.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Them Crooked Vultures
Mehr aus den Genres
CD Review: Hong Faux - A Message From Dystopia

Hong Faux
A Message From Dystopia


Alternative, Indie, Retro Rock
5 von 7 Punkten
"Starke Scheibe mit einem sehr ausgeprägten Sound"
CD Review: H.E.A.T. - Tearing Down The Walls

H.E.A.T.
Tearing Down The Walls


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Ausgelassene Schweden-Party"
CD Review: Buckcherry - All Night Long

Buckcherry
All Night Long


Hard Rock
4.5 von 7 Punkten
"Unbeschwert"
CD Review: Wirtz - 11 Zeugen

Wirtz
11 Zeugen


Alternative, Rock
5 von 7 Punkten
"Grundsolide und auch etwas mehr!"
CD Review: Lullacry - Crucify my heart

Lullacry
Crucify my heart


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
4 von 7 Punkten
"Lullacry sind eine weitere skandinavische Band in der Sparte des atmosphärischen He... [mehr]"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Them Crooked Vultures -- Them Crooked Vultures
Band: Them Crooked Vultures Homepage Them Crooked Vultures bei Facebook Metalnews nach 'Them Crooked Vultures' durchsuchenThem Crooked Vultures
Album:Them Crooked Vultures
Genre:Alternative, Hard Rock
Label:Sony BMG
Bewertung:7 von 7
Releasedatum:13.11.09
CD kaufen:'Them Crooked Vultures - Them Crooked Vultures' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zeitlos genial"

Was haben Dave Grohl [NIRVANA, FOO FIGHTERS], Josh Homme [QUEENS OF THE STONE AGE, KYUSS] und John Paul Jones [LED ZEPPELIN] gemeinsam? Sie hatten alle mit mindestens einer ihren Bands so unglaublichen Erfolg, dass sie mit ihrem Legendenstatus und der damit einhergehenden Kohle eigentlich machen können, was sie wollen. Beispielsweise eine Hard Rock-Supergroup gründen und eines der besten Alben des Jahres einspielen. Und das haben sie auch gemacht.

Schon am Namen der Formation zeigt sich, die spielerische Leichtigkeit mit der das Trio über der Rockszene schwebt: Für einige Newcomerbands käme ein Name wie THEM CROOKED VULTURES einem Todesurteil gleich, aber die drei Herren können ja einfach machen, was sie wollen. So ist das beeindruckendste an dem selbstbetitelten Debüt auch seine Natürlichkeit. Als hätten sie nie etwas anderes gemacht, als Rockmusik [was wahrscheinlich wirklich der Fall ist], pendeln die drei zwischen Radiotauglichkeit ["New Fang"], stampfendem Hard Rock ["Gunman"] und progressiv angehauchter Breite ["Spinning In Daffodills"], sind um Eingängigkeit genauso wenig verlegen ["Dead End Friends"], wie darum, einen Song auch mal ungewöhnlich ausklingen zu lassen ["Mind Eraser, No Chaser"]. Und die teils sehr verschiedenen Ansätze ergeben doch völlig selbstverständlich ein in sich geschlossenes Ganzes, völlig ohne Ausfälle, jeder Song offenbart eine neue Facette, ebenso faszinierend, wie die vorhergegangene.

Die gute Stunde des Albums hört sich an, wie eine Hard Rock-Blaupause zwischen LED ZEPPELIN und QUEENS OF THE STONE AGE, die genauso gut in den 70er wie heute oder in 30 Jahren aufgenommen werden könnte, aber wahrscheinlich nur alle paar Jahre wirklich realisiert wird. Vollkommen zeitlose Rockmusik, die sich in ihrer Selbstverständlichkeit zurückbesinnt, ohne zu kopieren und ungezwungen, immer spielerisch, Grenzen auslotet, ohne zu konstruieren, und deswegen so genial ist.

Trackliste:
01. No One Loves Me & Neither I Do
02. Mind Eraser, No Chaser
03. New Fang
04. Dead End Friends
05. Elephants
06. Scumbag Blues
07. Bandoliers
08. Reptiles
09. Interlude With Ludes
10. Warsaw Or The First Breath You Take After You Give Up
11. Caligulove
12. Gunman
13. Spinning In Daffodills
Spielzeit: 01:06:11

Line-Up:
Josh Homme - Gesang, Gitarre
John Paul Jones - Bass, Keyboard, Piano, Mandoline, Gesang
Dave Grohl - Schlagzeug, Gesang
Nicolas Freund [Nicki]
15.11.2009 | 23:34
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin