.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Shining [Nor] - One One One

Shining [Nor]
One One One


Avantgarde/Electronica, Industrial Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Keine Eintagsfliege"
CD Review: Mindflow - Mind Over Body

Mindflow
Mind Over Body


Hard Rock, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Unglaublicher Umfang mit grottiger Abmischung"
CD Review: Phantom Lord - Imperial Fall

Phantom Lord
Imperial Fall


Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Erfrischendes aus Griechenland"
CD Review: Pallas - The Dreams Of Men

Pallas
The Dreams Of Men


Progressive, Rock
4 von 7 Punkten
"Neo-Prog für Fans erster Stunde"
CD Review: Disperse - Living Mirrors

Disperse
Living Mirrors


Djent, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Will erarbeitet werden"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Theodore Ziras -- Hyperpyrexia
Band: Theodore Ziras Homepage Theodore Ziras bei Facebook Metalnews nach 'Theodore Ziras' durchsuchenTheodore Ziras
Album:Hyperpyrexia
Genre:Prog-Metal, Progressive
Label:Sleaszy Rider Records
Bewertung:1.5 von 7
Releasedatum:30.11.06
Share:

"Disqualifizieren!"

An und für sich ist Griechenland mir durchaus sympathisch. Griechischer Metal spielt in meinem Leben zwar eine weit geringere Rolle als, sagen wir, Fetakäse, aber dennoch gibt es ja immer mal wieder den einen oder anderen Achtungserfolg zu vermelden.

Und dann so etwas! THEODORE ZIRAS, ein in seiner Heimat wohl recht bekannter Gitarrengott, veröffentlicht ein Album. Nicht irgendein Album, sondern ein fieses Highspeed-Shredder-Album, vollkommen ohne Gesang und beinahe ebenso vollkommen ohne Sinn, Ziel und Feingefühl. Dass gleich das erste Stück, "Child Of Scotland", oberdreist bei GUNS ´N´ ROSES geklaut wurde, macht dieses Machwerk namens "Hyperpyrexia" keineswegs besser. Ein Haufen technisch hochwertiger Totalausfälle, so könnte man es kurz zusammenfassen.

Mag ja sein, dass da der engstirnige, biersaufende Metalprolet aus mir spricht, aber für diese musikalische Zumutung gehört THEODORE ZIRAS in billigem Olivenöl vom Lidl gesotten! Wer unbedingt jedes Gedudel sein Eigen nennen muss, könnte das vielleicht anders sehen - allzuviele dürften das jedoch nicht sein!

Trackliste:
01. Child Of Scotland
02. Such And Such
03. Rapid Eye Movement
04. Solitude
05. Seven Courses
06. Salvation
07. Number One
08. Night Of The Dead
09. Hyperpyrexia
10. Go East
Spielzeit: 00:40:28

Line-Up:
Theodore Ziras - Gitarre
Derek Sherinian - Keyboard
Brian Tichy - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
24.12.2007 | 13:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin