.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Thought Chamber
CD Review: Thought Chamber - Angular Perceptions

Thought Chamber
Angular Perceptions


Prog-Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnitt trotz Ted Leonard"
Mehr aus den Genres
CD Review: Zero Illusion - Enter Eternity

Zero Illusion
Enter Eternity


Power Metal, Prog-Metal
3 von 7 Punkten
"Null Emotionen"
CD Review: Borknagar - Urd

Borknagar
Urd


Avantgarde, Black Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Arbeitsintensiver Brocken..."
CD Review: Planet X - Quantum

Planet X
Quantum


Ambient, Prog-Metal, Psychedelic
4.5 von 7 Punkten
"In abgehobenen Sphären"
CD Review: Blind Ego - Numb

Blind Ego
Numb


Prog Rock, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Mit Gästen"
CD Review: Thought Chamber - Angular Perceptions

Thought Chamber
Angular Perceptions


Prog-Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnitt trotz Ted Leonard"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Thought Chamber -- Psykerion
Band: Thought Chamber Homepage Thought Chamber bei Facebook Metalnews nach 'Thought Chamber' durchsuchenThought Chamber
Album:Psykerion
Genre:Prog-Metal
Label:InsideOut
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:13.09.13
CD kaufen:'Thought Chamber - Psykerion' bei amazon.de kaufen
Share:

"Keine Sternstunde"

Keine Ahnung, warum auch der amerikanischen Prog Metal-Combo THOUGHT CHAMBER gerne mal das „Supergroup“-Etikett verpasst wird, im Grunde genommen ist Sänger Ted Leonard, der sonst noch bei ENCHANT, SPOCK'S BEARD oder AFFECTOR am Mikro steht, der einzige bekanntere Musiker der Formation. Hauptsongschreiber ist aber der Gitarrist Michael Harris, der zwar schon seit vielen Jahren aktiv ist, es aber nie so wirklich ins Rampenlicht geschafft hat. Ergänzt wird die Band noch durch Bassist Jeff Plant, Drummer Mike Haid und den ebenfalls bei ENCHANT agierenden Keyboarder Bill Jenkins.

Das Debüt von THOUGHT CHAMBER, „Angular Perceptions“ erschien bereits vor sechs Jahren, von der heutigen Bandbesetzung waren damals aber nur Leonard und Harris bereits an Bord. Jetzt war es an der Zeit, nachzulegen und heraus kam dabei das Album „Psykerion“, das mit nicht weniger als 16 Tracks protzt [18 in der Limited Edition]. Neben zwei Longtracks, die nur knapp unter der Zehn-Minuten-Marke bleiben und die auf einem Album, das mit seinen Höhepunkten recht sparsam umgeht, auf jeden Fall zu den besseren Stücken gehören, gibt es auch eine ganze Menge Intros und kurzer Zwischenspiele, die nicht unbedingt immer hätten sein müssen. Überhaupt kann man den fünf Herren nicht gerade bescheinigen, dass ihnen mit „Psykerion“ eine Sternstunde gelungen wäre, dafür ist der Großteil der enthaltenen Kompositionen schlicht und ergreifend zu durchschnittlich. Ein roter Faden fehlt hier gänzlich, das Album hangelt sich vielmehr in der Schnittmenge von Bands wie DREAM THEATER, ENCHANT, SPOCK'S BEARD und TRANSATLANTIC von einem mal besseren zum nächsten weniger guten Song, ohne dass es dabei irgendwelche wirklichen Highlights gibt, an die man sich in ein paar Wochen noch erinnern wird.

Dass Quantität und Qualität nicht unbedingt miteinander einhergehen müssen, ist ja durchaus bekannt, eines Beweises von THOUGHT CHAMBER hätte es da nicht unbedingt gebraucht. „Psykerion“ hat gewiss immer wieder seine Momente – speziell Keyboarder Jenkins setzt diesbezüglich das eine oder andere Glanzlicht – trotzdem wirkt es alles in allem ziemlich zerfahren und überhaupt nicht greifbar. Die Musiker werfen massig unterschiedlichste Zutaten in einen großen Topf, aber statt dass sie sich darauf beschränken, die Filets herauszupicken und diese schön angemacht zu servieren, wird einfach mit der großen Kelle der Eintopf verteilt. Weniger wäre hier wohl mal wieder mehr gewesen.

Trackliste:
01. Inceptus
02. Exodus
03. Psykerion: The Question
04. In The Words Of Avakus
05. Light Year Time
06. Kerakryps
07. The Black Halo Lounge
08. Circuits Of O.D.D.
09. Behind The Eyes Of Ikk
10. Isle Of Bizen
11. Xyrethius II
12. Recoil
13. Breath Of Life
14. Transcend
15. Planet Qwinkle
16. Inner Peace
Spielzeit: 01:04:28

Line-Up:
Ted Leonard - Vocals
Michael Harris - Guitars
Jeff Plant - Bass
Bill Jenkins - Keyboards
Mike Haid - Drums
Timo Beisel [kaamos]
15.09.2013 | 17:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin