.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Steel Rules Die - the hemingway solution

Steel Rules Die
the hemingway solution


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
7 von 7 Punkten
"Steel Rules Die kommen aus England und existieren erst seit nunmehr zwei Jahren, ab... [mehr]"
CD Review: Zebrahead - Phoenix

Zebrahead
Phoenix


Alternative, Crossover, Punkrock
5 von 7 Punkten
"Sommer, Sonne, Strand"
CD Review: Kärbholz - Rastlos

Kärbholz
Rastlos


Punkrock, Rock
4 von 7 Punkten
"Wer rast, rostet nicht!"
CD Review: Doctor Midnight & The Mercy Cult - I Declare: Treason

Doctor Midnight & The Mercy Cult
I Declare: Treason


Crossover, Heavy Metal, Punkrock
5 von 7 Punkten
"Hanks Wild Years..."
CD Review: Gwar - Battle Maximus

Gwar
Battle Maximus


Hardcore, Punkrock, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Plan 13 aus dem Weltall"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von The Welch Boys -- Drinkin' Angry
Band: The Welch Boys Homepage The Welch Boys bei Facebook Metalnews nach 'The Welch Boys' durchsuchenThe Welch Boys
Album:Drinkin' Angry
Genre:Punkrock, Speed Rock
Label:I Scream Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:24.10.08
CD kaufen:'The Welch Boys - Drinkin' Angry' bei amazon.de kaufen
Share:

"Straßenkernmusik zum wütenden Trinken"

THE WELCH BOYS sind eine fünfköpfige Kapelle, seit 2004 in Sachen Streetpunk unterwegs, rekrutieren sich u.a. aus ehemaligen SLAPSHOT- sowie BLUE BLOODS-Mitgliedern und stammen aus Boston, MA.

Damit ist eigentlich auch schon fast alles gesagt, denn hier bekommt der ehrlich und v.a. hart arbeitende Mann den passenden Soundtrack für seinen Malocheralltag, will sagen ein hochprozentiges Gebräu aus SLAPSHOT [Boston Hardcore, Eishockey, Ihr wisst schon], den allgegenwärtigen SOCIAL DISTORTION, SCHLEPROCK, BONECRUSHER und etwas neuen MISFITS der Michale Graves-Ära geboten.

Von "Head In The Sand" über die THE WHO-Verarsche "Pervert" bis "Sonic Lobotomy" werden 18 kurze, knackige, Melodie-, Gitarren- und bierselige Streetpunk-Hymnen [incl. einer ANTI NOWHERE LEAGUE-Coverversion] zum Mitgrölen und -feiern geboten, produziert von Jim Siegel [THE DROPKICK MURPHYS] und interpretiert mit reichlich Herzblut, noch mehr Straßenkredibilität [oder war es -debilität?] und der herrlich rau-versoffenen Stimme von Ed Lalli [früher mal SLAPSHOT-Gitarrist].

Also flugs sämtliche Kumpels angerufen, Biere kaltgestellt und dann die festen Tanzschuhe geschnürt...!

Trackliste:
01. Head In The Sand
02. No Hope
03. Charlie The Marine
04. Transparent Man
05. Drinking Angry
06. Police Dog
07. Pervert
08. My Own Creation
09. Ambulance Ride
10. 8%
11. Johnnie Black
12. Route Irish
13. Let's Break The Law [ANTI NOWHERE LEAGUE-Cover]
14. Stronger
15. Two Steps Forward
16. Time Ain't On Our Side
17. Turn It Loose
18. Sonic Lobotomy
Spielzeit: 00:49:03

Line-Up:
T.J. Welch – Guitars
Ed Lalli – Vocals
Mark Powers – Bass
P.J. Dionne – Lead Guitar
Steve Maffeo – Drums
Dirk Konz [dkay]
31.10.2008 | 19:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin