.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
CD Review: Various Artists - Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol.1

Various Artists
Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol.1


Hard Rock, Melodic Metal, Rock
Keine Wertung
"Nicht nur für weiche Hardrocker"
Mehr aus den Genres
CD Review: Destruction - Day Of Reckoning

Destruction
Day Of Reckoning


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Tradition verpflichtet"
CD Review: Lavotchkin - Widow Country [EP]

Lavotchkin
Widow Country [EP]


Hardcore, Noisecore, Post Hardcore
4 von 7 Punkten
"Kein Fledermausland!"
CD Review: Dry Kill Logic - Of Vengeance And Violence

Dry Kill Logic
Of Vengeance And Violence


Metalcore, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Totgesagte leben länger"
CD Review: Eisenvater - IV

Eisenvater
IV


Doomcore, Noisecore, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Die Hamburger Schule brennt!"
CD Review: Erik Cohen - Kapitän [EP]

Erik Cohen
Kapitän [EP]


Alternative, Indie, Pop, Rock
6 von 7 Punkten
"Der Kapitän sticht in See"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Various Artists -- Dio - This Is Your Life
Band:  Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Album:Dio - This Is Your Life
Genre:Heavy Metal
Label:Rhino Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:21.03.14
CD kaufen:'Various Artists - Dio - This Is Your Life' bei amazon.de kaufen
Share:

"Legenden huldigen Legende"

Tribute-Alben sind nicht immer aufregend. Oft spielen obskure Bands die Songs großer Künstler nach, um endlich mal Teil einer Veröffentlichung sein zu können. Im Falle des verstorbenen Ronnie James Dio ist das eine andere Sache, gibt es doch kaum eine Band in der harten Musik, die nicht irgendwann vom kleinen Mann mit der großen Stimme beeinflusst wurde. So sind auf „Dio – This Is Your Life“ auch einige große Namen in Huldigung des Italo-Amerikaners verewigt.

So geht es dann auch gleich mit der von ANTHRAX vorgetragenen Version des BLACK SABBATH-Klassikers „Neon Knights“ los und weil die Truppe ja in der jüngeren Vergangenheit immer ganz gerne mal „Heaven And Hell“gecovert hat, ist bereits bekannt, dass Frontmann Belladonnas Stimme bestens zum Material passt und spielen können die Herren sowieso – entsprechend stark fällt der Einstieg zu „This Is Your Life“ auch aus. Weiter geht’s mit dem Blödel-Duo TENACIOUS D und wie ihre Interpretation von „The Last In Line“ zeigt, sind die beiden bei all ihrer Clownerie doch in jeder Hinsicht ernst zu nehmende Musiker und wahre DIO-Fans, weshalb auch ihre Darbietung trotz des etwas eigenwilligen Flöten-Solos [!] ihre Ehrfurcht vor dem Talent des Meisters offenbart. Leider ist nicht jeder Song auf „This Is Your Life“ neu und so hat man etwa die ADRENALINE MOB-Fassung von „The Mob Rules“ schon als Bonustrack gehört und auch das KILLSWITCH ENGAGE-Cover von „Holy Diver“ ist nicht zuletzt aufgrund seines aberwitzigen Videos unvergessen. Dem gegenüber stehen allerdings Nummern wie etwa das von STONE SOUR-Boss Corey Taylor u.a. zusammen mit STEEL PANTHER-Klampfer Satchel verdammt gut interpretierte „Rainbow In The Dark“ oder die HALESTORM-Version von „Straight Through The Heart“. Das illustriert bereits umfassend den Abwechslungsreichtum dieses Tribute-Albums, wobei die richtigen Sahnestücke noch ausstehen. So taten sich etwa die britischen Rumpel-Rocker MOTÖRHEAD mit SAXON-Frontmann Biff Byford zusammen, um eine schnieke Performance von „Starstruck“ als ihren Beitrag einzureichen und die SCORPIONS kamen einen Moment von ihrem Berg aus purem Gold herunter, um Ronnie James mit „The Temple Of The King“ ebenfalls ihren Tribut zu zollen. Hard Rock-Urgestein Glenn Hughes [u.a. ehemals DEEP PURPLE] setzte sich zusammen mit Bass-Legende Rudy Sarzo und dem ehemaligen DIO-Gitarristen Craig Goldy an „Catch The Rainbow“, JUDAS PRIEST-Fronter Rob Halford gibt zusammen mit dem ebenfalls einst bei DIO und heute bei WHITESNAKE beschäftigten Doug Aldrich „Man On The Silver Mountain“, der LYNCH MOB-Sänger Oni Logan ist in „I“ zu hören und METALLICA haben wie einst zu Ehren von MERCYFUL FATE mit „Ronnie Rising“ gleich ein ganzes Meldey aus „A Light In The Black“, „Tarot Woman“, „Stargazer“ und „Kill The King“ eingespielt. Zuletzt kommt dann noch der Meister persönlich zu Wort, denn mit „This Is Your Life“ ist eine bisher unbekannte DIO-Aufnahme enthalten, bei der es sich um eine vom Klavier getragene Ballade handelt. So ist das Zuhören bei dieser Cover-Sammlung eine wirklich spannende Angelegenheit, denn mit Blick auf die Liste der jeweiligen Teilnehmer kann man es kaum erwarten, herauszufinden, wie sie die Songs denn nun gestaltet haben. Auch ansonsten kommt „This Is Your Life“ in wahrhaft schicker Aufmachung: Gekleidet in ein schmuckes Digipack mit coolem Artwork umfasst der Tribut-Sampler noch ein aufwändiges Booklet, das ausnahmsweise mal nicht die Beteiligten, sondern Ronnie James Dio selbst in Bildern und Liner Notes in den Vordergrund stellt.

Nach den Alben von JORN und MANOWAR samt engerem Dunstkreis ist „This Is Your Life“ der bisher hochkarätigste Beitrag zur fortwährenden DIO-Huldigung. Auf keinem anderen Album zu ehren des Sangesgottes fanden sich bisher mehr erstklassige Musiker in teils recht unerwarteten Konstellationen zusammen, um ihre schönsten Erinnerungen an den zu früh verstorbenen Ronnie James Dio zu teilen. Da verschmerzt man gerne, dass sich zwischen den Juwelen auch ein wenig Altbekanntes versteckt.

Trackliste:
01. Neon Knights
02. The Last In Line
03. The Mob Rules
04. Rainbow In The Dark
05. Straight Through The Heart
06. Starstruck
07. The Temple Of The King
08. Egypt [The Chains Are On]
09. Holy Diver
10. Catch The Rainbow
11. I
12. Man On The Silver Moutain
13. Ronnie Rising Medley
14. This Is Your Life
Spielzeit: 01:08:53

Line-Up:
Joey Belladonna - Vocals
Jack Black - Vocals
Russell Allen - Vocals
Corey Taylor - Vocals
Lizzy Hale - Vocals, Guitar
Biff Byford - Vocals
Klaus Meine - Vocals
Doro Pesch - Vocals
Howard Jones - Vocals
Glenn Hughes - Vocals
Oni Logan - Vocals
Rob Halford - Vocals
James Hetfield - Vocals, Guitar
Ronnie James Dio - Vocals

Scott Ian - Guitar
Jonathan Donais - Guitar
Kyle Gass - Guitar
Mike Orlando - Guitar
Christian Martucci - Guitar
Craig Goldy - Guitar
Doug Aldrich - Guitar
Phil Campbell - Guitar
Rowan Robertson - Guitar
Luca Princiotta - Guitar
Kirk Hammett - Guitar
Rudolf Schenker - Guitar
Matthias Jabs - Guitar
Joe Hottinger - Guitar
John Konesky - Guitar
Joel Stroetzel - Guitar
Adam Dutkiewicz - Guitar
Bas Maas - Guitar

Frank Bello - Bass
John Moyer - Bass
Jason Christopher - Bass
Rudy Sarzo - Bass
Lemmy Kilmister - Bass
Jimmy Bain - Bass
Jeff Pilson - Bass
Nick Douglas - Bass
Rob Trujillo - Bass
Pawel Maciwoda - Bass
Josh Smith - Bass
John Spiker - Bass
Mike D'Antonio - Bass

Charlie Benante - Drums
AJ Pero - Drums
Roy Mayorga - Drums
Mickey Dee - Drums
Simon Wright - Drums
Brian Tichy - Drums
Vinnie Appice - Drums
Lars Ulrich - Drums
Johnny Dee - Drums
James Kottak - Drums
Arejay Hale - Drums
Brooks Wackerman - Drums
Justin Foley - Drums

Scott Warren - Keyboard
Thomas Meyns [Metalviech]
30.03.2014 | 23:28
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin