.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The Project Hate MCMXCIX
CD Review: The Project Hate MCMXCIX - Bleeding The New Apocalypse [Cum Victriciis In Manibus Armis]

The Project Hate MCMXCIX
Bleeding The New Apocalypse [Cum Victriciis In Manibus Armis]


Death Metal, Industrial, Progressive
5 von 7 Punkten
"Freifahrt ins Fegefeuer"
CD Review: The Project Hate MCMXCIX - Armageddon March Eternal - Symphonies of Slit Wrists

The Project Hate MCMXCIX
Armageddon March Eternal - Symphonies of Slit Wrists


Avantgarde/Electronica, Death Metal, Industrial, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Eine Stunde bis zum Jüngsten Gericht"
Mehr aus den Genres
CD Review: Obligatorisk Tortyr - Återförödelse

Obligatorisk Tortyr
Återförödelse


Death Metal, Grindcore, Punk
4.5 von 7 Punkten
"Noch nicht mit voller Zerstörungskraft unterwegs"
CD Review: Crimson Moonlight - Veil Of Remembrance

Crimson Moonlight
Veil Of Remembrance


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Nothing in common with Black Metal..."
CD Review: Sonata Arctica - The Days Of Grays

Sonata Arctica
The Days Of Grays


Power Metal, Progressive, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Neue Entwicklung"
CD Review: Siberian - Modern Age Mausoleum

Siberian
Modern Age Mausoleum


Progressive, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Dreckig, laut und gewaltig"
CD Review: Beheaded - Never To Dawn

Beheaded
Never To Dawn


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Als wären sie niemals weg gewesen!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von The Project Hate MCMXCIX -- The Lustrate Process
Band: The Project Hate MCMXCIX Homepage The Project Hate MCMXCIX bei Facebook Metalnews nach 'The Project Hate MCMXCIX' durchsuchenThe Project Hate MCMXCIX
Album:The Lustrate Process
Genre:Death Metal, Gothic Metal, Industrial Metal
Label:Vic Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:10.07.09
Share:

"Vertonter Hass in allen Facetten"

Die Schweden THE PROJECT HATE MCMXCIX lassen nach zwei Jahren Wartezeit mit „The Lustrate Process“ ihr bereits sechstes Album auf die Welt los – und verlangen damit dem Hörer erneut einiges ab.

Wie bereits auf den Vorgängern legen die Nordlichter hörbar Wert darauf, sich nicht auf eine einzige Schublade festzulegen, sondern munter und fast schon programmatisch über den musikalischen Tellerrand zu schauen. Da steht fies schleifender Death Metal mit etlichen melodischen Einsprengseln neben Gothic-Metal-Ausflügen und Ambientklängen sowie dem tiefen und schön variablen Geröhre von Jörgen Sandström [Ex-ENTOMBED], dem – gelegentlich etwas anstrengenden – Geträller von Jonna Enckell und etlichen Querverweisen in Richtung Industrial und Electro. Puh, ganz schön viel auf einmal, oder? Kein Wunder also, dass die Plattenfirma sicherheitshalber direkt in der Info darauf hinweist, dass man THE PROJECT HATE MCMXCIX bei den ersten paar Anläufen vermutlich nicht verstehen wird, und da ist tatsächlich was dran. Einerseits überfordert „The Lustrate Process“ nämlich sehr schnell, andererseits passiert unglaublich viel, sodass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Dazu zählen auch die zahlreichen Gastauftritte, zum Beispiel von Johan Hegg [AMON AMARTH], L.G. PETROV [ENTOMBED], Christian Älvestam [Ex-SCAR SYMMETRY], Mike Wead [KING DIAMOND] und Martin van Drunen [ASPHYX, HAIL OF BULLETS, wobei ‚Druni’ mit seinem unverkennbaren Organ am meisten Aufsehen erregt und sich nebenbei prima in das Songmaterial einfügt. Die Kehrseite der Medaille bei „The Lustrate Process“ besteht jedoch vor allem darin, dass die Songs ab und an überladen wirken, zumal die Lieder fast alle mit Überlänge daherkommen und dadurch auch mal der rote Faden droht, verloren zu gehen. Das funktioniert beim 12-minütigen [!] Opener „Descend Into The Pits Of Eternal Possession” zwar noch ausgezeichnet, und auch „See The Filth Become Flames In This Furnace“ und „Our Wrath Will Rain Down From The Sky” wurden mit einigen tollen Riffs und Melodien versehen, die einem so schnell nicht wieder aus dem Kopf gehen, aber irgendwann ist das Strickmuster überdeutlich zu erkennen, da die Songs allesamt sehr ähnlich aufgebaut sind – auch wenn die packenden orientalischen Melodien zum Ende von „Arise To His World Of Infamy“ im Gegenzug für einige Pluspunkte sorgen.

„The Lustrate Process“ ist ein Album geworden, das jede Menge Aufmerksamkeit erfordert, im Gegenzug jedoch mit vielen Details zu belohnen weiß. THE PROJECT HATE MCMXCIX zeigen ihr beachtliches spielerisches Können und lassen einige echt schicke Kompositionen vom Stapel, verzetteln sich aber auch gerne mal, sodass manche Songs etwas unter der Überlänge leiden und deshalb nicht durchgehend qualitativ hochwertig sind. Wer jedoch auf gut gemachten und vielschichtigen [Melodic] Death Metal mit etlichen Gothic- und Industrial-Metal-Bestandteilen steht, sollte mal in „The Lustrate Process“ reinhören, während die deutlich härteren, aber nicht weniger experimentellen THE MONOLITH DEATHCULT für reine Death-Metal-Fans die bessere Wahl darstellen dürften. Ein insgesamt gutklassiges, jedoch sehr forderndes und manchmal nahezu anstrengendes Album, das man nicht mal eben nebenbei hören kann bzw. darf.

Trackliste:
01. Descend Into The Pits Of Eternal Possession
02. You Come To Me Through Hell
03. See The Filth Become Flames In This Furnace
04. Our Wrath Will Rain Down From The Sky
05. The Locust Principles
06. Arise To His World Of Infamy
07. The Burial Of Gods
Spielzeit: 01:04:38

Line-Up:
Jörgen Sandström – Vocals
Jonna Enckell – Vocals
Lord K. Philipson – Guitars, Bass, Programming
Anders Bertilsson – Guitars
Thomas Ohlsson – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
17.07.2009 | 17:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin