.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von UFO
CD Review: UFO - A Conspiracy Of Stars

UFO
A Conspiracy Of Stars


Blues / Bluesrock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Feiner Blues- und Hard Rock"
CD Review: UFO - The Visitor

UFO
The Visitor


Hard Rock, Rock, Southern Rock
3.5 von 7 Punkten
"Die alten Männer können es nicht lassen!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Endless Boogie - The Skinless Ogress Revolution, Which Feeds On Human Sacrifice

Endless Boogie
The Skinless Ogress Revolution, Which Feeds On Human Sacrifice


Blues / Bluesrock, Southern Rock
7 von 7 Punkten
"Referenzwerk"
CD Review: Dead By April - Dead By April

Dead By April
Dead By April


Emocore, Melodic Death Metal, Pop, Rock
3 von 7 Punkten
"All Inclusive-EmoDeathPopCore"
CD Review: Black Blitz - Born To Rock

Black Blitz
Born To Rock


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Zünftige Hard Rock-Gaudi"
CD Review: Axel Rudi Pell - Circle Of The Oath

Axel Rudi Pell
Circle Of The Oath


Hard Rock, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Gewohnte Qualitätsware"
CD Review: The Roxx - Unleash Your Demon

The Roxx
Unleash Your Demon


Rock
5 von 7 Punkten
"Komische Tracklist, aber starke Songs"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von UFO -- The Chrysalis Years [1980-86] [Box-Set]
Band: UFO Homepage  Metalnews nach 'UFO' durchsuchenUFO
Album:The Chrysalis Years [1980-86] [Box-Set]
Genre:AOR, Hard Rock, Rock
Label:EMI
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:30.03.12
CD kaufen:'UFO - The Chrysalis Years [1980-86] [Box-Set]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zweiter Teil der Rockdino-Retrospektive"

Nachdem letztes Jahr bereits mit „The Chrysalis Years [1973-1979]“ eine erste Retrospektive der britischen Hardrock-Urgesteine von UFO als umfangreiches Box-Set erschienen war, kommt nun mit „The Chrysalis Years [1980-1986]“ die Zeit nach dem Ausstieg des „German Wunderkind“ MICHAEL SCHENKER zum Zuge.

Als Nachfolger von Schenker fungierte nunmehr der LONE STAR-Gitarrist Paul „Tonka“ Chapman, der zuvor live bereits mehrfach zuvor den kleinen Bruder von SCORPIONS-Flying V-Fan Rudolf Schenker hatte vertreten müssen/dürfen bzw. anno 1974/75 kurzfristig als zweiter UFO-Gitarrist rekrutiert worden war.
Erneut bekommt der geneigte Rockfan hier durchaus „value for money“, denn auch diesmal umfasst das [dicke Old School-]Box-Set fünf CDs, namentlich die Studio-Alben „No Place To Run“ [1980], „The Wild, The Willing And The Innocent“ [1981], „Mechanix“ [1982], „Making Contact“ [1983, schon ohne Pete Way] und „Misdemeanor“ [von 1985], dann die Live-Best-Of „Headstone“, die jeweils um zahlreiche Bonustracks, B-Seiten, sonstige Single-Versionen, Edits und diverse Live-Aufnahmen ergänzt wurden und damit nunmehr quasi die komplette UFO-Diskografie aus den Achtzigern repräsentiert.
Dem gestandenen [Alt-]Rocker sollte man den klassischen, aber energischen Hardrock von UFO mittlerweile nicht mehr großartig vorzustellen brauchen, die v.a. auf „No Place To Run“ [übrigens mit BEATLES-Produzent George Martin an den Reglern] und „The Wild, The Willing And The Innocent“ mit erdig-ruppigen Rockern, aber auch melodischem Midtempo überzeugen.
„Mechanix“ von 1982 und - das bereits im folgenden Jahr veröffentlichte - „Making Contact“ [1983, ohne Pete Way] klingen dagegen bereits etwas geschliffener und mainstreamiger.
Anschließend verließen Drummer Andy Parker, Keyboarder Neil Carter und Paul Chapman UFO und so verblieb, neben UFO-Mainman Phil Mogg, nur Billy Sheehan [später bekanntlich MR. BIG], der in der Zwischenzeit Basser Pete Way ersetzt hatte und anschließend seinerseits mit Paul Gray von THE DAMNED ausgetauscht wurde. Mit Gitarrist Tom "Atomic" McLendon, ex-MAGNUM-Trommler Jim Simpson und dem zurückgekehrten Keyboarder/Gitarristen Paul Raymond, der zu MICHEAL SCHENKERs Zeiten in den Siebzigern bereits zur UFO-Besatzung gehört hatte, wurde das Line-Up von Frontmann Mogg wieder komplettiert und schließlich 1985 die „Misdemeanor“-Scheibe aufgenommen, die seinerzeit allerdings in der Publikumsgunst durchfiel. Kein allzugroßes Wunder, denn hier setzen UFO allzusehr auf AOR-Anbiederei, plumpe Keyboards, Drummachines und dünne Gitarren, die den harten Rock älterer LPs eher vermissen lassen.

Nichtsdestotrotz ist „The Chrysalis Years [1980-86]“ ein lohnenswertes, weil letztlich eben auch preiswertes Box-Set geworden, das durch die genannten Bonustracks und Liveaufnahmen zusätzlich aufgewertet wird und mit dem sich die eine oder andere Lücke im CD-Regal jedes rechtschaffenen Rockfans relativ mühelos stopfen lassen sollte.

Trackliste:
Disk 01:

01. Alpha Centauri
02. Lettin' Go
03. Mystery Train
04. This Fire Burns Tonight
05. Gone In The Night
06. Young Blood
07. No Place To Run
08. Take It Or Leave It
09. Money Money
10. Anyday
11. Young Blood (7" Edit)
12. Hot 'N' Ready (Live In Cleveland, Ohio)
13. Lettin' Go (BBC In Concert)
14. Young Blood (BBC In Concert)
15. No Place To Run (BBC In Concert)
16. Out In The Street (BBC In Concert)
17. Cherry (BBC In Concert)
18. Only You Can Rock Me (BBC In Concert)
19. Love To Love (BBC In Concert)

Disk 02:

01. Mystery Train (BBC in Concert)
02. Doctor Doctor (BBC In Concert)
03. Too Hot to Handle (BBC In Concert)
04. Lights Out (BBC In Concert)
05. Rock Bottom (BBC In Concert)
06. Chains Chains
07. Long Gone
08. The Wild, The Willing And The Innocent
09. It's Killing Me
10. Makin' Moves
11. Lonely Heart
12. Couldn't Get It Right
13. Profession Of Violence
14. Lonely Heart (7" Edit)

Disk 03:

01. The Writer
02. Somethin' Else
03. Back Into My Life
04. You'll Get Love
05. Doing It All For You
06. We Belong To The Night
07. Let It Rain
08. Terri
09. Feel It
10. Dreaming
11. Heel Of A Stranger

Disk 04:

01. Blinded By A Lie
02. Diesel In The Dust
03. A Fool For Love
04. You And Me
05. When It's Time To Rock
06. The Way The Wild Wind Blows
07. Call My Name
08. All Over You
09. No Getaway
10. Push, It's Love
11. Everybody Knows
12. When It's Time To Rock (7" Edit)
13. We Belong To The Night (Live At Hammersmith)
14. Let It Rain (Live At Hammersmith)
15. Couldn't Get It Right (Live At Hammersmith)
16. Electric Phase (Live At Hammersmith)
17. Doing It All For You (Live At Hammersmith)

Disk 05:

01. This Time
02. One Heart
03. Night Run
04. The Only Ones
05. Mean Streets
06. Name Of Love
07. Blue
08. Dream The Dream
09. Heavens Gate
10. Wreckless
11. The Chase
12. Night Run (US Remix)
13. Heavens Gate (US Remix)
14. One Heart (US Remix)
Spielzeit: 05:31:14

Line-Up:
Phil Mogg - Gesang
Pete Way - Bass
Paul Chapman - Gitarre
Andy Parker - Drums
Paul Gray - Bass
„Atomic“ Tommy McLendon - Gitarre
Neil Carter - Bass, Keyboards
Jim Simpson – Drums
Paul Raymond - Keyboards, Gitarre
Dirk Konz [dkay]
15.06.2012 | 22:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin