.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Theory Of A Deadman
CD Review: Theory Of A Deadman - The Truth Is...

Theory Of A Deadman
The Truth Is...


Alternative, AOR
3.5 von 7 Punkten
"AOR ohne Schmackes, die 4te!"
CD Review: Theory Of A Deadman - Theory Of A Deadman

Theory Of A Deadman
Theory Of A Deadman


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
4 von 7 Punkten
"Kanada... ”...how you remind me..“. Ja, genau daran erinnert das Debüt der Jungs um... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: D-A-D - Monster Philosophy

D-A-D
Monster Philosophy


Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Gute Zeiten in Dänemark"
CD Review: The Peepshows - Refuge To Degenerate

The Peepshows
Refuge To Degenerate


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
2 von 7 Punkten
"Vor kurzem erschien das Album “Up the brackets” von den “Libertines” und die britische Pre... [mehr]"
CD Review: El Caco - The Search

El Caco
The Search


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Stein der Weisen: Gesucht und Gefunden!"
CD Review: Ugly Kid Joe - Uglier Than They Use Ta Be

Ugly Kid Joe
Uglier Than They Use Ta Be


Hard Rock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Die hässliche Göre ist wieder da"
CD Review: Ayreon/Avantasia - Elected

Ayreon/Avantasia
Elected


Hard Rock, Prog-Metal
Keine Wertung
"Die hard-Fans von AYREON werden am ehesten drauf abfahren"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Theory Of A Deadman -- Scars & Souvenirs
Band: Theory Of A Deadman Homepage Theory Of A Deadman bei Facebook Metalnews nach 'Theory Of A Deadman' durchsuchenTheory Of A Deadman
Album:Scars & Souvenirs
Genre:Alternative, Rock
Label:Roadrunner Records
Bewertung:2.5 von 7
Releasedatum:26.06.09
CD kaufen:'Theory Of A Deadman - Scars & Souvenirs' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neues Futter für die US-Radiostationen"

Mit mehr als einem Jahr Verspätung erscheint „Scars And Souvenirs“ - das dritte Album der kanadischen NICKELBACK-Zöglinge THEORY OF A DEADMAN – nun auch hierzulande und es bietet vor allen Dingen gewohnte Kost.

Eines muss man den Amerikanern ja lassen: bei ihnen findet im Radio wenigstens Rockmusik statt, wenn es sich dabei allerdings auch größtenteils um austauschbaren Käse handelt, den man sich kaum freiwillig anhören kann. So ist es auch sehr leicht vorstellbar, das die einschlägigen Sender „Scars And Souvenirs“ am Stück durchlaufen lassen würden. Hier ist alles so perfekt am Reißbrett konstruiert, dass es einerseits weh tut, aber andererseits auch Respekt abverlangt, ob der konsequenten Umsetzung. Im steten Wechsel folgt eine Herzschmerz-Ballade auf einen eierlosen Rocker und umgekehrt. Die Produktion ist dermaßen auf Hochglanz poliert, dass keine Ecke oder Kante mehr übrig bleibt, die das Airplay gefährden könnte und auch die Tracklaufzeiten überschreiten erwartungsgemäß nur drei mal die obligatorische Vier-Minuten-Grenze, wobei der Tränendrücker „Heaven [Little By Little]“ mit rebellischen 4:20 Minuten gewissermaßen der Longtrack auf der Scheibe ist. Alles in allem haben THEORY OF A DEADMAN eine perfekte Pop-Platte abgeliefert, leider ist sie aber total seelenlos und dürfte keinem Rock- oder Metalfan in irgend einer Weise etwas geben.

Ganz ernsthaft: die Frage muss gestattet sein, warum es THEORY OF A DEADMAN eigentlich gibt? Solange die Truppe existiert, veröffentlicht sie ihre Alben in den USA auf dem Label von NICKELBACK-Frontmann Chad Kroeger, der auch immer gleich die Produktion übernimmt und zumindest auf der ersten Platte auch am Songwriting beteiligt war. Im Grunde genommen wäre diese Band aber gar nicht mehr nötig, denn NICKELBACK gibt es bereits und einer Kopie einer kommerziell erfolgreichen, aber künstlerisch irrelevanten Kapelle, die keinen Funken Eigenständigkeit vorweisen kann, bedarf es nun wirklich nicht.

Trackliste:
01. So Happy
02. By The Way
03. Got It Made
04. Not Meant To Be
05. Crutsch
06. All Or Nothing
07. Heaven [Little By Little]
08. Bad Girlfriend
09. Hate My Life
10. Little Smirk
11. End Of The Summer
12. Wait For Me
13. Sacrifice
Spielzeit: 00:46:21

Line-Up:
Tyler Connolly - Vocals, Guitar
Dean Back - Bass
David Brenner - Guitar
Timo Beisel [kaamos]
02.07.2009 | 22:22
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin