.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Trioscapes
Reviews von Trioscapes
CD Review: Trioscapes - Separate Realities

Trioscapes
Separate Realities


Instrumental, Prog Rock
6 von 7 Punkten
"Nicht von dieser Welt"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ion Dissonance - Cursed

Ion Dissonance
Cursed


Mathcore, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Schwerer Brocken"
CD Review: Frantic Bleep - The Sense Apparatus

Frantic Bleep
The Sense Apparatus


Progressive
6 von 7 Punkten
"Sternzeit 02.2005, dies sind die Abenteuer der Band FRANTIC BLEEP, die dorthin geht, wo no... [mehr]"
CD Review: Anyone's Daughter - Piktors Verwandlungen [Re-Release]

Anyone's Daughter
Piktors Verwandlungen [Re-Release]


Avantgarde, Progressive
Keine Wertung
"Märchenstunde nach Hermann Hesse"
CD Review: Death Before Disco - Barricades

Death Before Disco
Barricades


Alternative, Emocore, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Barrikaden eingerissen!"
CD Review: The Soundbyte - City Of Glass

The Soundbyte
City Of Glass


Ambient, Avantgarde, Electro, Experimental
7 von 7 Punkten
"Ein Stillleben in Ton"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Trioscapes -- Digital Dream Sequence
Band: Trioscapes Homepage  Metalnews nach 'Trioscapes' durchsuchenTrioscapes
Album:Digital Dream Sequence
Genre:Avantgarde, Progressive
Label:Metal Blade Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:15.08.14
CD kaufen:'Trioscapes - Digital Dream Sequence' bei amazon.de kaufen
Share:

"Experimentelles für Jedermann"

Zwei Jahre nach ihrem Debüt "Separate Realities" bringen TRIOSCAPES um BETWEEN THE BURIED AND ME - Bassisten Dan Briggs sowie Ex- The MARS VOLTA Mitglied Walter Fancourt mit "Digital Dream Sequence" ihr zweites Album auf den Markt und schaffen es erneut, mit hervorragendem, unkonventionellem Jazz/Fusion-Rock zu brillieren. Die Band verzichtet dabei völlig auf Gitarre und Gesang und setzt hauptsächlich auf den Groove, den Bass und Schlagzeug erzeugen sowie die Vielfältigkeit eines Saxophons.

Der Titeltrack hämmert direkt mit Schlagzeug und Bass auf den Zuhörer los, während das Saxofon fast schon klagend darüber schwebt, bevor die Instrumente sich im weiteren Verlauf des Songs zusehends voneinander loslösen, nur um dann im fast schon an BOHREN & DER CLUB OF GORE zu "Sunset Mission" erinnernden Finale wieder zusammenzufinden und den Song ruhig im Nirvana verschwinden zu lassen. Und auch wennn TRIOSCAPES nun wirklich kein Metal mehr sind, schaffen sie es auch ohne Gitarre
stellenweise erstaunlich metallisch zu klingen, was zum Beispiel im extrem groovigen 'Hysteria' sehr präsent ist. Dabei zeigt die Band sich aber erneut unglaublich experimentierfreudig, probiert sich zu Beginn von "From The Earth To The Moon" in karibischen Rhythmen oder erzeugt einen stellenweise fast schon an Shoegaze erinnernden Klangteppich in 'The Jungle'. Aber eigentlich ist es müßig, TRIOSCAPES Song für Song beschreiben zu wollen, "Digital Dream Sequence" ist ein zusammenhängendes Kunstwerk, das man auf jeden Fall auch komplett und am Stück erfahren sollte.

TRIOSCAPES machen Musik, um sich vollständig darin zu verlieren. Man kann sich sowohl an den Fähigkeiten der einzelnen Musiker ergötzen als auch an ihrem perfekt aufeinander abgestimmten Zusammenspiel. Das soll nun aber nicht heißen, dass man Musikwissenschaftler sein muss, um sich an dem Album zu erfreuen, man kann auch als Musiktheoretisch völlig unbedarfter Hörer wie ich einer bin völlig in den Tracks aufgehen, so dass die 40 Minuten wie im Flug vergehen. Mit "Digital Dream Sequence"
haben die Herren auf jeden Fall ein sehr überzeugendes Album erschaffen, dass auch nach dem x-ten Durchlauf noch neue Feinheiten zum Entdecken bietet, ohne einen mit Komplexität oder Unzugänglichkeit erschlagen zu wollen. Dringende Kaufempfehlung für alle Menschen mit Spaß an Jazz, technisch verspielter Musik, experimentellem oder einfach ein wenig musikalischer Abenteuerlust.

Trackliste:
01. Digital Dream Sequence
02. Stab Wounds
03. From The Earth And The Moon
04. Hysteria
05. The Jungle
Spielzeit: 00:42:00

Line-Up:
Dan Briggs - Bass
Walter Fancout - Saxophon, Flöte
Matt Lynch - Schlagzeug
Florian Reuter [Nezyrael]
22.08.2014 | 15:59
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin