.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Andromeda - II=I

Andromeda
II=I


Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Aus dem bislang relativ unbekannten Hause ANDROMEDA erscheint in diesen Tagen ein zweiter ... [mehr]"
CD Review: Bloodbound - Unholy Cross

Bloodbound
Unholy Cross


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Unheilig gut gelungen"
CD Review: Zero Hour - Dark Deceiver

Zero Hour
Dark Deceiver


Prog-Metal
3.5 von 7 Punkten
"Sehnenscheidenentzündung, aber sonst...?"
CD Review: Stratovarius - Polaris

Stratovarius
Polaris


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wie Phönix aus der Asche"
CD Review: Spectral Incursion - Anthology [Best Of]

Spectral Incursion
Anthology [Best Of]


Power Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Prog-Metaller, aufgepasst!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Tragodia -- Mythmaker
Band: Tragodia Homepage Tragodia bei Facebook Metalnews nach 'Tragodia' durchsuchenTragodia
Album:Mythmaker
Genre:Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
Label:Kolony Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:01.11.13
CD kaufen:'Tragodia - Mythmaker' bei amazon.de kaufen
Share:

"Tragisch"

Bereits 1996 hat sich die italienische Formation TRAGODIA gegründet, trotzdem ist „Mythmaker“ erst ihr drittes Album – wobei alle drei sogar erst innerhalb der letzten sechs Jahre erschienen sind.

TRAGODIA sind irgendwo zwischen den Polen Power-, Melodic- und Progressive Metal und somit in der Nähe von Bands wie ANGRA, BALANCE OF POWER oder LABYRINTH zu verorten und bieten auf „Mythmaker“ elf Songs, die – zumindest jeder für sich betrachtet – allemal ordentlich ausgefallen sind. Das große Manko der Italiener ist die Gleichförmigkeit ihrer Nummern. Hier ragt wirklich nichts heraus, weder im positiven, noch im negativen Sinne. Zwar variieren sie mehrfach das Tempo, können Balladen genau so wie klassische Midtempo-Songs oder auch schnellere Nummern und man kann die Platte insgesamt auch wirklich gut nebenher hören [zum Beispiel beim Autofahren], trotzdem schaffen TRAGODIA es nie, einen so richtig mitzureißen oder aus den Socken zu hauen. Das ist alles immer mindestens ganz nett, aber im Endeffekt eben leider weder Fisch noch Fleisch.

TRAGODIA, der Bandname könnte kaum passender gewählt sein, denn es ist in der Tat tragisch, dass es die Italiener, der vielen guten Ansätze und mitunter wirklich starken Melodien zum Trotz, nicht schaffen, daraus ein abwechslungsreiches und vollauf überzeugendes Album zu klöppeln.

Trackliste:
01. A Cry Among The Stars
02. The Oracle And The Muse
03. A Temple In Time
04. Wisdom In The Meadows Of Sorrow
05. Tidal Waves Of Greatness
06. Once In Arcadia
07. The Stone And The Idol
08. Born Under Niobe
09. Mythmaker
10. The Weeping Rock Of Seriphus
11. Downfall Of The Ancients 2013
Spielzeit: 00:52:50

Line-Up:
Luca Meloni - Vocals
Francesco Lupi - Guitars, Keyboards
Riccardo Tonoli - Guitars
Luca Paderno - Bass
Daniele Valseriati - Drums
Timo Beisel [kaamos]
25.11.2013 | 11:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin