.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von UFO
CD Review: UFO - A Conspiracy Of Stars

UFO
A Conspiracy Of Stars


Blues / Bluesrock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Feiner Blues- und Hard Rock"
CD Review: UFO - The Chrysalis Years [1980-86] [Box-Set]

UFO
The Chrysalis Years [1980-86] [Box-Set]


AOR, Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Zweiter Teil der Rockdino-Retrospektive"
Mehr aus den Genres
CD Review: Great White - Ready For Rock'n'Roll

Great White
Ready For Rock'n'Roll


Blues / Bluesrock, Hard Rock, Sleaze Rock
Keine Wertung
"Neue alte Cover mit Biss"
CD Review: Geoff Tate - Kings & Thieves

Geoff Tate
Kings & Thieves


Experimental, Prog Rock, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Relativ mager, Mr. Tate"
CD Review: Geff - Land Of The Free

Geff
Land Of The Free


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Für Fans von CORNERSTONE"
CD Review: Barn Burner - Bangers II: Scum Of The Earth

Barn Burner
Bangers II: Scum Of The Earth


Southern Rock, Stoner Rock, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Mühlen, die Zweite: Abschaum der Erde!"
CD Review: State Of Rock - A Point Of Destiny

State Of Rock
A Point Of Destiny


AOR, Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Nette Platte, mehr auch nicht!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von UFO -- The Visitor
Band: UFO Homepage  Metalnews nach 'UFO' durchsuchenUFO
Album:The Visitor
Genre:Hard Rock, Rock, Southern Rock
Label:Steamhammer
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:29.05.09
CD kaufen:'UFO - The Visitor' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die alten Männer können es nicht lassen!"

Mittlerweile 40 Jahre ist die britische Hard Rock-Band UFO im Geschäft und ihr neues Studioalbum „The Visitor“ ist auch immerhin bereits das 20. seiner Art in dieser langen Karriere. So viel zu den nüchternen Fakten einer beeindruckenden Laufbahn, widmen wir uns nun der Bestandsaufnahme ihrer aktuellen Form, die leider ebenfalls sehr ernüchternd ausfällt.

Der Opener „Saving Me“ vermittelt gleich einen sehr guten Eindruck davon, wie es derzeit um UFO steht: der Song groovt gemütlich im Blues Rock-Gewand vor sich hin und will trotz manch interessanter Idee nicht so recht aus dem Quark kommen. Das folgende „On The Waterfront“ macht das Problem noch viel deutlicher. Hier jammt die Band mit einem gewissen Southern Rock-Einschlag, weiß jedoch leider gar nicht mehr, wo sie mit dem Song hin wollen. Auch das nachfolgende „Hell Driver“ ist trotz des aggressiven Titels sehr handzahm und geradezu erschreckend berechenbar. Es sind dann insgesamt auch nur ein paar wenige glanzvolle Momente auf „The Visitor“, bei denen die Band an ihre alte Klasse anknüpfen kann, während sie sich größtenteils im recht unspektakulären Blues Rock verlieren. Der herausragende Song des Albums hört auf den Namen „Stop Breaking Down“ und weckt als einziger Titel den Wunsch, nochmals angehört zu werden. „Living Proof“ ist wenigstens noch ein bißchen abwechslungsreicher, ohne voll zu überzeugen, ansonsten gibt es bedauerlicherweise nur sehr viel Durchschnittsware.

Auch wenn es bei einer Band wie UFO, die nahezu Legendenstatus innehat, besonders schwerfällt, kommt man doch nicht um die Erkenntnis herum, dass „The Visitor“ nur eine durchschnittliche Rockplatte ist. Zwar kann man der britischen Institution nicht vorwerfen, dass sie schlechte Songs geschrieben und aufgenommen hätten und man hört ihnen auch deutlich den Spaß an, den sie dabei hatten, trotzdem ist das Ergebnis nüchtern betrachtet doch recht langweilig. Sollen die Herren ruhig noch lange weiter musizieren, wirklich relevante Veröffentlichungen sollte man von UFO aber wohl nicht mehr erwarten.

Trackliste:
01. Saving Me
02. On The Waterfront
03. Hell Driver
04. Stop Breaking Down
05. Rock Ready
06. Living Proof
07. Can't Buy A Thrill
08. Forsaken
09. Villains & Thieves
10. Stranger In Town
Spielzeit: 00:42:27

Line-Up:
Phil Mogg - Vocals
Paul Raymond - Keyboards, Guitars
Vinnie Moore - Guitars
Andy Parker - Drums
Timo Beisel [kaamos]
28.05.2009 | 20:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin