.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Tenebrae In Perpetuum - L'Eterno Maligno Silenzio

Tenebrae In Perpetuum
L'Eterno Maligno Silenzio


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Genuss mit fadem Beigeschmack"
CD Review: Dark Funeral - Attera Totus Sanctus

Dark Funeral
Attera Totus Sanctus


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"...bis zum Brechen überzogene Härte"
CD Review: Taatsi - Season of Sacrifice [Demo-Tape]

Taatsi
Season of Sacrifice [Demo-Tape]


Black Metal, Pagan Metal
Keine Wertung
"Altertümliche Waldatmosphäre"
CD Review: Inquisition - Invoking The Majestic Throne Of Satan [Re-Release]

Inquisition
Invoking The Majestic Throne Of Satan [Re-Release]


Black Metal
Keine Wertung
"Dagons Zweitschlag! Ugh!"
CD Review: Profundis Tenebrarum - Pathogenesis

Profundis Tenebrarum
Pathogenesis


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Eisige Kälte aus dem sonnigen Spanien"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Ultha -- Pain Cleanses Every Doubt
Band: Ultha Homepage  Metalnews nach 'Ultha' durchsuchenUltha
Album:Pain Cleanses Every Doubt
Genre:Black Metal
Label:Ecocentric Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:07.08.15
CD kaufen:'Ultha - Pain Cleanses Every Doubt' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dunkel und druckvoll"

Die vier Kölner von ULTHA sind schon alte Hasen im Geschäft und haben die letzten Jahre mit ihren alten Bands PLANKS oder GOLDUST einige sehr gute Album veröffentlicht. Somit konnte man gespannt sein, was ihr neuestes Projekt ULTHA zu bieten hatte, bewegt man sich hierbei doch auf USBM inspirierten Pfaden.

Gleich der Opener „Crystalline Pyre“ startet mit einem starken und prägnanten Riff welches als Hauptmotiv durch den elfminütigen Song begleitet. Neben dem beachtlichen Tempo, welches zwischen wilder Raserei und langsamen Groove wechselt, fallen vor allem die heiser/hysterischen Screams von Sänger und Bassist C auf und erinnern positiv und mit starkem Wiedererkennungswert an Szeneklassiker. Abwechslung wird dabei durch Growls und düstere Sprech- und Gesangsparts von Gitarrist und Sänger R geboten. „Perpetual Resurrection“ beginnt ruhig und steigert sich zunehmend intensiv während „Death Created Time To Grow The Things It Kills“ nicht nur durch einen sehr langen Liedtitel sondern durch seine enorm düstere und schleppende Atmosphäre besticht. Der letzte Song „You Exist For Nothing“ ist der letzte und mit sechseinhalb Minuten kürzeste Song des Albums und vereint noch einmal alle Stärken der vorherigen Songs. Die Produktion kommt dabei trotz der Qualität und Basslastigkeit angenehm räudig rüber und vermittelt in Kombination mit der minimalen Aufmachung eine passende Atmosphäre.

Trotz nur vier Songs bietet „Pain Cleanses Every Doubt“ mit knapp 38 Minuten ausreichend Spielzeit. Mit ihrem ersten Album „Pain Cleanses Every Doubt“ gelingt dem Quartett somit aus dem Stehgreif ein beachtliches und zwingendes Szenerelease.

Trackliste:
01. Crystalline Pyre
02. Perpetual Resurrection
03. Death Created Time to Grow the Things It Kills
04. You Exist for Nothing


Line-Up:
C - Bass, Vocals
R - Guitar, Vocals
J - Guitar, Electronics
M - Blasts
Dominic Kappelhoff [Dom]
09.09.2015 | 23:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin