.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Trauma
CD Review: Trauma - Rapture And Wrath

Trauma
Rapture And Wrath


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Gelungene, verspätete Rückkehr"
Mehr aus den Genres
CD Review: World Under Blood - Tactical

World Under Blood
Tactical


Death Metal, Melodic Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Melodic Death, der keiner ist"
CD Review: Endzeit - It's War 2003 MCD

Endzeit
It's War 2003 MCD


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass sich im sogenannten Untergrund noch was tut.... [mehr]"
CD Review: Six Feet Under - Death Rituals

Six Feet Under
Death Rituals


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Volles Mett voraus!"
CD Review: Mucopus - Undimensional

Mucopus
Undimensional


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Mehrdimensionaler Knaller!"
CD Review: Various Artists - Zombie Driftwood - Soundtrack From The Movie

Various Artists
Zombie Driftwood - Soundtrack From The Movie


Black Metal, Death Metal, Post/Avantgarde Black Metal
Keine Wertung
"Netter Candlelight-Records-Labelsampler"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Trauma -- Archetype Of Chaos
Band: Trauma Homepage Trauma bei Facebook Metalnews nach 'Trauma' durchsuchenTrauma
Album:Archetype Of Chaos
Genre:Death Metal
Label:Witching Hour
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:02.04.10
CD kaufen:'Trauma - Archetype Of Chaos' bei amazon.de kaufen
Share:

"Polski Death auf Augenhöhe"

TRAUMA aus dem polnischen Elblag entlassen mit „Archetype Of Chaos“ ihr bereits siebentes Album in die Freiheit, das ihnen hoffentlich endlich die verdiente Anerkennung verschaffen und helfen wird, das bereits seit 1992 im Geschäft mit dem Tod aktive Quartett aus dem Schatten ihrer - längst auch international bekannten - Landsmänner wie VADER, BEHEMOTH oder DECAPITATED treten zu lassen.

Nach dem Intro geht es mit „Cortex Deformation“ nämlich zügig in die Vollen, es herrscht energetisch-druckvoller Death Metal mit deutlichen Thrash-Referenzen, klasse Leadgitarren und ebenso aggressivem wie brutalem Growlen.
„A Dying World“ steht dem in eigentlich nichts nach, Blastbeats, technisches, nichtsdestotrotz gewalttätiges Riffing und dezente Keyboards sorgen zusätzlich für Atmosphäre. Damit geht das Geballer aber erst so richtig los, „War Machine“ macht seinem Namen alle Ehre bzw. definitiv keine Gefangenen und drischt ebenso handfest drein wie das MORBID ANGEL-inspirierte „The Slime“. Auch wenn die Polen durchaus bemüht sind, die eine oder andere Harmonie in ihr Kriegshandwerk einfließen zu lassen, das sie definitiv und ausgesprochen versiert beherrschen, so regiert doch überwiegend Vorschlaghammer-Romantik, was allerdings nur etwas auf Kosten von Abwechslung und Wiedererkennungswert geht.
„The Truth Murder“ flicht zum einen orientalische, etwas an NILE erinnernde Melodien, zum anderen cleane Gitarren und zwingende Grooves ins todesbleierne Gemetzel ein, „Tabula Rasa“ macht anschließend ebenfalls kurzen Prozess, bevor bei „Portrait Of The Lies“ das Tempo sogar nochmal angezogen wird. Das überlange, dabei aber erneut durch folkloristische Akustikgitarren atmosphärisch und Stakkatoriffs spannend gehaltene Klöppelkunstwerk „Destruction Of The Demented World“ beschließt den brutalen Reigen des Terrors.

Wie gesagt, in Sachen spielerischen und kompositorischen Könnens sind TRAUMA auf Augenhöhe mit Kollegen wie VADER oder BEHEMOTH, Klang und Produktion sind von ebenfalls beeindruckender Güte, so dass man sich eigentlich wundern muss, warum diese Band immer noch als „zweite Garde“ gilt.
Für Fans o.g. Kapellen und Genrefreunde im Allgemeinen gilt hiermit zumindest Ancheckpflicht...!

Trackliste:
01. Intro [White Architect]
02. Cortex Deformation
03. A Dying World
04. War Machine
05. The Slime
06. The Truth Murder
07. Tabula Rasa
08. Portrait Of The Lies
09. Destruction Of The Demented World
Spielzeit: 00:45:08

Line-Up:
Jaroslaw "Mister" Misterkiewicz - Guitars
Arkadiusz "Maly" Sinica - Drums
Artur "Chudy" Chudewniak - Vocals
Dawid "Davidian" Rutkowski - Bass
Dirk Konz [dkay]
26.05.2010 | 21:53
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin