.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The Grotesquery
CD Review: The Grotesquery - The Facts And Terrifying Testament Of Mason Hamilton: Tsathoggua Tales

The Grotesquery
The Facts And Terrifying Testament Of Mason Hamilton: Tsathoggua Tales


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Groteske geht weiter"
CD Review: The Grotesquery - Tales Of The Coffin Born

The Grotesquery
Tales Of The Coffin Born


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Die alte Schule bittet zum Massaker"
Mehr aus den Genres
CD Review: Tribulation - The Children Of The Night

Tribulation
The Children Of The Night


Black Metal, Death Metal, Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Wie zu erwarten ... mächtig und frisch!"
CD Review: George Kollias - Invictus

George Kollias
Invictus


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Unbezwungen?"
CD Review: Mourning Beloveth - A Disease For The Ages

Mourning Beloveth
A Disease For The Ages


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
6.5 von 7 Punkten
"Doom/Death der Güteklasse A!"
CD Review: Left Ablaze - Die For Me [EP]

Left Ablaze
Die For Me [EP]


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Riff, Riff - Wut, Wut!"
CD Review: Spawn - Human Toxin

Spawn
Human Toxin


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Jetzt ist sie also endlich da – die neue SPAWN-CD „Human Toxin“! Vor ca. 2 Jahren begann... [mehr]"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von The Grotesquery -- Curse Of The Skinless Bride
Band: The Grotesquery Homepage The Grotesquery bei Facebook Metalnews nach 'The Grotesquery' durchsuchenThe Grotesquery
Album:Curse Of The Skinless Bride
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:10.04.15
CD kaufen:'The Grotesquery - Curse Of The Skinless Bride' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Braut trug nichts..."

Mit dem Konzeptalbum „Curse Of The Skinless Bride“ findet die "Coffin Born“-Trilogie der Occult Death Metaller von THE GROTESQUERY [bekanntlich um die Todesblei-Haudegen Kam Lee und Rogga Johansson] ihre Vollendung.

Bezüglich des Albumkonzepts stellt vorliegende LP nicht weniger als die direkte Fortsetzung des ersten Albums von 2010, „Tales Of The Coffin Born“, dar, d.h. es ist chronologisch zwischen besagtem Debüt und dem Nachfolgewerk, „The Facts And Terrifying Testament Of Mason Hamilton: Tsathoggua Tales“ aus dem Jahre 2012 angesiedelt und dabei quasi als Nebengeschichten-Prequel zur Story des zweiten Albums anzusehen. Nach wie vor können als konzeptuelle Haupteinflüsse H.P. Lovecraft, E.A. Poe und schierer Gothic Horror gelten, geht es hier doch zurück zum düsteren Spukhaus auf dem Hügel, dem Landsitz der Wards, gibt es ein Wiedersehen mit finsteren Friedhöfen und den gruseligen Tunneln unter dem verfluchten Anwesen, bekannt/beliebt noch vom Debütalbum. Die Geschichte spielt zehn Jahre nach den Ereignissen des ersten Albums [damit ca. 15 Jahre vor der Story von Album No. zwo] und man erfährt, was mit Matthew Ward [bekannt vom Debüt] passiert, erhält tiefere Einblicke in den Charakter von Mason Hamilton, seines Zeichens Hauptfigur des zweiten Albums, der hier seine wahre Herkunft erfährt und neu am Start ist die Figur des Privatdetektivs Alexander Salem, aus dessen [und Matthew Wards] Perspektive die Geschichte erzählt wird. Musikalisch bleiben THE GROTESQUERY sich und ihren Old School-Death Metal-Wurzeln natürlich ebenso treu, wie ihrem Horror-Thema. Das macht die Angelegenheit ein wenig beliebig, d.h. das bewährte Konzept beginnt, sich etwas abzunutzen [nota bene: bei nahezu konstant gehaltenem Qualitätlevel], auch wenn die Band ihren Sound diesmal noch mit dezenten Gothic [„Her Exquisite Corpse - The Skinless Bride“] und Doom Metal-Referenzen [„Downfall - It ́Is All Gone To Hell“ erinnert an die seligen WINTER] anreichert, die sich allerdings im überschaubaren Rahmen halten, um hier niemanden allzu sehr vor den Kopf zu stoßen. Überwiegend darf man sich also immer noch auf sägenden Schwedentod und Blastbeatgerummse Marke DISMEMBER meets MASSACRE [„Rise - The Advent Of The Crooked Man“] freuen [„The Missing And The Detective ́s Hunch“, „Of Death And Unspeakable Things“ oder „Hasturs Homecoming - All Hell Awaits], untermalt von noch mehr atmosphärischen Intermezzi und Hörspielparts [„Return To The House Of Grotesque“]. Auch die alten Meisterkollegen Marke ENTOMBED, GRAVE oder GOREFEST [„Magnum Innominandum - He Of The Yellow Sign“] sind immer in der Nähe [„Hasturs Homecoming - All Hell Awaits“] und ganz zum Schluss dürfen sich sogar verschämte Melodien [beim veritablen Horror-Hit „This Is The End“, einer Art Verbeugung vor AMON AMARTH] weitgehend unbehelligt zwischen die schartigen Riffs und Doppelbasssperrfeuersalven mogeln.

Für den erneut brutalen, klaren und transparenten Sound zeichnet diesmal Ronnie Björnström verantwortlich, der - klanglich gesehen - beim Finale der "Coffin Born“-Saga sprichwörtlich den Deckel druff macht. Wer die ersten beiden Teile schon im Regal stehen hat, kommt hier natürlich nicht drum 'rum, alle bislang noch nicht informierten Old School-Deather riskieren schleunigst ein Ohr...!

Trackliste:
01. Intro/Unholy Reprisal - Resurrection Of The Coffin Born
02. The Missing And The Detective ́s Hunch
03. Return To The House Of Grotesque
04. Of Death And Unspeakable Things
05. Her Exquisite Corpse - The Skinless Bride
06. Frightful Sight Of The Skinless Corpse And The Worm
07. Downfall -It ́Is All Gone To Hell
08. Rise - The Advent Of The Crooked Man
09. The Creature And The Elder Sign
10. Magnum Innominandum - He Of The Yellow Sign
11. Thy Kingdom Infernal - A Promise Of Hell
12. Hasturs Homecoming - All Hell Awaits
13. This Is The End
14. The Betrayer And The Man Child
Spielzeit: 00:43:29

Line-Up:
Berglund, Johan - 4 String Subsonic Invocations
Johansson, Rogga - 6 String Violent Vibrations And Cryptic Compositions
Helgetun, Brynjar- Conversations With Spirits By Means Of Ritualistic Percussions
Lee, Kam - Occultic Readings, Poetry Blasphemies, And Evil Lyrical Evokings
Dirk Konz [dkay]
11.07.2015 | 22:59
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin