.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Psychopunch - Moonlight City

Psychopunch
Moonlight City


Punkrock, Rock, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?"
CD Review: Axel Rudi Pell - Kings And Queens

Axel Rudi Pell
Kings And Queens


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Yesss!!! Endlich ‘ne neue Scheibe von Axel ! Natürlich nicht Rose, von dem g... [mehr]"
CD Review: Billy Talent - Afraid Of Heights

Billy Talent
Afraid Of Heights


Alternative, Hard Rock, Punkrock
6 von 7 Punkten
"Typisch für diese Band, typisch hochwertiger Ohrenschmaus"
CD Review: V.A. - Punk'n'Roll A Licious Volume 3

V.A.
Punk'n'Roll A Licious Volume 3


Punkrock, Rock'n'Roll
Keine Wertung
"Hüpfrig bis schlüpfrig"
CD Review: Gesit - Für alle Zeit

Gesit
Für alle Zeit


Rock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Eine HEPPNER-ische Auseinandersetzung, zwischen Rock und Emotion"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von V 8 Wankers -- Got Beer?
Band: V 8 Wankers Homepage V 8 Wankers bei Facebook Metalnews nach 'V 8 Wankers' durchsuchenV 8 Wankers
Album:Got Beer?
Genre:Punkrock, Rock'n'Roll, Speed Rock
Label:Steamhammer
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:26.04.13
CD kaufen:'V 8 Wankers - Got Beer?' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bier her, Bier her..."

Ein Prosit der Gemütlichkeit. Hoch die Tassen. Die Offenbacher sind wieder da. Ihr neues Album handelt thematisch, der Titel lässt es bereits erahnen, von des Deutschen liebsten Gebräu. Nun scheint der Verfasser dieses Reviews eben diesem Hopfensaftes ebenfalls sehr zugetan zu sein, wie anders ließe sich die hohe Punktzahl erklären?

Nein, meine Damen und Herren, ich bin und war im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte. Warum ich diesen Unfug nun also durchwinke? Weil man eben nicht immer alles so bierernst nehmen sollte. Im Gegensatz zum Vorgänger „Iron Crossroads“, den ich noch mit einer doch eher durchschnittlichen Bewertung bedachte, reiht sich auf „Got Beer“ ein "Hit" nach dem anderen ein. Der Beginn dieses Werkes allerdings ist für Bierzeltgeschunkel-Hasser [als solcher kann ich mich hier und jetzt ohne schlechtem Gewissen outen] eine Zumutung. „Ein Prosit...“ wird angestimmt und Lutz Vegas setzt dann mit „All Hail Oktoberfest“ ein. Das wäre fast in die Hose gegangen und ich hätte die CD aus dem nächsten Fenster gepfeffert. Dann aber kommen die Jungs auf den Punkt. Geschmeidiger, gut produzierter, mit fetten Klampfen versehener Rock and Roll-Punk-Rockabilly-Speedrock Kram. Bereits nach „Bust The Wind“, spätestens aber mit „Long Spoon“ ist der Punktsieg bereits klar. Prollmucke, die einfach zündet und immer ein ganz klein wenig diesseits vom totalen Stammtisch-Hangover rangiert. Dafür verantwortlich ist größtenteils Uwe Lulis, der nicht nur die Klampfe bedient, sondern auch für die fette Produktion und Songwriting zuständig ist.

Klar, WAX ist mit „Rosanna“ sicherlich ein cooler Sommerhit gelungen. Mag ja sein, dass die Nachbarn damit gut leben könnten. Wer aber seine Reihenhaussiedlung mal mit so einer richtig amtlich schmutzigen Grillparty schockieren will, der darf „Got Beer?“ einfach nicht ignorieren. Und bevor jemand auf dumme Gedanken kommt: Mit „Frankie's Tiki Room“ ist nicht das heimische Schlafgemach des Verfassers, sondern der berühmte Kitsch-Laden in Las Vegas gemeint. Prost...und ab dafür

Trackliste:
01. Got Beer?
02. Bust In The Wind
03. Kick The Bucket
04. Long Spoon
05. Road Hog
06. The Enemy
07. Road Hog
08. Frankie’s Tiki Room
09. We’ll Fight Them All
10. Your Pretty Lady
11. Yeah She’s A Bitch
12. All Goes Down The Drain
13. She’s Nitro
14. Drowned In Tears
15. Why Lie I Want A Beer
Spielzeit: 00:53:59

Line-Up:
Lutz Vegas – Vocals
Uwe Lulis – Guitar
Blind Ferenc – Guitar
Danny Diamond – Bass
Sascha Waag – Drums
Frank Wilkens [Fränky]
25.04.2013 | 11:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin