.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: O Lendário Chucrobillyman - The Chicken Album

O Lendário Chucrobillyman
The Chicken Album


Avantgarde, Blues / Bluesrock, Punk
4.5 von 7 Punkten
"Tanz' den Hühnerblues...!"
CD Review: Third Degree - Punk Sugar

Third Degree
Punk Sugar


Grindcore, Noisecore, Punk
4.5 von 7 Punkten
"Wie gut schmeckt Grindcore-Zuckerwatte?"
CD Review: The Rotted - Ad Nauseam

The Rotted
Ad Nauseam


D-Beat, Death Metal, Punk
5.5 von 7 Punkten
"Bis zum Erbrechen unterhaltsam!"
CD Review: All Ends - A Road To Depression

All Ends
A Road To Depression


Alternative, Gothic Rock, Pop, Rock
3 von 7 Punkten
"Der Weg in die Depression"
CD Review: Uschi Herzer & Joachim Hiller - Kochen ohne Knochen - das Ox-Kochbuch 5

Uschi Herzer & Joachim Hiller
Kochen ohne Knochen - das Ox-Kochbuch 5


Hardcore, Punk
6 von 7 Punkten
"Auch für Carnivoren geeignet!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von The Mighty Mighty BossToneS -- The Magic Of Youth
Band: The Mighty Mighty BossToneS Homepage  Metalnews nach 'The Mighty Mighty BossToneS' durchsuchenThe Mighty Mighty BossToneS
Album:The Magic Of Youth
Genre:Hardcore, Pop, Punk, Rock
Label:Rude Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:16.12.11
CD kaufen:'The Mighty Mighty BossToneS - The Magic Of Youth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ska-Core-Partypower V9.0"

Allen Rudeboys und Eingeweihten braucht man THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES nicht mehr weiter vorzustellen, den anderen sei immerhin soviel verraten: es gibt eine neue, mittlerweile neunte Platte der Bostoner Ska-Punk-Institution namens „The Magic Of Youth“.

Erschienen bereits Ende 2011 auf einem neuen Label, Rude Records aus Italien, liefert „The Magic Of Youth“ jenseits von Mainstream, Kommerz oder sonstigen Trends verläßliche Ska-Core-Qualität straight outta Boston, die international keine wirkliche Konkurrenz zu fürchten hat.
Selbst wenn ich gestehen muss, die BOSSTONES und ihre Veröffentlichungen in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt zu haben: das hier klingt doch tatsächlich wie eine beeindruckend frische, erschreckend ansteckend fröhliche Mixtur aus den - vermutlich - bisher besten Alben der Amis, namentlich ihrem Debüt auf Taang! Records, „Devil's Night Out“ und „Let's Face It“ [von anno 1997]. Hier gibt es haufenweise gute Laune in typischer BOSSTONES-Manier, will heißen: reichlich bis ausschließlich Uptempo-Ska-Beats und -Riffs, Blechbläser und, über allem, die Trademark-Stimme von Dicky Barrett.
Auch wenn THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES anno 2012 keinen Originalitätspreis mehr für ihre Mucke einheimsen werden: sie wissen [Kunststück, nach mittlerweile 25 Jahren im Geschäft!], was sie am Besten können und genau das liefern sie auch zuverlässig/konsequent ab.
Da macht es auch überhaupt nichts aus, dass sich die Songs irgendwie/irgendwann nicht mehr großartig von ihren Kollegen unterscheiden, können letztlich doch nur die BOSSTONES für sich verbuchen, dereinst bis heute, auf - immer noch – recht unnachahmliche Weise klassischen Hardcore mit klassisch melodischem Ska zu verkuppeln, so dass eine homogene, tanzbare und mitreißende Melange herauskommt.
Das kann mal poppig ["Like A Shotgun", „Disappearing"], mal ruppig [„The Daylights“], mal street-punkig [„The Ballad Of Candlepin Paul“], mal hymnisch ["They Will Need Music"], mal punk-rockig [„The Magic Of Youth“] oder eben klassischer Ska-Style [„Sunday Afternoons...“, „The Horseshoe And The Rabbits Foot“] sein, es ist und bleibt doch immer der unverwechselbar swingende BOSSTONES-Drive mit Ohrwurm-Gefahr, der entweder ins Tanzbein fährt oder doch zumindest ein Grinsen ins Antlitz fräst.

Durchaus ausladend rockig bzw. offensiv poppig von Ted Hutt [THE GASLIGHT ANTHEM] produziert, bietet „The Magic Of Youth“ ein weiteres Mal pure Ska-Core-Partypower für Anfänger und Fortgeschrittene - nicht mehr, nicht weniger!
Wer die ersten acht Scheiben der BOSSTONES schon im Regal hat, wird es sich vermutlich nicht überlegen müssen, allen übrigen sei dies hier als Anfang zumindest ans Herz gelegt...

Trackliste:
01. The Daylights
02. Like A Shotgun
03. Disappearing
04. Sunday Afternoons On Wisdom Ave
05. They Will Need Music
06. The Package Store Petition
07. The Horse Shoe And The Rabbits Foot
08. The Magic Of Youth
09. The Upper Hand
10. The Ballad Of Candlepin Paul
11. Open And Honest
Spielzeit: 00:37:00

Line-Up:
Richard „Dicky“ Barrett - Gesang
Joe Gittleman - Bass
Lawrence Katz - Gitarre
Tim „Johnny Vegas“ Burton - Tenorsaxophon
Kevin Lenear - Saxophon
Chris Rhodes - Posaune
Joe Sirois - Schlagzeug
Ben Carr - Bosstone-Tänzer
Dirk Konz [dkay]
13.03.2012 | 23:20
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin