.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu US Christmas
Interviews mit US Christmas
Reviews von US Christmas
CD Review: US Christmas - Run Thick In The Night

US Christmas
Run Thick In The Night


Avantgarde, Experimental, Post Hardcore
7 von 7 Punkten
"Viel besser als Weihnachten und Ostern zusammen!"
CD Review: US Christmas - Eat The Low Dogs

US Christmas
Eat The Low Dogs


Post Rock, Sludge, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Nichts für das Fest der Liebe"
Mehr aus den Genres
CD Review: Nymf - Nymf

Nymf
Nymf


Doom Metal, Heavy Metal, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Ein groovender Universaltipp"
CD Review: Black Rainbows - Carmina Diabolo

Black Rainbows
Carmina Diabolo


Psychedelic, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Funkenflieger"
CD Review: Church Of Misery - Houses Of The Unholy

Church Of Misery
Houses Of The Unholy


Doom Metal, Psychedelic, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Wir müssen inne Kirche, kommt, beeilt euch!"
CD Review: Revolting Cocks - Cocktail Mixxx

Revolting Cocks
Cocktail Mixxx


Industrial, Psychedelic
Keine Wertung
"Wie eine Flex am Nervenkostüm!"
CD Review: Suma - Ashes

Suma
Ashes


Doom Metal, Experimental, Noisecore, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Asche auf die Wunden"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von US Christmas -- The Valley Path
Band: US Christmas bei Facebook Metalnews nach 'US Christmas' durchsuchenUS Christmas
Album:The Valley Path
Genre:Neofolk, Post Rock, Psychedelic
Label:Neurot Recordings
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:01.07.11
CD kaufen:'US Christmas - The Valley Path' bei amazon.de kaufen
Share:

"Traumpfade!"

Es könnte interessant sein, sich einmal mit den Gründen auseinanderzusetzen, aus denen sich Bands am „Übersong“ versuchen. Ihr wisst schon, ein Stück, ein Album, fertig. Die niederländischen Extrem-Doomer BUNKUR haben es ebenso getan wie die schwedischen Frickelbrüder MESHUGGAH oder die Stoner Rocker THE ATOMIX BITCHWAX – eine verschwindend kleine Auswahl, die Liste ließe sich natürlich fortsetzen.

Nun legen auch US CHRISTMAS ihren Versuch vor. „The Valley Path“, das fünfte Album der seit 2002 aktiven Band, besteht aus einem einzigen Stück von knapp vierzig Minuten Länge. Kann das funktionieren? Blöde Frage eigentlich, natürlich kann es das. Kann es dem grandiosen Vorgänger „Run Thick In The Night“ das Wasser reichen? Zumindest beinahe. „The Valley Path“ setzt den bandeigenen Stil konsequent fort, diesen unverkennbaren, zunächst verschlossen wirkenden Klangcocktail aus hypnotischem Tribal-Drumming, an späte NEUROSIS erinnernden Riff-Wellen, elegischen Geigenklängen, psychedelischen Walgesangs-Gitarren, allerlei blubbernden Synthesizern und Nate Halls entrückt leierndem Gesang. Wer schon von „Run Thick In The Night“ begeistert war, der wird sich auch auf „The Valley Path“ schnell zurechtfinden. Dem eigenen Anspruch können US CHRISTMAS allerdings nicht ganz gerecht werden. Zumindest, wenn man diese Sache mit dem einen Song allzu genau nimmt, wird schnell klar, dass „The Valley Path“ aus einigen in sich selbst relativ geschlossenen Abschnitten besteht, die man ohne Schmerzen voneinander hätte trennen können. Bei etwa 14 und 21 Minuten Spielzeit beispielsweise finden sich solche abgeschlossenen Spannungsbögen, über deren Lücke sich die Band relativ billig mit eingespielten Naturgeräuschen hinweg rettet.

Wenn man also danach fragt, ob US CHRISTMAS in Sachen „Übersong“ neue Maßstäbe setzen, muss die Antwort „Nein“ lauten. Das ist indessen schon das schwerwiegendste Manko von „The Valley Path“. Denn selbst wenn die Band das Album in per Skiptaste anwählbare Kapitel unterteilt hätte, würden nur wenige Hörer davon Gebrauch machen, dessen bin ich sicher. Denn „The Valley Path“ nimmt von vorne bis hinten gefangen und unterstreicht einmal mehr die größte Stärke von US CHRISTMAS: Atmosphärisch dichte, intelligente und intensive Musik zu schaffen, auf die man sich je nach Laune konzentrieren oder in deren Wellenlandschaft man sich versenḱen kann. Das „The Valley Path“ demnach nicht der einzelne Übersong geworden ist, sondern lediglich ein wunderbares Psychedelic Rock Album, werde ich US CHRISTMAS jederzeit verzeihen.

Trackliste:
01. The Valley Path
Spielzeit: 00:38:53

Line-Up:
Nate Hall - Worte, Gesang, Slide-, E- und Akustigitarre
Matt Johnson - Gitarre, Synthesizer
Meghan Mulheam - Violine, Stimme
Josh Holt - Bass, Drones, Synthesizer
BJ Graves - Schlagzeug, Perkussion
Justin Whitlow - Schlagzeug, Rückkopplungen
Chris Thomas - Gitarre, Bass

Gäste:
Tony Wyioming
Travis Kammeyer
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
24.06.2011 | 15:37
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin