.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit The Soundbyte
Reviews von The Soundbyte
CD Review: The Soundbyte - Trilogy

The Soundbyte
Trilogy


Ambient, Avantgarde
6.5 von 7 Punkten
"Eine atemberaubende Reise mit unbestimmtem Ziel"
CD Review: The Soundbyte - Rivers Of Broken Glass

The Soundbyte
Rivers Of Broken Glass


0
5 von 7 Punkten
"Dass Norwegen viel mehr zu bieten hat als nur reudigen Black Metal bewiesen nicht nur in d... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sigh - Graveward

Sigh
Graveward


Avantgarde, Black Metal, Experimental
4.5 von 7 Punkten
"Spannend, aber furchtbar unzugänglich"
CD Review: Draugurinn - Ísavetur

Draugurinn
Ísavetur


Ambient, Avantgarde, Folk
5.5 von 7 Punkten
"Beklemmend, düster, mutig!"
CD Review: Tasters - Reckless 'Till The End

Tasters
Reckless 'Till The End


Electro, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Like BMTH, nur besser!"
CD Review: Todtgelichter - apnoe.

Todtgelichter
apnoe.


Avantgarde, Progressive
4 von 7 Punkten
"Zu wenig Spannung!"
CD Review: Adora-Diana - Adora-Diana

Adora-Diana
Adora-Diana


Avantgarde/Electronica, Electro, Gothic Metal
1 von 7 Punkten
"Wunderwaffe gegen unliebsame Gäste"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von The Soundbyte -- City Of Glass
Band: The Soundbyte Homepage The Soundbyte bei Facebook Metalnews nach 'The Soundbyte' durchsuchenThe Soundbyte
Album:City Of Glass
Genre:Ambient, Avantgarde, Electro, Experimental
Label:Eigenproduktion
Bewertung:7 von 7
Releasedatum:13.11.07
Share:

"Ein Stillleben in Ton"

Wie im Interview mit Metalnews bereits zu lesen war, handelt es sich bei dem zweiten Album des Solo Projektes von Trond Engum, der bereits mit THE 3td AND THE MORTAL in Erscheinung trat, um eine Vertonung einer Ansammlung von Gedichten, die ihr Erschaffer seiner Zeit „City Of Glass“ nannte.

Diese wurden im Verlauf vieler Jahre, genauer gesagt sogar 30 Jahre, von Paul Irgens - einem norwegischen Poeten, geschrieben und faszinierten den Vollzeitmusiker Trond derart, dass er sich zur Aufgabe machte, dies musikalisch zu verarbeiten. Wer THE SOUNDBYTE kennt, weiß bereits, dass es eine Mischung aus elektronischer, ruhig dahin fließender Musik ist, die teilweise sogar Richtung Ambiente verläuft, auf der anderen Seite aber auch avantgardistische Tendenzen hat und stilistisch so kaum greifbar ist. Blaupause bleibt in gewisser Weise der Erstling „Rivers Of Broken Glass“, der nicht minder phantastisch ist. Eine wundervolle Soundcollage, ein Stillleben in Ton, ein Ölgemälde aus Schallwellen. Wo jazzartiges, elektronische Soundscapes, Streicher, Bläser, Gitarren usw. derartig zauberhaftes und tiefgreifendes erschaffen gibt es Sehnsucht, Melancholie, Hoffnung, Akzeptanz, Trauer, Furcht, Leid, Freude und das Bedürfnis etwas großartiges entstehen zu lassen ohne auf Modewellen, Trends oder ähnliches zu achten oder sich in irgendeiner Form zu unterwerfen - Zeitlosigkeit und die reinste Form der Kreativität, Befreiung aus dem Mancipium. Trond gehört zu den ganze Großen im Musikzirkus, weiß es aber aufgrund seiner liebenswerten und bescheidenen Art noch gar nicht. Hoffentlich wird ihm die Aufmerksamkeit zuteil, die seine Werke verdienen.

Mit bemerkenswerter Sicherheit ist hier ein Album entstanden, was Seinesgleichen sucht und in der Theorie jeden, und ich meine jeden, ansprechen könnte, egal welche Musikrichtung man auch favorisiert. Jeder der Muße, etwas Zeit und ein Gehirn besitzt sollte diese sinnige, feinfühlige Reise nachempfinden, in dem er sie höchstpersönlich antritt.

[Bestellen könnt ihr das allerfeinste Stück aufgrund von Vertriebsproblemen nur bei Trond Engum persönlich über diese Mailadresse:contact@soundbyte.no. Es lohnt sich!]

Trackliste:
01. A Prologue
02. Coffins
03. Gold
04. Golden Shell
05. Eyes
06. Coordinates
07. The Winds
08. Destiny
09. Epilogue
Spielzeit: 00:34:21

Line-Up:
Trond Engum - Vocals, Guitar, Programming
Thomas Kleinertz [shub]
04.05.2010 | 09:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin