.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The New Black
CD Review: The New Black - III: Cut Loose

The New Black
III: Cut Loose


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Dicke Eier..."
CD Review: The New Black - II: Better In Black

The New Black
II: Better In Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Geiler Nachschlag"
CD Review: The New Black - The New Black

The New Black
The New Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Arschtretende Männermusik"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mr. Big - What If ...
+/- Review+/- Review

Mr. Big
What If ...


AOR, Hard Rock, Rock
4 von 7 Punkten bzw. 5.5 von 7 Punkten
"Wie MR. BIG zu MR. BelieBIG wurde"
CD Review: Horseback - Half Blood

Horseback
Half Blood


Ambient, Psychedelic, Rock
5 von 7 Punkten
"Americana Marke abgefuckt"
CD Review: Steelpreacher - Devilution

Steelpreacher
Devilution


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Bei Ankunft besoffen"
CD Review: Jack Frost - My Own Private Hell

Jack Frost
My Own Private Hell


Gothic, Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwermut, Dein Name sei Gloom!"
CD Review: Elm Street - Barbed Wire Metal

Elm Street
Barbed Wire Metal


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Kunterbunt im Untergrund"
CD Review: Eisregen - Fleischfilm

Eisregen
Fleischfilm


Dark Metal
3 von 7 Punkten
"Auch Horrormeister wie Fulci oder Deodato hätten etwas vermisst."
CD Review: Night Demon - Darkness Remains

Night Demon
Darkness Remains


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Opfer des Hypes"
CD Review: Mammoth Mammoth - Mount The Mountain

Mammoth Mammoth
Mount The Mountain


Hard Rock, Rock, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Im Frühtau zu Berge..."
CD Review: Harpyie - Anima

Harpyie
Anima


Folk Metal, Symphonic / Epic Metal
3.5 von 7 Punkten
"Das Durchhaltevermögen hat sich gelohnt"
CD Review: Zombie Motors Wrecking Yard - Supersonic Rock 'n Roll

Zombie Motors Wrecking Yard
Supersonic Rock 'n Roll


Hard Rock, Sludge, Stoner Rock
3.5 von 7 Punkten
"Zombies auf der Suche nach sich selbst"
Cover von The New Black -- A Monster’s Life
Band: The New Black Homepage  Metalnews nach 'The New Black' durchsuchenThe New Black
Album:A Monster’s Life
Genre:Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
Label:AFM Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:26.02.16
CD kaufen:'The New Black - A Monster’s Life' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ohwurmspektakel"

Was die Band THE NEW BLACK hier bei Metalnews.de mit ihren drei bisherigen Alben an Punkten eingefahren hat, lässt erahnen, mit welch erschreckend hohem Niveau wir es hier zu tun haben. Denn jeweils satte sechs Punkte greift nicht jede Combo ab, das muss man sich hier erst verdienen. Warum sollte also ausgerechnet „A Monster’s Life“ da eine Ausnahme machen? Eben, daher gibt es erneut sechs Punkte und zwar ohne Wenn und auch ohne Aber, Punkt.

THE NEW BLACK haben sich dieses Mal ein wenig mehr Zeit gelassen mit dem Nachfolger von „III: Cut Loose“. Zudem greift man auf einen erfahrenen Produzenten zurück, nämlich Ikone Jacob Hansen [u.a. VOLBEAT]. Genau das erweist sich als gelungener Schachzug, denn der ziemlich eigenständige Sound von TNB wirkt nun noch fetter und ausgereifter als je zuvor. Dadurch bekommen Songs wie „Long Time Coming“ oder „That’s Your Poison, Not Mine“ nochmal zusätzlichen Drive. Eigentlich macht es nicht wirklich Sinn, irgendeine Nummer heraus zu picken, denn sämtliche Tracks bieten konsequent das, was ich mal lapidar als Ohrwurmspektakel nennen würde. Gradlinig, ohne sich in zu viel unwichtigen Dudeleien zu verlieren, schieben die Fünf einen Klopfer nach dem anderen raus. Das Gitarrenduo Leim / Schwarz zeigt sich wieder in Bestform, die Refrains bleiben im Schädel hängen und der Sound ist druckvoll und energisch. Sogar bei dem zunächst etwas bieder und schmalzig wirkendem „Send In The Clowns“, für mich der einzige minimale Durchhänger. Aber da wären dann ja noch „Dead In The Water“ und [ganz oben auf der Playliste für die nächsten Monate] „The Beer Of No Return“. Typischer THE NEW BLACK-Heavy Rock-Sound mit ungeheurem Groove und mit dem Killer-Instinkt für geniale Riffs und zielsichere Refrains. Zehn Songs mit einer Gesamtspielzeit von fünfunddreißig Minuten gelten quantitativ heutzutage als etwas mager, aber genau das ist ein Beleg für die oben beschriebene Gradlinigkeit respektive fehlendem Schnickschnack. Kein einziger Song knackt die Vier-Minuten-Grenze, na und?

Was soll man sonst noch viele Worte verlieren? Durch die Bank treffsichere und mit dem von dieser Band gewohnten Prise Humor gewürzte Songs, dazu noch ein fetter Sound. THE NEW BLACK haben [wieder einmal] alles richtig gemacht. Bleibt zu hoffen, dass der Rest der Menschheit das ähnlich sieht. Denn wie viele Alben dieser Güteklasse sollen die Herren denn noch veröffentlichen, bis der große Durchbruch kommt oder sie vielleicht doch zu Monster mutieren?


Trackliste:
01. Long Time Coming
02. Blockbuster Life
03. With A Grin
04. Send In The Clowns
05. Dead In The Water
06. Buddha Belly
07. The Beer Of No Return
08. A Pill Named Ting
09. Better
10. That’s Your Poison, Not Mine
Spielzeit: 00:35:40

Line-Up:
Fludid - Vocals
Christof Leim - Guitar
Fabian Schwarz - Guitar
Günt Auschrat - Bass
Chris Weiß - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
15.02.2016 | 14:28
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin