.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Unaussprechlichen Kulten
Mehr aus den Genres
CD Review: Neaera - Let The Tempest Come

Neaera
Let The Tempest Come


Death Metal, Metalcore
6 von 7 Punkten
"Make It Or Break It"
CD Review: Black Breath - Sentenced To Life

Black Breath
Sentenced To Life


Death Metal, Hardcore, Punk
6 von 7 Punkten
"Rotzig und energiegeladen"
CD Review: Moon - Lucifer's Horns

Moon
Lucifer's Horns


Death Metal
3 von 7 Punkten
"Ohne alles geht auch?"
CD Review: Black September - The Forbidden Gates Beyond

Black September
The Forbidden Gates Beyond


Black/Death Metal, Death Metal, Melodic Black Metal
5 von 7 Punkten
"Dieser September wird schwarz..."
CD Review: Six Reasons To Kill - Kiss The Demon

Six Reasons To Kill
Kiss The Demon


Death Metal, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Koblenz rockt! Das beweisen die Newcomer von SIX REASONS TO KILL mit ihrem 2000er Debüt "K... [mehr]"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Unaussprechlichen Kulten -- Baphomet Pan Shub-Niggurath [LP]
Band: Unaussprechlichen Kulten Homepage  Metalnews nach 'Unaussprechlichen Kulten' durchsuchenUnaussprechlichen Kulten
Album:Baphomet Pan Shub-Niggurath [LP]
Genre:Death Metal
Label:Iron Bonehead Productions
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:14.07.14
Share:

"Unterwerft euch dem Bösen!"

UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN, die chilenische Death Metal Band mit sicherlich dem lustigsten Namen [ja, ich weiß, dass dieser von Lovecraft stammt], hat nach sechs Jahren ein neues Langeisen namens „Baphomet Pan Shub-Niggurath“ im Feuer und haut es dieser Tage via Iron Bonehead Productions raus.

Mit knackigen 29 Minuten gewinnt man keinen Preis für das längste Album, aber das hindert die Chilenen nicht daran, hier eine Death Metal Abrissbirne zu präsentieren, die boshaft, rotzig und ultra-cool daherkommt. Ein druckvoller Sound, ein wuchtiger Bass und gezielt eingesetzte Melodien machen „Baphomet Pan Shub-Niggurath“ zu einem wahren Underground-Tipp. Die garstigen Vocals von Sänger Joseph Curwen und die passenden Todesblei-Riffs von Herbert West tun ihr Übriges, um das Gesamtbild zu vervollständigen. UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN erfinden hier keinesfalls das Rad neu und es verwundert auch kein bisschen, dass die Herren unter anderem GRAVE supportet haben. Man füge dem Ganzen noch eine Prise INCANTATION und NUNSLAUGHTER hinzu und man kann sich ungefähr ausmalen wie die Herren aus Chile klingen. Diese etwas fehlende Originalität machen UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN aber zum einen mit den richtig tighten und spannenden Songs und zum anderen mithilfe ihrer unglaublichen Coolness und der stimmigen Atmosphäre wett, die sie auf „Baphomet Pan Shub-Niggurath“ erzeugen. Ein gegröhltes „Iah Iah“ findet man mehr als einmal auf der Scheibe und bei den wenigstens anderen Bands wirkt es so passend und böse. UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN bieten also ausreichend Material, um Luftgitarre zu spielen oder im heimischen Wohnzimmer die Fäuste in die Luft zu recken. Einen Song der Scheibe besonders hervorzuheben ist unnötig, da sie sich zwar voneinander unterscheiden und auch alle ihre kleinen Feinheiten und Details haben, aber im Großen und Ganzen scheint mir hier die Gesamtatmosphäre zu zählen. Diese wird durch das besonders geile Cover-Artwork noch zusätzlich abgerundet.

UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN veröffentlichen somit eine wahre Underground-Perle, die man als Vinyl-FetischistIn und als FreundIn von dreckigem und gut gespielten Death Metal in der heimischen Sammlung haben sollte. Wer noch Zweifel hat, soll entweder einmal reinhören oder die Herren am besten auf ihrer Europa-Tour mit ZOMBIEFICATION und INCARCERATION abfangen, die diesen September steigen soll. Also … Iah! Iah! Cthulhu Fhtagn!

Trackliste:
Seite A:
01. Prologue
02. The Hooded Baphomet Bleated
03. La recta provincia
04. Yogge-Sothothe
05. Ceremony of Belial

Seite B:
06. Kadath in the Cold Waste
07. Nomen Mysticum
08. Spirals of Acrid Smoke
09. Epilogie
Spielzeit: 00:28:52

Line-Up:
Joseph Curwen - Gesang, Gitarre
Herbert West - Gitarre
L.P.L.C - Unbekannt
Butcher of Christ - Drums
Namru Impetradorum Mortem - Bass
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
07.07.2014 | 14:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin