.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The Answer
CD Review: The Answer - Solas

The Answer
Solas


Alternative, Folk, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Neuausrichtung"
CD Review: The Answer - Raise A Little Hell

The Answer
Raise A Little Hell


Classic Rock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Richtung stimmt wieder"
CD Review: The Answer - New Horizon

The Answer
New Horizon


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Hard Rock
4.5 von 7 Punkten
"Die neue Einfallslosigkeit"
CD Review: The Answer - Revival

The Answer
Revival


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Mit der Muttermilch aufgesogen"
CD Review: The Answer - Everyday Demons [Summer Edition]

The Answer
Everyday Demons [Summer Edition]


Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Feiner Re-Release zu fragwürdigem Zeitpunkt"
Mehr aus den Genres
CD Review: Spiritual Beggars - Earth Blues

Spiritual Beggars
Earth Blues


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Retro-Rock"
CD Review: Pigmy Love Circus - The Power Of Beef

Pigmy Love Circus
The Power Of Beef


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
4.5 von 7 Punkten
"Kraft im Fleisch oder lieber doch Vegetarier?"
CD Review: Avantasia - The Mystery Of Time

Avantasia
The Mystery Of Time


Hard Rock, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Unaufgeregt."
CD Review: Guns N' Roses - Chinese Democracy

Guns N' Roses
Chinese Democracy


Hard Rock
6 von 7 Punkten
"William Bailey – unser Mann!"
CD Review: Magnum - On The Thirteenth Day

Magnum
On The Thirteenth Day


AOR, Classic Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Ein Strauß bunter Melodien"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Ex Deo - The Immortal Wars

Ex Deo
The Immortal Wars


Melodic Death Metal, Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Auf dem Höhepunkt"
CD Review: Pyogenesis - A Kingdom To Disappear

Pyogenesis
A Kingdom To Disappear


Alternative, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlicher PowerPop"
Cover von The Answer -- Everyday Demons
Band: The Answer Homepage The Answer bei Facebook Metalnews nach 'The Answer' durchsuchenThe Answer
Album:Everyday Demons
Genre:Hard Rock, Rock
Label:Steamhammer
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:27.02.09
CD kaufen:'The Answer - Everyday Demons' bei amazon.de kaufen
Share:

"Euphorisierende Zeitreise des nordirischen Luftschiffes"

Sieht man sich die Setlist des LED ZEPPELIN Reunion-Gigs vom Dezember 2007 an, fällt direkt auf, dass die Band nahezu komplett auf ihre zahlreichen wundervollen Balladen verzichtet hat. Midtempo-Songs und speziell krachende Rocker dominierten das Geschehen vornehmlich an jenem Abend. Hört man sich nun das Zweitwerk der nordirischen Formation THE ANSWER an, dann fallen einem sofort gravierende Parallelen dazu auf.

„Everyday Demons“ startet furios und ungestüm mit den ordentlich nach vorne gehenden Rocksongs „Demon Eyes“ und „Too Far Gone“, bei denen sich THE ANSWER gar keine große Mühe geben, ihre Einflüsse zu verleugnen: AC/DC und die BLACK CROWES hinterlassen jeweils eine Prise im Bandsound, die Hauptzutat des Ganzen ist aber eben ein riesiger Schuss aus der LED ZEPPELIN-Pulle. Nachdem mit „On And On“ eine weitere tempogeladene Nummer den ersten riesigen Ohrwurm der Platte darstellt, lassen die Burschen bei „Cry Out“ erstmals dem Midtempo den Vorrang. Der Song ist angenehm relaxt und abgehangen und hätte wirklich perfekt auf „Out Of Exile“, den zweiten – und gerne unterschätzten - Longplayer von AUDIOSLAVE gepasst. Auch „Why’d You Change Your Mind“ erinnert deutlich an die kurzlebige Supergroup und steigert sich nach zahmem Auftakt in ein breitwandiges Monster von Rocksong. Mit dem großartigen „Pride“ treten THE ANSWER dann wieder die Reise zurück in die Zeiten an, in denen der Hardrock gerade das Laufen lernte. Damit gelingt ihnen der große Hit der Platte, der wirklich niemanden kalt lassen dürfte. Mit „Walkin‘ Mat“ und „Comfort Zone“ scheinen sich die Herren im Ansatz ihre eigenen Versionen der LED ZEPPELIN-Stücke „When The Levee Breaks“ und „Dancing Days“ basteln zu wollen, was auch unbestritten ganz gut funktioniert. „Evil Man“ läutet dann schließlich die letzte Runde einer äußerst kurzweiligen und mitreißenden Dreiviertelstunde ein. Erstaunlich ist es, wie es die junge Band schafft, die nostalgisch verklärten Kompositionen trotz zeitgemäßer Produktion so authentisch wirken zu lassen. Lediglich die Gitarrensoli [z.B. bei „Tonight“ oder „Dead Of The Night“] wirken teilweise etwas überzeichnet und erinnern dabei gerne mal an THE DARKNESS.

„Everyday Demons“ macht höllisch Spaß und nimmt einen mit auf eine wundervolle Reise in Zeiten, als Rockbands sich ihren Superstar-Status noch mühselig erarbeiten mussten. Das Lebensgefühl der ausgehenden 60er und frühen 70er Jahre springt einen aus jeder druckvoll produzierten Note geradezu an und man ist geneigt, über den einen oder anderen schwächeren Song einfach hinweg zu blicken. Die alten Männer von AC/DC sollten sich auf jeden Fall warm anziehen, wenn THE ANSWER sie auf den anstehenden Deutschland-Konzerten supporten.

Trackliste:
01. Demon Eyes
02. Too Far Gone
03. On And On
04. Cry Out
05. Why'd You Change Your Mind
06. Pride
07. Walkin' Mat
08. Tonight
09. Dead Of The Night
10. Comfort Zone
11. Evil Man
Spielzeit: 00:46:12

Line-Up:
Cormac Neeson - Vocals
Paul Mahon - Guitars
Micky Waters - Bass
James Heatley - Drums
Timo Beisel [kaamos]
04.03.2009 | 20:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin