.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Craving - Craving

Craving
Craving


Folk Metal, Melodic Black Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Anspruchsvoll, deftig und melodisch"
CD Review: Saratan - The Cult Of Vermin

Saratan
The Cult Of Vermin


Death/Thrash Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Vorurteil widerlegt"
CD Review: Canopy - Menhir

Canopy
Menhir


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"DIE beste MeloDeath-Platte aus 2010"
CD Review: Parity Boot - Demo 2004 [DEMO]

Parity Boot
Demo 2004 [DEMO]


Industrial, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Hoffnung für den Elektronikmarkt!"
CD Review: Unanimated - In The Light Of Darkness

Unanimated
In The Light Of Darkness


Black/Death Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Lichtblick"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von The Dying -- Triumph Of Tragedy
Band: The Dying Homepage The Dying bei Facebook Metalnews nach 'The Dying' durchsuchenThe Dying
Album:Triumph Of Tragedy
Genre:Melodic Death Metal, Thrash Metal
Label:Drakkar
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:05.12.08
CD kaufen:'The Dying - Triumph Of Tragedy' bei amazon.de kaufen
Share:

"Lascher Kreator lässt grüßen"

Die Belgier THE DYING liefern uns Ende 2008 ihr Debüt „Triumph Or Tragedy“. Musikalisch verschreibt sich die Band gleich zweier Musikrichtungen. Hier trifft beinharter Thrash auf dezent auftauchende Melodic-Death Melodien. Das klingt nach einer interessanten Mischung, die es allemal wert ist, genauer unter die Lupe genommen zu werden.

Mit „The Beginning Of The End“ schleicht sich ein nicht ganz 50-sekündiges Intro ein, welches direkt in „Scars And Stripes“ übergeht. Hier zeigt man sich in einem repräsentativen Licht, was die Platte angeht. Knackiger, ab und an auch recht schneller Thrash trifft auf passende Gitarrenlinien. Mal schnell und wuchtig, mal stampfend/erdrückend spielt man sich durch das Album „Triumph Or Tragedy“. Trotz der Tatsache, dass der Opener recht knackig daher kommt, wird die Sache schnell recht eintönig. Keines der Lieder will richtig herausstechen und sagen: „Hier bin ich, ich bin das Lied, das du nie wieder vergisst“. Viel schlimmer ist, dass Sänger Jan an so gut wie jeder Stelle an Mille von KREATOR erinnert. Phrasierung, Betonung und auch die Stimmlage klingt wie ein ganz schlechter Versuch, die deutschen Thrashurgesteine zu kopieren. Zwar sind die Songs an sich nicht schlecht, doch die Laune vergeht einem doch recht schnell, vor allem beim Gedanken, eine recht stumpfe Form von KREATOR serviert zu bekommen.

Alles in allem lässt sich zu „Triumph Or Tragedy“ ein schnelles Fazit schließen: Das Debüt der Jungs könnte um einiges besser sein, würde man nicht in fast jeder Sekunde an KREATOR erinnern. Etwas mehr Variation in den Songs würde die Platte an sich auch etwas interessanter für den Hörer gestalten. An sich ein Debüt mit Ecken und Kanten, das aber noch Platz nach oben hin zulässt, und so darf man sich vielleicht auf ein zweites Album der Jungs, mit mehr eigenen Ideen, freuen.

Trackliste:
01 The Beginning Of The End
02 Scars And Stripes
03 Bottles And Pills
04 Gotham
05 Serpent Blessed With Tragedy
06 Killing The Drama
07 Scarred Like Us
08 The Sadist Virus
09 Jesus The Judas
10 Slaves Of Tomorrow
Spielzeit: 00:43:43

Line-Up:
Koen – Guitars
Jan – Vocals
Ben – Drums
Die – Bass
Dirk - Guitars
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
29.11.2008 | 18:27
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin