.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The Resistance
CD Review: The Resistance - Coup de Grâce

The Resistance
Coup de Grâce


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Beule dank Keule"
CD Review: The Resistance - Torture Tactics

The Resistance
Torture Tactics


Hardcore, Melodic Death Metal, Thrash Metal
2.5 von 7 Punkten
"Aufguss der Vergangenheit"
CD Review: The Resistance - Rise From Treason

The Resistance
Rise From Treason


Death Metal, Hardcore
5 von 7 Punkten
"Macht Lust auf mehr"
Mehr aus den Genres
CD Review: Battalion - Underdogs

Battalion
Underdogs


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Die "alte Schule" ist oben auf!"
CD Review: H2O - Nothing To Prove

H2O
Nothing To Prove


Hardcore, Punk
5.5 von 7 Punkten
"H2O: Positiv!"
CD Review:  Dead By April - Let The World Know

Dead By April
Let The World Know


Emocore, Melodic Death Metal, Modern Metal
3 von 7 Punkten
"Hätten DARK TRANQUILLITY das gewusst..."
CD Review: Chthonic - Takasago Army

Chthonic
Takasago Army


Experimental, Melodic Black Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ein kleiner Rückschritt"
CD Review: Bleeding Through - Declaration

Bleeding Through
Declaration


Death Metal, Hardcore, Metalcore
6.5 von 7 Punkten
"Brachial aber emotional!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von The Resistance -- Scars
Band: The Resistance Homepage The Resistance bei Facebook Metalnews nach 'The Resistance' durchsuchenThe Resistance
Album:Scars
Genre:Death Metal, Hardcore
Label:earMusic
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:10.05.13
CD kaufen:'The Resistance - Scars' bei amazon.de kaufen
Share:

"Stumpf, nicht Trumpf"

Dass es sich bei THE RESISTANCE um die neue Band der ex-IN FLAMES-Gitarristen Jesper Strömblad und Glenn Ljungström sowie ex-THE HAUNTED/ex-FACE DOWN-Sänger Marco Aro handelt, die sich hier mit ex-GRAVE-Drummer Chris Barkensjö zusammengetan haben, sollte inzwischen bekannt sein. Auch, dass die die Debüt-EP „Rise From Treason” statt dem versprochenen Old School Schweden-Death Metal letztlich etwas altbackenen Hardcore mit runtergestimmten Gitarren zu bieten hatte, hat sich möglicherweise herumgesprochen. „Scars”, das Debütalbum des Quartetts, schlägt in die gleiche Kerbe. Was irgendwie zu erwarten war...

Der Auftakt mit „Clearing The Slate” könnte allerdings nicht gelungener sein: Fette Blastbeats, sägende Riffs mit geilem Schweden-Sound und das prollige Schreigrunzen von Marco Aro. Zwei Minuten und 19 Sekunden pures Steilgehen. Geil! Danach geht es leider fast stetig bergab. Jesper Strömblad kann noch so sehr beteuern, dass THE RESISTANCE einfach nur altmodischen Death Metal zocken, aber „Scars” ist und bleibt ein Hardcore-Album, wenn auch mit deathigen Einflüssen versehen. Ein Song wie „The Serpent King” mag entfernt an ENTOMBED erinnern, aber Gangshouts wie in „I Bend – You Break” sind einfach nicht besonders Death Metal. Im Abschlusstrack „[I Will] Die Alone” blitzen noch ein paar typische Schweden-Melodien auf, aber auch nur sehr schüchtern. Ob nun Hardcore oder Death Metal ist ja auch völlig egal, so lange die Songs stimmen, aber auch hier können THE RESISTANCE nur bedingt überzeugen. „Scars” ist ein solides Album, aber so richtig mitreißend ist tatsächlich nur „Clearing The Slate”. Der Rest ist ok gemacht, aber letztlich einfach zu stumpf, um wirklich zu begeistern. Gerade, wenn man bedenkt, dass hier wirklich ausschließlich Profis am Werk sind. Live könnte das Ganze allerdings wunderbar funktionieren.

Wenn man sich nicht von dem Etikettenschwindel blenden lässt, dann hat „Scars” die Chance zu überzeigen, aber wer angesichts der Vergangenheit der Beteiligten gewisse Erwartungen aufgebaut hat, der kann hier eigentlich nur enttäuscht werden.

Trackliste:
01. Clearing The Slate
02. Your Demise
03. To The Death
04. Expand Or Expire
05. Imperfected
06. I Bend – You Break
07. The Serpent King
08. Eye For An Eye
09. My Madness
10. Warmonger
11. Scars
12. [I Will] Die Alone
Spielzeit: 00:39:36

Line-Up:
Marco Aro – Vocals
Jesper Strömblad – Guitar
Glenn Ljungström – Guitar
Chris Barkensjö – Drums
Michael Siegl [nnnon]
03.05.2013 | 11:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin