.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Vallenfyre
Reviews von Vallenfyre
CD Review: Vallenfyre - Splinters

Vallenfyre
Splinters


Death Metal, Doom Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Auf dem richtigen Weg!"
CD Review: Vallenfyre - A Fragile King

Vallenfyre
A Fragile King


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Der König ist tot..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Hate Eternal - Phoenix Amongst The Ashes

Hate Eternal
Phoenix Amongst The Ashes


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"König Erich greift wieder nach dem Brutal Death Thron"
CD Review: Hate Eternal - Infernus

Hate Eternal
Infernus


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Chaos ist nicht nur Theorie"
CD Review: Fall Of Empyrean - A Life Spent Dying

Fall Of Empyrean
A Life Spent Dying


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Traurigkeit 'light'"
CD Review: Type O Negative - Dead Again [Red Version Rerelease, CD+DVD]

Type O Negative
Dead Again [Red Version Rerelease, CD+DVD]


Doom Metal, Gothic, Punk
Keine Wertung
"Ausverkauf in Vinland?"
CD Review: DSK - Oppressed/Deformed

DSK
Oppressed/Deformed


Death Metal, Grindcore
2.5 von 7 Punkten
"Kommt das Brutzeln aus Muttis Topf?"
CD Review: Seer - Vol III & IV: Cult Of The Void

Seer
Vol III & IV: Cult Of The Void


Hard Rock, Sludge, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Reizüberflutung!"
CD Review: Vintersorg - Till Fjälls (del II)

Vintersorg
Till Fjälls (del II)


Folk Metal, Pagan Metal
5 von 7 Punkten
"Don´t You Fear The Winter"
CD Review: Stone Sour - Hydrograd

Stone Sour
Hydrograd


Alternative, Hard Rock, Heavy Metal, Thrash Metal, True Metal
6 von 7 Punkten
"Put on my blues suede shoes and dancing on your fucking grave!"
CD Review: Croword - The Great Beyond

Croword
The Great Beyond


Death Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Melo-Death in seiner reinsten Form"
CD Review: Municipal Waste - Slime And Punishment

Municipal Waste
Slime And Punishment


Crossover, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die unerträgliche Leichtigkeit des Schleims"
Cover von Vallenfyre -- Fear Those Who Fear Him
Band: Vallenfyre bei Facebook Metalnews nach 'Vallenfyre' durchsuchenVallenfyre
Album:Fear Those Who Fear Him
Genre:Death Metal, Doom Metal, Grindcore
Label:Century Media
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:02.06.17
CD kaufen:'Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kompromisslos, roh, eindrücklich!"

Während andere Bands von Album zu Album eher eingängiger und kommerzieller werden, dreht die englische Death/Doom/Grindcore/Crust-Truppe VALLENFYRE um Sänger/Gitarrist Greg Mackintosh [PARADISE LOST] auf Album Nummer drei, „Fear Those Who Fear Him“, den Spieß ganz einfach herum – getreu dem Motto: „Twelve songs. No samples. No triggers. No bullshit.“

Somit zeigt sich die zum Trio geschrumpfte Band – live gibt es natürlich Verstärkung – noch eine ganze Spur bissiger, räudiger und roher als schon auf dem überaus gelungenen Vorgänger „Splinters“ [2014]. Das macht VALLENFYRE gleichzeitig etwas unzugänglicher, bringt aber – auch in Anbetracht des krachigen Sounds mit seinen schneidenden Gitarren und den wütenden Growls von Mackintosh – extrem viel Charme mit sich. Die kurzen Grind/Crust-Granaten kommen somit noch eine Ecke aggressiver daher [siehe z.B. „Dead World Breathes“, „Kill All Your Masters“, „Nihilist“], während der deutliche musikalische Gegensatz mit den langsamen, fast schon an ganz alte PARADISE LOST erinnernden Death/Doom-Perlen „An Apathetic Grave“, „The Merciless Tide“ und dem grandiosen „Cursed From The Womb“ vertreten ist. An Abwechslung mangelt es auf „Fear Those Who Fear Him“ daher garantiert nicht. Und auch Neuzugang Waltteri Väyrynen macht seine Sache am Schlagzeug ausgesprochen gut und bringt frischen Wind in die Band, während das Team Mackintosh/Glencross eingespielter bzw. spielfreudiger denn je wirkt.

Kurzum: VALLENFYRE ballern uns mit „Fear Those Who Fear Him“ einen ausgezeichneten Hassbatzen um die Ohren, dass es sich gewaschen hat! Ein weniger zugängliches Album als die Vorgänger, aber gleichzeitig ein mutiger und sehr sympathischer Schritt der Band, umso mehr ins Extreme zu gehen – und dieser kompromisslose Ansatz zahlt sich definitiv aus! Klasse Album und klare Kaufempfehlung!

Trackliste:
Greg Mackintosh – Vocals, Guitars
Hamish Glencross – Guitars, Bass
Waltteri Väyrynen – Drums
Sam Kelly-Wallace – Guitar [live]
Chris Casket – Bass [live]
Spielzeit: 00:39:00

Line-Up:
01. Born To Decay
02. Messiah
03. Degeneration
04. An Apathetic Grave
05. Nihilist
06. Amongst The Filth
07. Kill All Your Masters
08. The Merciless Tide
09. Dead World Breathes
10. Soldier Of Christ
11. Cursed From The Womb
12. Temple Of Rats
Alexander Eitner [soulsatzero]
01.06.2017 | 20:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin