.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The New Black
CD Review: The New Black - A Monster’s Life

The New Black
A Monster’s Life


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Ohwurmspektakel"
CD Review: The New Black - II: Better In Black

The New Black
II: Better In Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Geiler Nachschlag"
CD Review: The New Black - The New Black

The New Black
The New Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Arschtretende Männermusik"
Mehr aus den Genres
CD Review: Duff Downer - Lilac Hooter [EP]

Duff Downer
Lilac Hooter [EP]


Psychedelic, Rock'n'Roll, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Norddeutsche Wüstenschlacht!"
CD Review: Epochate - Chronicles Of A Dying Era

Epochate
Chronicles Of A Dying Era


Electro, Industrial, Rock
3 von 7 Punkten
"Knödelige Endzeitmusik"
CD Review: Robert Plant - Lullaby And … The Ceaseless Roar

Robert Plant
Lullaby And … The Ceaseless Roar


Rock
5.5 von 7 Punkten
"Immer noch eine ganz große Nummer"
CD Review: Astral Doors - Requiem Of Time

Astral Doors
Requiem Of Time


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zeitlos gut"
CD Review: Various Artists - Trash Can Dance: Talv

Various Artists
Trash Can Dance: Talv


Heavy Metal, Rock
Keine Wertung
"Winter"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von The New Black -- III: Cut Loose
Band: The New Black Homepage The New Black bei Facebook Metalnews nach 'The New Black' durchsuchenThe New Black
Album:III: Cut Loose
Genre:Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
Label:AFM Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:15.03.13
CD kaufen:'The New Black - III: Cut Loose' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dicke Eier..."

...und Ostern steht vor der Tür! Wunderbar! Natürlich mit dabei im Nest: THE NEW BLACK, die sich nach langen drei Jahren endlich aufraffen konnten uns ihr drittes Werk zu präsentieren. Wahrscheinlich kein Zufall, dass „III: Cut Loose” ungefähr drei Jahre besser als seine keineswegs schwachen Vorgänger klingt.

Das darf man nicht nur auf die Produktion beziehen, die dieses Mal wirklich allerfeinst geworden ist. Tönten „The New Black” [2009] und „II: Better In Black” [2010] zum Teil etwas zu poliert und glatt für das rotzige Material, so hat „III: Cut Loose” genug Ecken und Kanten, um die schiere Power der Songs würdig zu transportieren. Beim Songwriting hat sich das Quintett allerdings ebenfalls weiterentwickelt: Die Hits sind noch treffsicherer, die Grooves noch dicker, die Melodien noch eingängiger und die fetten Riffwalzen noch fettiger. BLACK LABEL SOCIETY, THIN LIZZY und PANTERA, bzw. DOWN sind auch dieses Mal gute Anhaltspunkte, um THE NEW BLACK zu beschreiben, aber die eigene Identität der Band kristallisiert deutlicher als je zuvor heraus. Mit anderen, klischeehaften Worten: THE NEW BLACK haben ihren Stil endgültig gefunden und agieren auf „III: Cut Loose” so selbstbewusst und kompetent wie nie. Einen Song wie das nachdenklich geratene „One Thing I Know” mit den saucoolen Bläserparts und der intensiven Refrain-Endlosschleife zum Ende hin hätten THE NEW BLACK 2010 beispielsweise noch nicht hinbekommen. Auch „Muzzle & Blinkers” überzeugt durch seinen dezent melancholischen Einschlag, aber machen wir uns nichts vor: Auf „III: Cut Loose” überwiegen eindeutig die arschtretenden Momente und pure Energie, wie z.b. das Einstiegsdoppel „Innocence & Time” [mit MOTÖRHEAD-Gedächtnisriff!] und „Count Me In” eindrucksvoll beweist. Auch immer wieder eine wahre Wonne: Die Leistung von Sänger Fludid, der stets mit saustarken Vocals zwischen rau, prollig und einfühlsam überzeugen kann.

„III: Cut Loose” ist weiterer Volltreffer und sollte THE NEW BLACK hierzulande endlich in die erste Liga katapultieren. Ostern ohne dicke Eier braucht schließlich kein Mensch!

Trackliste:
01. Innocence & Time
02. Count Me In
03. Muzzle & Blinkers
04. Superhuman Mission
05. Cut Loose
06. Any Colour You Like (As Long As It's Black)
07. Burning D
08. Not Quite That Simple
09. Sharkpool
10. The Unexpected Truth
11. One Thing I Know
12. Antidote
Spielzeit: 00:43:30

Line-Up:
Fludid – Vocals
Fabian Schwarz – Guitar
Christof Leim – Guitar
Günt Auschrat – Bass
Chris Weiss – Drums
Michael Siegl [nnnon]
09.03.2013 | 20:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin