.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit The Monolith Deathcult
Reviews von The Monolith Deathcult
CD Review: The Monolith Deathcult - Versus 1

The Monolith Deathcult
Versus 1


Brutal Death, Death Metal, Industrial
5 von 7 Punkten
"Motto: Immer schön anecken"
CD Review: The Monolith Deathcult - Bloodcvlts [EP]

The Monolith Deathcult
Bloodcvlts [EP]


Brutal Death, Death Metal, Industrial
Keine Wertung
"Aus Alt mach Neu"
CD Review: The Monolith Deathcult - Tetragrammaton

The Monolith Deathcult
Tetragrammaton


Brutal Death, Death Metal, Industrial
5 von 7 Punkten
"Svpreme Avantgarde Death Metal?"
CD Review: The Monolith Deathcult - The White Crematorium 2.0 [Reissue]

The Monolith Deathcult
The White Crematorium 2.0 [Reissue]


Brutal Death, Death Metal, Industrial
Keine Wertung
"Blick zurück mit neuem Gewand"
Mehr aus den Genres
CD Review: Six Feet Under - Crypt Of The Devil

Six Feet Under
Crypt Of The Devil


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Altbewährt mit neuem Team"
CD Review: Zerogod - Bringers Of Dementia

Zerogod
Bringers Of Dementia


Death Metal
3 von 7 Punkten
"Naja..."
CD Review: Spheron - Ecstasy Of God

Spheron
Ecstasy Of God


Brutal Death, Death Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"So muss ein Debütalbum sein"
CD Review: Pitbulls In The Nursery - Lunatic

Pitbulls In The Nursery
Lunatic


Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Technisch vertracktes, aber trotzdem schmackhaftes Menü"
CD Review: Sotajumala - Teloitus

Sotajumala
Teloitus


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Kriegsgötter klingen anders..."
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von The Monolith Deathcult -- Trivmvirate
Band: The Monolith Deathcult Homepage The Monolith Deathcult bei Facebook Metalnews nach 'The Monolith Deathcult' durchsuchenThe Monolith Deathcult
Album:Trivmvirate
Genre:Brutal Death, Death Metal, Industrial
Label:Twilight
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:29.02.08
CD kaufen:'The Monolith Deathcult - Trivmvirate' bei amazon.de kaufen
Share:

"Härtetest erfolgreich bestanden!"

Das berühmt-berüchtigte dritte Album einer Band ist bekanntlich ein Knackpunkt: Kann die Truppe die durch die ersten beiden Scheiben gewonnene Erfahrung sinnvoll in die neuen Songs einbringen und zudem noch musikalisch und handwerklich eins draufsetzen – oder scheitert man am eigenen Anspruch? Im Falle von „Trivmvirate“, dem dritten Silberling der Niederländer THE MONOLITH DEATHCULT, ist die Sache jedoch sehr eindeutig!

Und zwar eindeutig positiv, da die knapp einstündige CD von Knallern und überzeugenden Ideen nur so wimmelt sowie trotz langer Songs nicht eintönig wird. Dabei gehen THE MONOLITH DEATHCULT wie gehabt sehr provokant zu Werke, was ihnen bereits in der Vergangenheit diverse Vorwürfe zahlreicher Moralapostel und Szenewächter beschert hat. „Kindertodeslied“ wird sicherlich keine Ausnahme darstellen, da etliche Samples aus dem Film „Der Untergang“ verwendet wurden und man thematisch aus der Sicht einiger Kinder der Hitlerjugend die letzten Tage des Krieges in Berlin schildert. THE MONOLITH DEATHCULT tun jedoch gut daran, in ihren Liner Notes explizit darauf zu verweisen, dass sie keinerlei politische Absichten hegen und sich auch keinesfalls in irgendein Lager drängen lassen wollen. Auch sonst werden wieder zahlreiche – düstere – Geschichtsthemen musikalisch und textlich spannend aufbereitet, angefangen beim knapp zehnminütigen Opener „Deux Ex Machina“, der es gehörig in sich hat, über das brutale „Master Of The Bryansk Forest“, das schöne und orientalisch anmutende Instrumental „M.M.F.D.“ bis zur Perle des Albums, dem abschließenden 14-minütigen Epos über das russische Atom-U-Boot Kursk – „Den Ensomme Nordens Dronning“. Insgesamt erinnern die Niederländer nach wie vor sehr an ältere NILE, auch aufgrund der vielen orchestralen Elemente, die aber stets songdienlich eingesetzt werden und noch um etliche elektronische Klänge ergänzt werden, HATE ETERNAL, ein wenig BEHEMOTH und wegen der Länge der ausgetüftelten Songs noch an VITAL REMAINS – also alles Bands, die auf hohem Niveau agieren, aber denen THE MONOLITH DEATHCULT auf „Trivmvirate“ durchaus das Wasser reichen können!

Das dritte Album der provokanten Niederländer ist ohne Zweifel ein voller Erfolg geworden, denn gerade die außergewöhnliche Mischung von brutalem Death Metal gepaart mit oft gewöhnungsbedürftiger Elektronik macht „Trivmvirate“ und THE MONOLITH DEATHCULT zu etwas Besonderem, das sofort erkennbar ist. Ein verdammt guter Silberling, der vor Kreativität, Spielwitz und durchdachten Songs nur so strotzt! Antesten und abfeiern!

Trackliste:
01. Deus Ex Machina
02. Wrath Of The Ba'ath
03. Kindertodeslied
04. Master Of The Bryansk Forest
05. M.M.F.D.
06. I Spew Thee Out Of My Mouth
07. Demigod
08. Den Ensomme Nordens Dronning
Spielzeit: 00:59:44

Line-Up:
Martijn Moes – Guitar
Robin Kok – Vocals, Bass
Sjoerd Visch – Drums
Michiel Dekker – Guitar, Vocals
Carsten Altena – Keyboards/Samples
Alexander Eitner [soulsatzero]
21.02.2008 | 23:05
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin