.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Jucifer - L’autrichienne

Jucifer
L’autrichienne


Alternative, Noisecore, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Mainstream ist so langweilig!"
CD Review: Kongo Skulls - Perfect Suicide

Kongo Skulls
Perfect Suicide


Hard Rock, Rock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Einfach Bock auf Rock'n'Roll!"
CD Review: Anathema - Falling Deeper

Anathema
Falling Deeper


Akustik, Alternative, Rock
6 von 7 Punkten
"Pietätvolle Aufarbeitung der eigenen düsteren Vergangenheit"
CD Review: Tyred Eyes - Elevator

Tyred Eyes
Elevator


Indie, Rock
6 von 7 Punkten
"Handverlesene Qualität aus dem Land der Elche"
CD Review: Sparzanza - Folie à Cinq

Sparzanza
Folie à Cinq


Heavy Metal, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ein wenig Misch, ein wenig Masch"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von The Jokers -- Rock'n'Roll Is Alive
Band: The Jokers Homepage  Metalnews nach 'The Jokers' durchsuchenThe Jokers
Album:Rock'n'Roll Is Alive
Genre:Classic Rock, Rock
Label:Steamhammer
Bewertung:2.5 von 7
Releasedatum:30.08.13
CD kaufen:'The Jokers - Rock'n'Roll Is Alive' bei amazon.de kaufen
Share:

"Manchmal ist eben auch Unkraut dabei"

Tja, liebe JOKERS. Die Sparte Retro Rock floriert momentan zwar wie ein botanischer Garten im Frühling, aber manchmal ist eben auch Unkraut dabei. "Rock'n'Roll Is Alive" ist zwar nicht so schlimm, dass man sich permanent übergeben möchte, aber hier und da muss man schon ganz schön viel Tee trinken, um den Magen ruhig zu halten. Nicht, weil die Band handwerklich so schlecht ist, sondern ganz im Gegenteil: Die Briten biedern sich dem Rock der vergangenen Jahrzehnte so sehr an, dass man nicht anders vermag, als dahinter einen Marketing-Trick zu vermuten.

Es ist für alles gesorgt: breitbeinige Gitarrensoli, pathetische Texte und schmalzige Balladen. Die Plattenfirma von Axl Rose wäre stolz. Nur haben die JOKERS eben weder einen Axl Rose hinterm Mikro, noch ist ihr Sound durch irgendein Alleinstellungsmerkmal gekennzeichnet. 08/15-Songwriting, absolut durchschnittlicher Gitarrensound und ein Sänger, den ich selbst unter drei anderen nicht mehr heraushören könnte, geschweige denn unter vielen Tausenden. Gepaart mit einem schmierigen Nostalgie-Cover und jeder Menge Lederhosen bleibt leider nur ein armseliger Bikerband-Eindruck zurück.

Die JOKERS scheinen den Retro Rock-Zug um einige Jahre verpasst zu haben. In ausgehungerten Zeiten hätten die Jungs mit ihrer halbherzigen aber handwerklich ganz guten Musik vielleicht Erfolg gehabt, aber die Schwemme der letzten Jahre ertränkt sogar viele der großartigen Bands. Für Minderwertiges ist da wirklich kein Platz.

Trackliste:
1. Silver City
2. Rock'n'Roll Is Alive
3. Radio
4. Blood Of Ox
5. Night Driver
6. Let It Rock
7. Find My Way Home
8. Sky Line
9. N.Y.C.
10. Bring Your Love Back To Me
11. Dr. Rock Head


Line-Up:
Wane Parry - Vocals
Paul Hurst - Guitar
Simon Hurst - Bass
Chris Poole - Drums
Timon Menge [sludgeworm]
27.08.2013 | 19:04
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin