.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Various Artists - Punk’n’Roll A Licious - Volume Two

Various Artists
Punk’n’Roll A Licious - Volume Two


Hard Rock, Punkrock, Rock, Rock'n'Roll, Speed Rock
Keine Wertung
"Tolle Auswahl vom Bosswanker!"
CD Review: Sidewaytown - Years In The Wall

Sidewaytown
Years In The Wall


Alternative, Post Rock
5.5 von 7 Punkten
"Keine schlechten Aussichten"
CD Review: ’77 - 21st Century Rock

’77
21st Century Rock


Rock
1.5 von 7 Punkten
"AC/DC à la Mini-Playback-Show"
CD Review: At The Soundawn - Red Square - We Come In Waves

At The Soundawn
Red Square - We Come In Waves


Alternative, Hardcore, Post Rock, Sludge
7 von 7 Punkten
"Kein Ausfall, tief ergreifendes und perfektes Album!"
CD Review: The Most Fabulous Soulshake Express - Heavy Music

The Most Fabulous Soulshake Express
Heavy Music


Rock
4 von 7 Punkten
"Die 70er schlagen zurück!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von The Arkanes -- W.A.R.
Band: The Arkanes Homepage The Arkanes bei Facebook Metalnews nach 'The Arkanes' durchsuchenThe Arkanes
Album:W.A.R.
Genre:Alternative, Indie, Rock
Label:SPV
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.04.14
CD kaufen:'The Arkanes - W.A.R.' bei amazon.de kaufen
Share:

"Überraschend starke Scheibe, besonders für Brit-Rock-Fans geeignet"

Es gab Mitte der 90er eine Zeit, in der jede Menge englischer Bands auf dem Weg waren, den Brit-Rock wieder ganz nach oben zu bringen. BLUR, OASIS, SUPERGRASS, PULP oder KULA SHAKER traten in die Fußstapfen älterer englischen Bands und huldigten diese. Heute gibt es u.a. Gruppen wie THE KOOKS oder die ARCTIC MONKEYS, die dies leicht poppig fortführen. THE ARKANES jedoch, welche ebenfalls eine aufstrebende britische Band ist, ist aus ganz anderem Holz geschnitzt. Zwar merkt man den Jungs an, dass auch sie von den 90ern inspiriert worden sind, dabei fließen allerdings noch Einflüsse von WOLFMOTHER, JET oder ASH mit hinein. Und eben diese Kombination hört sich verdammt gut an. Zweifel? Dann mal ganz schnell zum Shop und die neue Platte "W.A.R." bestellen, denn sie wird jeden Rock-Fan eines besseren belehren.

THE ARKANES schaffen es auf "W.A.R.", neben typischen Rock-Elementen auch eine Atmosphäre zu schaffen, die den Hörer ganz in ihren Bann zu ziehen vermag. Klar, die fettesten Gitarrenriffs der Geschichte sucht man hier vergebens - nicht falsch verstehen, diese Jungs wissen schon, wie man ordentlich rockt. Nur wird hier nicht nach dem "Haudrauf-Prinzip" zu Werke gegangen. Vielmehr gelingt es THE ARKANES, eine schöne Spannweite zwischen coolen und flotten Rocksongs und eher sachten Tracks zu machen. Dabei greift die Band tief in die Trickkiste und betört durch sanfte, nicht poppige Passagen ("Vampyre", "Skeletons"), um im Anschluss wieder die kleine Keule rauszuholen ("Terracotta", "Onus", "Nuclear"). Freilich funktioniert die beste Band der Welt nicht ohne einen gut geschmierten Sänger. Und so wundert es nicht, dass ihr Fronter Chris Pate sehr facettenreich agiert und nicht einen mißlungenen Part vorzuweisen hat. Das Zusammenspiel ist perfekt, die Stimme wird von dem Gitarrensound von Dylan Cassin getragen, dass scheppernde Schlagzeug von Andy Long macht dazu noch einen angenehmen Retro-Sound, was der Platte auch gut zu Gesicht steht.

Dass Liverpool schon die ein oder andere talentierte Band zum Vorschein gebracht hat, dürfte sich längst herumgesprochen haben. THE ARKANES haben mit "W.A.R." jedenfalls ihren Beitrag dazu geleistet, dass dieser Ort auch weiterhin ein Garant für hochklassige Gruppen ist.

Trackliste:
01. Onus
02. Sharpshooter
03. Command_Turn_Revolt
04. Vampyre
05. Terracotta
06. Stand Alone Inc.
07. Guilt Trip
08. Skeletons
09. Nuclear
10. W.A.R.
11. Paper Planes
12. Edge
Spielzeit: 00:46:45

Line-Up:
Chris Pate - Vocals
Lee Dummett - Bass
Andy Long - Drums
Dylan Cassin - Guitar
Ingo Nentwig [Pinhead]
18.04.2014 | 20:54
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin