.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Grand Magus - Wolf's Return

Grand Magus
Wolf's Return


Doom Metal, NwobHM, Stoner Rock
6.5 von 7 Punkten
"Der Wolf ist zurück und lehrt die Schafe das Fürchten!"
CD Review: Yawning Man - Nomadic Pursuits

Yawning Man
Nomadic Pursuits


Instrumental, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Eleganter Fernschweif"
CD Review: Brand New Sin - Tequila

Brand New Sin
Tequila


Hard Rock, Rock, Stoner Rock
3.5 von 7 Punkten
"Metal für den wilden Westen!"
CD Review: Sentenced - The Funeral Album

Sentenced
The Funeral Album


Gothic Metal, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Das Ende einer Legende!?"
CD Review: Red Octopus - LSDemon

Red Octopus
LSDemon


Psychedelic, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Herzensgute Angelegenheit"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von The Souls -- The Grand Confusion
Band: The Souls Homepage The Souls bei Facebook Metalnews nach 'The Souls' durchsuchenThe Souls
Album:The Grand Confusion
Genre:Rock'n'Roll, Stoner Rock
Label:Ranch
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:29.05.09
CD kaufen:'The Souls - The Grand Confusion' bei amazon.de kaufen
Share:

"Macht Spaß!"

Auch wenn THE SOULS in Zeiten der massiven THE-isierung ein wenig prägnanter Name ist: Er ist gut gewählt, denn Seele hat die Band jeden Fall. "The Grand Confusion", das Debütalbum des finnischen Trios, ist ein leckerer Retro-Trip, der sich das aus den alten Zeiten rauspickt, was die Gebrüder Orpana und Mr. Takalo für gut halten. Und sagen wir es mal so: Geschmack haben sie, die Seelen.

Schon mit dem mächtigen Opener "Wounded Soul" haben THE SOULS eigentlich gewonnen. Ein verschlafen-groovender Berg von einem Song mit massiven Ohrwurmqualitäten und leichten Stoner Rock-Reminiszenzen. Der perfekte Einstieg in die Welt von "The Grand Confusion". Das nachfolgende "Good Intentions" könnte auf "High Visibility" von THE HELLACOPTERS stehen. Auch nicht gerade die schlechteste Referenz. Und da manche Ideen einfach zu gut sind, um sie nur einmal zu verwenden, erinnert "Goodbye" etwas an "Planet Caravan" von BLACK SABBATH, "Motherland" an "Voodoo Child" von Jimi Hendrix und der überlange Titeltrack könnte so ähnlich auch auf "Spine Of God" oder gar "Tab 25" von MONSTER MAGNET stehen. Aber, aber: THE SOULS sind kein Plagiat und haben stumpfen Ideenklau auch nicht nötig, sie basteln ja schön etwas einiges draus. Und falls man den guten Seelen doch böse sein sollte, dann stimmt einen der Singalong-Refrain von "I Lose Myself" sicherlich wieder wohlgesonnen.

"The Grand Confusion" ist ein tolles Good Time-Album mit dem man viele schöne Stunden verbringen kann. Sei es im Hintergrund oder im Zentrum der Aufmerksamkeit: THE SOULS machen immer eine gute Figur.

Trackliste:
01. Wounded Soul
02. Good Intentions
03. We Shine On
04. You Can Wait
05. Goodbye
06. Motherland
07. Harder When I Come Around
08. I Lose Myself
09. Grand Confusion
10. Everything Will Be Alright
Spielzeit: 00:47:17

Line-Up:
Jani Orpana – Vocals, Guitar
Antti Takalo – Bass
Toni Orpana – Drums
Michael Siegl [nnnon]
22.05.2009 | 20:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin