.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Mantas - Zero Tolerance

Mantas
Zero Tolerance


Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Hier habe ich nun also die neue Band des VENOM-Gründungsmitgliedes Mantas vor mir, ... [mehr]"
CD Review: Sodom - Decision Day

Sodom
Decision Day


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Entscheidung leicht gemacht"
CD Review: Mortillery - Murder Death Kill

Mortillery
Murder Death Kill


Crossover, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zwiespältiger Schädelspalter"
CD Review: Exodus - Blood In, Blood Out

Exodus
Blood In, Blood Out


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Zetros Zweitband?"
CD Review: Barn Burner - Bangers II: Scum Of The Earth

Barn Burner
Bangers II: Scum Of The Earth


Southern Rock, Stoner Rock, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Mühlen, die Zweite: Abschaum der Erde!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von The Defaced -- Karma In Black
Band: The Defaced Homepage  Metalnews nach 'The Defaced' durchsuchenThe Defaced
Album:Karma In Black
Genre:Thrash Metal
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:14.04.03
Share:



Das kleine italienische Label Scarlet scheint mehr Wert auf unbewertete bzw. trotz vorhandenen Potenzials wenig beachtete Bands zu legen, wie man an den Beispielen HATESPHERE oder INFLICTION recht gut erkennen kann.

Ein weiteres Beispiel sind die Entgesichteten Schweden, die sich zu 3/5 aus bekannten Gesichtern zusammensetzen [Klas Ideberg/Gitarre von DARKANE/TERROR 2000, Jörgen Löfberg/Bass von DARKANE und Henry Ranta/Drums von SOILWORK] und sich fast[!] problemlos in die Reihe der neuesten, bekanntesten und erfolgreichsten Exporte des Landes der komischen Vornamen einsortieren lassen – kein Wunder bei der Besetzung.

So lassen sich Vergleiche zu den immer noch durchstartenden SOILWORK nicht nur an der Drum-Arbeit, sondern auch am Gesang und stellenweise an der Wahl der Melodiebögen spannen. Allerdings geht man zuweilen eine ganze Ecke thrashiger zu Werke und prügelt melodische Nachwuchshits durch den Äther. Besonders der eingängige, relativ harte Opener, das schwer tragende „Beneath My Swirl“ (swirl... ähem...) sowie die rausschmeißende Titelhymne stechen besonders aus dem restlichen Songmaterial hervor – letzteres Klangbild vermittelt während des Refrains gar das Gefühl, einem bisher unveröffentlichten Song der Sessions zu METALLICA’s schwarzem album zu lausch und gefällt durch den balladesken Gesang des Chorus’ sehr gut.

„Karma In Black“ ist ein solides, nicht ganz Schweden-typisches [Ami-Einflüße des öfteren hörbar] Album geworden, doch um sich weiterhin zu etablieren sollten THE DEFACED etwas mehr an ihrer eigenen Note feilen.

Trackliste:
01. Fumes From The Swamp
02. One In Between
03. 10 vs 9
04. Exit Body On Mass
05. Beneath My Swirl
06. A Moment Of Clarity
07. The Fading Suns
08. Soulsides
09. Forever Winding
10. Karma In Black


Markus Jakob [shilrak]
07.04.2003 | 01:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin