargos' durchsuchenThargos
Album:Killfukk
Genre:Thrash Metal
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:28.02.03
Share:



Mann! Hier wird mal wieder ordentlich in die Oldschool-Thrash-Schublade gelangt! „Killfukk“ ist das offizielle Debut des Bayrischen Dreiers und obwohl erst kürzlich erschienen, könnte es auch genauso gut irgendwann in den Achtzigern aufgenommen worden sein.

Hier werden keine Gefangenen gemacht, THARGOS schroten ohne Kompromisse durch die Botanik und sind einfach fuckin’ Metal. Punkt. Aus. Tight wie Hexe und superschnell wird hier die gute, alte Thrashfahne hoch gehalten. In allerbester Destruction-Manier zocken sich die Jungs zurück in goldene Zeiten. Den eigenen Stil scheinen sie aber dabei irgendwie vergessen haben. Dies ist eigentlich der einzige Kritikpunkt der Scheibe. THARGOS haben einfach keinen eigenen Sound, der sie aus der Masse der ganzen Retrobands, die ja im Moment wie Pilze aus dem Boden zu sprießen scheinen, hervorhebt.Auch wenn das Songwriting wirklich ausgefeilt ist und die meisten Stücke (leider weiß ich nicht die Titel) echt gut ins Ohr gehen, erinnert das ganze doch zu sehr an Alben wie „Infernal Overkill“ oder „Mad Butcher“. Aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Und das ist „Killfuck“ garantiert nicht. Wer auf das ganz alte Zeug steht, sollte auf jeden Fall mal reinhören. Schon der Opener, „Possessed by Evil“, ist ein echter Banger und spätestens wenn der Refrain vom zweiten Track einsetzt, muss man einfach seine Matte schütteln. Zwischendurch nehmen THARGOS auch mal den Fuß vom Gaspedal und schütteln ein paar lockere Soli aus dem Ärmel, um aber gleich darauf wieder voll drauflos zu ballern. Wenn die Band so weiter macht (THARGOS tüfteln im Moment an einer zweiten Langgrille), dürfte hier noch einiges auf uns zu kommen...

Bestellen kann man den auf 1000 Stück limitierten Silberling bei:
Chr. Grobmeier
Lechhanslstr.2
86899 Landsberg/Lech
Germany


Label: Witches Brew
PO BOX 100 710
93007 Regensburg
Germany

Trackliste:


[]
22.09.2003 | 18:52
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin