.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The New Black
CD Review: The New Black - A Monster’s Life

The New Black
A Monster’s Life


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Ohwurmspektakel"
CD Review: The New Black - III: Cut Loose

The New Black
III: Cut Loose


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Dicke Eier..."
CD Review: The New Black - II: Better In Black

The New Black
II: Better In Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Geiler Nachschlag"
Mehr aus den Genres
CD Review: Thorn.Eleven - Circles

Thorn.Eleven
Circles


Alternative, Nu Metal, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Leichte Kost opulent zubereitet"
CD Review: Elm Street - Knock 'Em Out... With A Metal Fist

Elm Street
Knock 'Em Out... With A Metal Fist


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Knockout in der zweiten Runde"
CD Review: Satyricon - The Age Of Nero

Satyricon
The Age Of Nero


Black Metal, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Liebte Nero den Groove?"
CD Review: The Rods - Vengeance

The Rods
Vengeance


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Dio. Und paar ganz nette Bonustracks..."
CD Review: Scheepers - Scheepers

Scheepers
Scheepers


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Ralf weiß, wie's geht..."
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von The New Black -- The New Black
Band: The New Black bei Facebook Metalnews nach 'The New Black' durchsuchenThe New Black
Album:The New Black
Genre:Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
Label:AFM Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.01.09
CD kaufen:'The New Black - The New Black' bei amazon.de kaufen
Share:

"Arschtretende Männermusik"

Ihr wollt echte Männermusik mit fetten Riffs, göttlichen THIN LIZZY-Twin-Gitarren-Parts, großen Refrains und guten Songs? Highway-kompatible Rocker mit staubiger Attitüde? Ihr seid von den letzten BLACK LABEL SOCIETY-Alben etwas enttäuscht? CORROSION OF CONFORMITY sollten unbedingt aus der Versenkung auftauchen? "Cemetary Gates" ist euer liebster PANTERA-Song? Ihr wollt mal wieder einen richtigen Sänger hören und setzt euch ohne Sonnenbrille auf der Nase sowieso nicht vor eure Anlage? Dann braucht ihr "The New Black".

Mit einer unglaublichen Spielfreude, nicht aufgesetzten Dicke-Hose-Vibes und einem großartigen Gespür für schlüssige Songs, preschen THE NEW BLACK aus dem Underground auf die große Bühne und werden sich dort hoffentlich schnell festbeißen. Die Truppe um das Gitarrengespann Fabian "Fabs" Schwarz [ABANDONED, ex-PARADOX, FALLEN 2 PIECES etc.] und Christof "Leimsen" Leim [SINNER, ex-THE TRACEELORDS] liefert hier einen echten Brecher ab, der sich vor Hits kaum retten kann. Auch wenn THE NEW BLACK mit ihrem Demo schon Vorschusslorbeeren in diversen großen Metal-Publikationen einheimsen konnte: Mit so einem starken Album konnte man nicht wirklich rechnen. Sei es der coole Opener "Everlasting", das flotte "More Than A Man", das schiebende "Simplify" [mit fetten Blues Harp-Parts] oder das alles niedermalmende Albumhighlight "Welcome To Point Black": Spätestens beim Refrain packen dich THE NEW BLACK an den Eiern. So eine geballte Ladung an Good Times-Granaten gab es auf einer einzigen Scheibe wirklich schon sehr lange nicht mehr.

Jeder Freund der oben genannten Bands darf sich offiziell als Idiot bezeichnen, wenn er "The New Black" nicht ancheckt. Und nicht vergessen: Täglich eine oder mehrere Portionen "Welcome To Point Black" steigern das Wohlbefinden mehr als sonstige Gute-Laune-Mittelchen.

Trackliste:
1. Everlasting
2. Why I Burn
3. Coming Home
4. More Than A Man
5. Simplify
6. 50 Ways To Love Your Liver
7. Ballad Of Broken Angels
8. Not Me
9. Superman Without A Town
10. The Man Who Saw The Universe
11. Welcome To Point Black
12. Wound
Spielzeit: 00:47:29

Line-Up:
Fludid – Vocals
Fabs – Guitars
Leimsen – Guitars
Günt – Bass
Chris – Drums
Michael Siegl [nnnon]
16.01.2009 | 22:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin