.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit The Destiny Program
Reviews von The Destiny Program
CD Review: The Destiny Program - Gathas

The Destiny Program
Gathas


Experimental, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Sicherheit der Veränderung"
Mehr aus den Genres
CD Review: Hacride - Back To Where You've Never Been

Hacride
Back To Where You've Never Been


Modern Metal, Neo-Thrash, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Rückkehr zum Neuland?"
CD Review: Chimaira - Resurrection

Chimaira
Resurrection


Modern Metal, Neo-Thrash, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Wiedergeburt in Donzdorf"
CD Review: Thomas Giles - Pulse

Thomas Giles
Pulse


Electro, Experimental, Prog Rock
4 von 7 Punkten
"Ein Schreihals auf Abwegen"
CD Review: The Warriors - See How You Are

The Warriors
See How You Are


Hardcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Gelungener Kriegstanz"
CD Review: Six Reasons To Kill - Another Horizon

Six Reasons To Kill
Another Horizon


Metalcore, NWOAHM
6 von 7 Punkten
"Die zweite Auferstehung!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von The Destiny Program -- Subversive Blueprint
Band: The Destiny Program Homepage The Destiny Program bei Facebook Metalnews nach 'The Destiny Program' durchsuchenThe Destiny Program
Album:Subversive Blueprint
Genre:Metalcore, Modern Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:21.09.07
CD kaufen:'The Destiny Program - Subversive Blueprint' bei amazon.de kaufen
Share:

"Aufstieg und Fall..."

Ich hatte ja schon fast vergessen, wie gut „The Tracy Chapter“ war, als sie Anfang 2004 herauskam... Nach den massiven Live-Aktivitäten zu genannter Scheibe wurde es nämlich bis vor kurzem ziemlich ruhig um die aufstrebenden Metalcore'ler DESTINY. Der Labelwechsel zu Nuclear Blast in Verbindung mit Streitigkeiten mit dem alt-Label Lifeforce führten dann schlussendlich auch zur Namensänderung in THE DESTINY PROGRAM. Aber nicht nur der Name hat sich geändert...

Die Protagonisten haben ihren Sound natürlich nicht gänzlich abgelegt – die Trademarks bleiben erhalten, aber metallischer und ja, schon fast progressiv geht man zu Werke. Man klingt beileibe nicht mehr so frisch, wie 2004, hat sich die gefühlte Nähe zu damaligen POISON THE WELL abgewöhnt und baut schlimme clean Vocals ein, die man keinesfalls braucht. Hie und da kracht und poltert es immer noch in typischer DESTINY-Manier und auch die Breakdowns sind geblieben – auch die ansonsten makellose Brüllerei von Sänger Johannes ist 1A, aber ansonsten bleibt so ziemlich nix hängen. Gegen Ende wird man mit „Neurosis And Projection“ gar noch auf einen Exkurs in PINK FLYODsche Gefilde mitgenommen – sehr zwiespältig.

TDP haben zu lange gewartet, sich aufhalten lassen und versuchen nun mit einem zu späten Befreiungsschlag das Feld von hinten aufzuräumen. Schade nur, dass es bei dem Versuch bleiben wird, den großen Erfolg sehe ich bei dem Teils gut über solide bis wirklich durchwachsenem Songmaterial nämlich defintiv nicht. Hätte man da weitergemacht, wo man 2004 aufgehört hat, wäre sicher noch einiges zu reissen gewesen – aber so...?! Schuster, bleib bei Deinen Leisten...!

Trackliste:
01. The Personal Revolution
02. Project Hoax
03. Welcome Overboard
04. The Appeal
05. Daeva
06. Escape The Living Plan
07. Rebel Press
08. Walk In Step With The March Of History
09. The Frequency
10. Neorosis And Projection
11. With A Modern Punk Flavor
12. Mithra
Spielzeit: 00:52:13

Line-Up:
Johannes Formella – Vocals
Sebastian Formella – Guitar
Sascha Bath-Ahmer – Bass
Jim Patrick – Drums
Markus Jakob [shilrak]
14.09.2007 | 23:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin