.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Tribulation
CD Review: Tribulation - The Horror

Tribulation
The Horror


Death Metal, Death/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Horror mit Methode"
Mehr aus den Genres
CD Review: Expulsion - Wasteworld

Expulsion
Wasteworld


Black/Thrash Metal, Death/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Todesbleierne Reizüberflutung"
CD Review: Derkéta - In Death We Meet [Reissue]

Derkéta
In Death We Meet [Reissue]


Death Metal, Doom Metal
Keine Wertung
"Oldschool Doom/Death-Perle"
CD Review: Arckanum - Kostogher [Re-Release]

Arckanum
Kostogher [Re-Release]


Black Metal
Keine Wertung
"II - Der Aufstieg des Chaos"
CD Review: Gods Of Emptiness - Consumption In Freedom?

Gods Of Emptiness
Consumption In Freedom?


Death Metal, Grindcore
3 von 7 Punkten
"Der Bandname ist Programm"
CD Review: Black Anvil - Triumvirate

Black Anvil
Triumvirate


Black Metal, Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Rümpelschwarz"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Tribulation -- The Children Of The Night
Band: Tribulation Homepage Tribulation bei Facebook Metalnews nach 'Tribulation' durchsuchenTribulation
Album:The Children Of The Night
Genre:Black Metal, Death Metal, Gothic Metal
Label:Century Media
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:17.04.15
CD kaufen:'Tribulation - The Children Of The Night' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wie zu erwarten ... mächtig und frisch!"

Hell yeah, eine der geilsten schwedischen Death Metal-Bands der letzten Jahre kommt mit ihrem dritten Album daher. Gerade einmal zwei Jahre lang mussten wir auf den Nachfolger von „The Formulas Of Death“ warten. Und wie zu erwarten haben sich TRIBULATION erneut weiterentwickelt und werden auf „The Children Of The Night“ viele Fans dazu gewinnen und einige Puristen verscheuchen.

Zunächst scheint sich gar nicht so viel geändert zu haben, vielmehr beginnt der Opener „Strange Gateways Beckon“ sogar härter als es damals bei „The Formulas Of Death“ der Fall war. Aber im Laufe des Albums kristallisiert sich dann zunehmend heraus, dass TRIBULATION den Death Metal immer mehr hinter sich lassen. Das Album beginnt eher wie eine richtig harte Gothic-Scheibe zu klingen, wobei „Gothic“ hier im besten Sinn des Wortes verstanden werden muss. Die vier Schweden erschaffen eine unheimliche Aura, die zu alten Horrorfilmen perfekt passen würde. Man betrachte das Cover-Artwork von „The Children Of The Night“ und, so komisch es klingen mag, genau so wie dieses Bild aussieht so klingt auch die Musik. Selten haben Visualisierung und Musik so gut zusammengepasst. TRIBULATION überzeugen mit fantastisch-düsteren Gitarren-Riffs, groovigen Drums und einem mächtigen Sänger, der mehr keift als growlt. Der Bass geht im Mix etwas unter, aber dafür haben die Drums ordentlich Power und klingen – Gott sei Dank! – nicht steril und modern. Gut abgemischt. Das Songwriting gestaltet sich variabel – „Melancholia“ ist ein rockiger Song, „In The Dreams Of The Dead“ beginnt wie eine Séance, bevor der Track dann anzieht und in schwarzmetallischen Fahrwassern unterwegs ist, „Själaflykt“ und „Cauda Pavonis“ sind ruhige und sehr atmosphärische Tracks und „The Motherhood Of God“ ist ein gottverdammter Hit, bei dem DISSECTIONs „Reinkaos“ durchschimmert – den muss man im Jahr 2015 gehört haben! Ehrlich gesagt ist das Einzige, was man diesem Album vorwerfen kann, dass es manchmal schon fast zu eingängig ist und dadurch etwas an Boshaftigkeit verliert – eventuell, aber das kann erst der Langzeit-Test zeigen, wird es sich auch schneller abnutzen. Ehrlich gesagt wird das die meisten Menschen aber nicht stören, denn sie werden zu „The Children Of The Night“ einfach abrocken als gäbe es kein Morgen.

TRIBULATION sind ein wunderbares Beispiel für eine Band, die sich konstant verändert und es gerade durch die ihre Veränderung ermöglicht, immer spannend und aktuell zu bleiben. Man kann nicht einmal sagen, dass frühere Scheiben besser oder schlechter als „The Children Of The Night“ sind – sie sind einfach anders und auf ihre Art und Weise stark. Das dritte TRIBULATION-Album ist jedenfalls ein Pflichtkauf für alle Fans von düsterer Musik und wird wohl bei vielen im Jahrespoll sehr weit oben landen.

Trackliste:
01. Strange Gateways Beckon
02. Melancholia
03. In The Dreams Of The Dead
04. Winds
05. Själaflykt
06. The Motherhood Of God
07. Strains Of Horror
08. Holy Libations
09. Cauda Pavonis
10. Music From The Other
Spielzeit: 00:56:27

Line-Up:
Johannes Andersson - Bass, Gesang
Adam Zaars - Gitarre
Jonathan Hultén – Gitarre
Jakob Ljungberg – Drums
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
18.04.2015 | 11:40
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin