.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Steel Panther - Feel The Steel

Steel Panther
Feel The Steel


Hard Rock, Heavy Metal
7 von 7 Punkten
"Besser als ein Original"
CD Review: Beissert - The Pusher

Beissert
The Pusher


Rock, Sludge
5 von 7 Punkten
"Verrauchter, bizarrer Haufen"
CD Review: Seether - Holding On to Strings Better Left to Fray

Seether
Holding On to Strings Better Left to Fray


Alternative, Hard Rock, Rock
3 von 7 Punkten
"Look at me rockin' out, I'm on the radiooooo..."
CD Review: Soon - End Isolation

Soon
End Isolation


Gothic, Nu Metal, Rock
4 von 7 Punkten
"Ausbaufähiger Rockviertelstünder"
CD Review: Boyhitscar - Stealing Fire

Boyhitscar
Stealing Fire


Alternative, Rock
4 von 7 Punkten
"Gelungen!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Tom Keifer -- The Way Life Goes
Band: Tom Keifer Homepage Tom Keifer bei Facebook Metalnews nach 'Tom Keifer' durchsuchenTom Keifer
Album:The Way Life Goes
Genre:Blues / Bluesrock, Hard Rock, Rock
Label:Merovee Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:17.05.13
CD kaufen:'Tom Keifer - The Way Life Goes' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vielseitige Solo-Show"

Als Frontmann der Hairspray-Combo CINDERELLA war TOM KEIFER Mitte bis Ende der 80er an der Entstehung durchaus erfolgreicher Hard Rock-Alben beteiligt. Und während die Hauptband des Mannes nach wie vor aktiv ist, so juckt es Mr. Keifer offenbar doch in den Fingern, auch mal etwas anderes zu machen, weshalb mit „The Way Life Goes“ das erste Solo-Album aus der Feder des Sängers erscheint.

Mit seinem Solo-Album bietet der CINDERELLA-Fronter über weite Strecken leichtfüßigen Hard Rock nach amerikanischer Bauart, wobei in Nummern wie der eröffnenden „Solid Ground“, „Mood Elevator“ oder auch „Ain’t That A Bitch“ durchaus die Wurzeln des Mannes herauszuhören sind und auch andere ehemals junge wilde wie etwa frühe BON JOVI scheinen in derlei Songs nicht weit weg. Allerdings kann es auf „The Way Life Goes“ mitunter auch weitaus zahmer als auf Platten wie „Night Songs“ zugehen, was sich dann in Soft Rock-Schnulzen wie „A Different Light“ oder „Thick And Thin“ manifestiert, die klingen wie die Titelmusik zu 90er-Geschwüren wie „Dawson’s Creek“ und somit eher vernachlässigbar sind. Allerdings können die ruhigeren Momente des Keifer-Soloalbums durchaus auch etwas für sich haben, denn Americana-Nummern wie „Ask Me Yesterday“, die in erster Linie vom gefühlvollen Gesang des Chefs leben, sind durchweg gelungen. Den Mittelweg aus 80er-Rotzigkeit und Schnulzenpathos begeht TOM KEIFER mit Songs wie „It’s Not Enough“, „Cold Day In Hell“ und dem Titeltrack, die sich als moderne Stadionrocker mit mal mehr und mal weniger dezenter Blues-Schlagseite erweisen und direkt in den Taktfuß fahren. Mr. Keifer scheint sich für sein Solowerk also keinerlei stilistische Daumenschrauben angelegt zu haben, sondern zeigt sich in den 14 enthaltenen Songs angenehm vielseitig und in vielerlei Stilrichtungen zuhause, anstatt hier einfach nur CINDERELLA-Ausschussware herunter zu beten – sehr schön. Als Frontmann einer der zeitweise bekanntesten Hard Rock-Bands der 80er kann sich der Mann natürlich auch die entsprechende Produktion leisten und so wartet „The Way Life Goes“ natürlich auch mit dem entsprechend polierten Sound auf, den der hier dargebotene Breitwand-Rock verdient.

Auf seinem ersten Solo-Album zeigt sich TOM KEIFER erfreulicherweise als stilistisch vielseitiger Songwriter und liefert eine erfrischend abwechslungsreiche Hard Rock-Platte ab. Teil ist das gebotene zwar etwas zu zahm und sollte sich der gute Mann noch zu einem weiteren Solo-Output hinreißen lassen, darf er ruhig etwas mehr Zähne zeigen, aber dennoch ist „The Way Life Goes“ eine rundum solide Platte geworden.

Trackliste:
01. Solid Ground
02. A Different Light
03. It's Not Enough
04. Cold Day In Hell
05. Thick And Thin
06. Ask Me Yesterday
07. Fools Paradise
08. The Flower Song
09. Mood Elevator
10. Welcome To My Mind
11. You Showed Me
12. Ain't That A Bitch
13. The Way Life Goes
14. Babylon
Spielzeit: 00:51:37

Line-Up:
Tom Keifer - Vocals, Guitar
Thomas Meyns [Metalviech]
24.05.2013 | 10:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin