.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von U.D.O.
CD Review: U.D.O. - Decadent

U.D.O.
Decadent


Heavy Metal, Teutonic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Dekadente Hymnen des Stahls"
CD Review: U.D.O. - Steelhammer

U.D.O.
Steelhammer


Heavy Metal, Teutonic Metal
6 von 7 Punkten
"Stahlhammer trifft Nagel"
CD Review: U.D.O. - Live In Sofia

U.D.O.
Live In Sofia


Heavy Metal, Teutonic Metal
Keine Wertung
"Mal wieder live. Und mal wieder gut."
CD Review: U.D.O. - Celebrator

U.D.O.
Celebrator


Heavy Metal
Keine Wertung
"Zwei mal Glückwunsch !"
CD Review: U.D.O. - Rev-Raptor

U.D.O.
Rev-Raptor


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Und schon wieder richtig gut..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Artillery - Penalty By Perception

Artillery
Penalty By Perception


Heavy Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dänemarks Thrash Metal-Elite"
CD Review: Machine Head - Unto The Locust

Machine Head
Unto The Locust


Heavy Metal, Modern Metal, Neo-Thrash, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Meta[l]morphose eines Maschinenkopfes"
CD Review: Sinbreed - Shadows

Sinbreed
Shadows


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Ohne Schattenseiten"
CD Review: Palace - Dreamevilizer

Palace
Dreamevilizer


Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Heavy Medley!"
CD Review: Christian Mistress - To Your Death

Christian Mistress
To Your Death


Heavy Metal, NwobHM, Retro Rock
6.5 von 7 Punkten
"Treu über den Tod hinaus"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von U.D.O. -- Thunderball
Band: U.D.O. Homepage  Metalnews nach 'U.D.O.' durchsuchenU.D.O.
Album:Thunderball
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:7 von 7
Releasedatum:29.03.04
CD kaufen:'U.D.O. - Thunderball' bei amazon.de kaufen
Share:



Neues aus Solingen! Beim Kauf dieser Scheibe bewegt man sich auf sicherem Terrain, denn was Teutonentank U.D.O. Dirkschneider und seine Mannen hier hervorzaubern, läßt sich bei weitem als mehr als ACCEPTabel bezeichnen. „Thunderball“, gekoppelt mit der göttlichen DVD „Thundervision“, ist das neunte Solowerk des metallischen Ur-Frontshouters schlechthin. Was lange angekündigt war, wird endlich umgesetzt; das heißt, die Stücke des Albums klingen mehr nach der Alma Mater als je zuvor.
Ob diese Tendenz letztendlich wünschenswert ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich fand jedes der Vorgängerwerke herausragend. In der Discographie von U.D.O. gab es bisher keine Ausfälle, warum sollte sich das also ändern? Anhand der Beständigkeit des Stils auf den letzten Alben jedoch zeigt sich, daß sich das aktuelle Line-up endgültig eingeteamt hat. Musikalisch wird hier das volle Brett gefahren, die Stücke sind gleichermassen härter als auch eingängiger als auf dem Vorgänger „Man And Machine“, wenn man auch den göttlichen Titelsong nicht zu toppen vermag.

Aber Epen wie „Thunderball“, „The Arbiter“ oder „The Land Of The Midnight Sun“ sind beste Dirkschneidersche Schule. Die beiden ersteren Tracks hätten in dieser Form sicherlich auch auf „Timebomb“ oder „Solid“ ihren Platz gefunden. Letzterer ist eine epische Halbballade, die man als eine Art musikalische Fortsetzung zu „The Unknown Traveller“ vom letzten Album betrachten könnte. „Fistful Of Anger“ hingegen erinnert an ACCEPT zu „Death Row“ Zeiten. Die Todgeweihten grüßen uns bei „The Bullet And The Bomb“, einem Midtempostampfer a la „Protectors Of Terror“. Sehr interessant ist auf jeden Fall „The Magic Mirror“; Bridge und Strophe gedenken auf dezente Weise „Rhythm Of Love“ vom SCORPIONS Output „Savage Amusement“.
„Hell Bites Back“ und „Tough Luck II“ sind letzten Endes 100 Prozent ACCEPT! Das zweite gleicht vom Rythmus her „Stand Tight“ von „Russian Roulette“ und hätte wohl auch eins zu eins auf jenem Album stehen können! Dennoch haben sich U.D.O. keinesfalls selber kopiert, sondern wie immer neue Akzente hinzugefügt.

Mein absolutes Lieblingsstück ist aber „Trainride In Russia“, eine folkige Ballade mit Polka-Rythmus, auf welcher die Eindrücke der Band bei ihrem letzten „Russlandfeldzug“ verarbeitet werden. Visuell untermalt man hier quasi die Tourdokumentation auf der „Nailed To Metal“ DVD. Stimmung garantiert! Fazit: Ein solches Album zu reviewen macht den Pflichtteil zur Freude. Ave Caesar, morturi te salutant!

Trackliste:
01. Thunderball
02. The Arbiter
03. Pull The Trigger
04. Fistful Of Anger
05. The Land Of The Midnight Sun
06. Hell Bites Back
07. Trainride In Russia
08. The Bullet And The Bomb
09. The Magic Error
10. Tough Luck II
11. Blind Eyes


Michael Quien [AirRaids]
25.03.2004 | 15:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin