.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Trouble
CD Review: Trouble - The Distortion Field

Trouble
The Distortion Field


Doom Metal, Hard Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Unter falscher Flagge"
CD Review: Trouble - Unplugged

Trouble
Unplugged


Akustik, Doom Metal, Psychedelic
Keine Wertung
"Doom unplugged"
Live-Berichte über Trouble
Mehr aus den Genres
CD Review: Leeches Of Lore - Leeches Of Lore

Leeches Of Lore
Leeches Of Lore


Avantgarde, Crossover, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Entzückend schräger Einstand!"
CD Review: Nox Aurea - Ascending In Triumph

Nox Aurea
Ascending In Triumph


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Nicht ganz so triumphal wie der Titel"
CD Review: Glitter Wizard - Solar HIts

Glitter Wizard
Solar HIts


Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Leben ist ein Hit!"
CD Review: Die On Monday - Black Cat

Die On Monday
Black Cat


Grunge, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Die trockenen Wüsten Frankreichs"
CD Review: The [Original] Iron Maiden - Maiden Voyage

The [Original] Iron Maiden
Maiden Voyage


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Psychedelic, Space Rock
Keine Wertung
"Verspätete Jungfernfahrt"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Trouble -- Live In Los Angeles
Band: Trouble Homepage Trouble bei Facebook Metalnews nach 'Trouble' durchsuchenTrouble
Album:Live In Los Angeles
Genre:Doom Metal, Psychedelic
Label:SAOL
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:19.06.09
CD kaufen:'Trouble - Live In Los Angeles' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neustart gelungen, zumindest live..."

Zu TROUBLE braucht man - an und für sich - nicht mehr allzu viele Worte zu verlieren, denn mittlerweile sollte sich eigentlich langsam herumgesprochen haben, dass diese Herren aus Chicago Doom-Geschichte geschrieben haben, auch wenn ihnen bis heute und trotz diverser Albumklassiker in ihrer Diskographie irgendwie immer noch ein gewisser Underground-Status anhaftet.

Auch bei TROUBLE hat sich in den letzten Jahren das Besetzungskarussell mehrfach gedreht, so dass vom Original-Line-Up aus dem Jahre 1979 mittlerweile lediglich noch die stilprägenden Gitarristen Bruce Franklin und Rick Wartell übrig sind. Dafür hat die Band als adäquaten Ersatz für ihren langjährigen Frontmann Eric Wagner aber durchaus Gesangsprominenz in Form von ex-WARRIOR SOUL-Röhre Kory Clarke rekrutiert, der auf vorliegender Live-Aufnahme [aufgenommen im Juni 2008 während der Westküsten-Tour der Band] seinen Einstand gibt. Der Widerspruch bzw. die offensichtlichen Unterschiede zwischen beiden Sängern bzw. TROUBLE und Clarkes ehemaliger Kapelle scheinen zunächst offensichtlich und irgendwie auch unüberbrückbar und doch funktioniert diese Kombination irgendwie.
Nach kurzem Intro beweist Mr. Clarke nämlich anhand des Band-Evergreens „R.I.P.“ [vom "Trouble"-Album von 1990], dass er es durchaus drauf hat, derartige Genre-Klassiker würdig, nahe genug am Original und doch eigenständig zu interpretieren.
Mit „The Sleeper“ und „[Come] Touch The Sky“ von „Manic Frustration“ geht es dynamisch weiter und auch hier macht der neue Sänger eine anständige Figur. Klar, sein Timbre ist komplett anders als das von Wagner, eher abgerockt, aber er versteht sein Handwerk, wie seine neuen Mitmusiker natürlich ebenfalls und immer noch. Von „Plastic Green Head“ von anno 1995 gibt es den Titeltrack und „The Eye“, gefolgt von dem flotten Titelsong der immer noch aktuellen TROUBLE-Platte „Simple Mind Condition“.
Mit „Mr. White“, ebenfalls von ihrer Def American-Erfolgsscheibe „Manic Frustration“, kommt ein sonst eher selten gehörter Song zum Zuge, an den sich der instrumentale „Psalm 9“-Oldie „Endtime“ aus dem Jahre 1984 anschließt.
Zu guter Letzt gibt es mit „Trouble Maker“ nochmal Material von „Simple Mind Condition“, bevor der Gig mit dem unvermeidlichen „[At The] End Of My Daze“ bereits endet.

Selbst wenn es sich hierbei „nur“ um ein - wie die Band in den Liner-Notes unumwunden zugibt - „Übergangsalbum“ handelt, das letztlich lediglich dazu dienen soll, der interessierten Öffentlichkeit die neue Stimme von TROUBLE zu präsentieren, ist „Live In Los Angeles“ trotzdem für alle Fans des Chicago-Doom-Urgesteins [vermutlich nicht für die Die Hard-Old School-Fraktion, aber doch zumindest für all' diejenigen, die dem neuen Sänger eine Chance zu geben bereit sind] eine lohnenswerte Investition, denn der satte Sound und die Songauswahl [s.o.] passen zweifellos.
Vielleicht kein Klassiker, aber allemal ein gelungener Neustart...

Trackliste:
01. Intro
02. R.I.P.
03. The Sleeper
04. Touch The Sky
05. Plastic Green Head
06. The Eye
07. Simple Mind Condition
08. Mr. White
09. Endtime
10. Troublemaker
11. End Of My Daze






Line-Up:
Kory Clarke - Vocals
Bruce Franklin - Guitar
Rick Wartell - Guitar
Chuck Robinson - Bass
Jeff Olson - Drums
Dirk Konz [dkay]
07.01.2011 | 23:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin