.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Dio - This Is Your Life

Various Artists
Dio - This Is Your Life


Heavy Metal
Keine Wertung
"Legenden huldigen Legende"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Attika 7 - Blood Of My Enemies

Attika 7
Blood Of My Enemies


Classic Rock, Hardcore, US-Metal
7 von 7 Punkten
"Motorräder, USA und Metal"
CD Review: Wodensthrone - Curse

Wodensthrone
Curse


Black Metal, Viking Metal
5 von 7 Punkten
"Verflucht nochmal"
CD Review: Anima - Enter The Killzone

Anima
Enter The Killzone


Death Metal, Deathcore, Grindcore
5 von 7 Punkten
"In Fahrwasser der Großen"
CD Review: Animosity - Empires

Animosity
Empires


Death Metal, Grindcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Groovig, brutal und melodiös - gleich drei Wünsche auf einmal!"
CD Review: Inhumate - Expulsed

Inhumate
Expulsed


Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Immer noch kein bisschen müde!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Various Artists -- MTV2 Headbanger's Ball: The Revenge
Band: Various Artists Homepage  Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Album:MTV2 Headbanger's Ball: The Revenge
Genre:Death Metal, Metalcore, Modern Metal
Label:Roadrunner Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:07.04.06
CD kaufen:'Various Artists - MTV2 Headbanger's Ball: The Revenge' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nötig oder nicht?"

Es ist wieder Samplerzeit. Nach der Wohltätigkeits-Compilation „Metal = Live“, der DualDisc „Into The Pit“ oder der „Eye For An Eye“-DVD gibt’s nun wieder was neues von der Front! Diesmal haben Roadrunner ihre Finger im Spiel und releasen eine bis zum Anschlag vollgestopfte 2CD mit den meisten der heutzutage angesagtesten modernen Metal und Metalcore-Bands. Darunter gesellen sich noch einige, die in Europa bis dato noch nicht allzu sehr Fuß gefasst haben oder einem jeweils gänzlich anderen musikalischen Lager innerhalb der harten Klänge angehören [OPETH, BEHEMOTH, LACUNA COIL, BLACK LABEL SOCIETY...].

Die zuletzt genannten Bands hätte man sich allerdings schenken können – nicht jedoch aus totaler persönlich Ignoranz oder etwa Missfallens, sondern weil diese letzte Einhörner im weitaus höheren Anteil an modernen Bands einfach untergehen und den Hauptprozentsatz der Zielgruppe wohl eher wenig interessieren dürfte! Hier wären evtl. ein paar weitere Newcomer oder gar einpaar unveröffentlichte Stücke weitaus besser zur Verwendung gekommen! Was natürlich am positivsten ins Auge fällt, wenn man „MTV2 Headbanger’s Ball: The Revenge“ in die Pfoten nimmt ist a] das randvoll gepackte Packe mit insgesamt 38 Tracks sowie b] der Verbraucherfreudliche Preis von knappen 18 Ocken! Andererseits wäre es auch schon beinahe unverschämt, mehr zu verlangen, denn bei gerade mal zwei exklusiven Tracks [HATEBREED & 36 CRAZYFISTS] zu denen sich lauter übliche Verdächtige aus den vergangenen zwei Jahren versammeln, handelt es sich –wie in der Samplerzunft nun einmal so angedacht- um [sei es nun für ein bestimmtes Label oder eine TV-Sendung] einen klare n Promotion-Artikel!

Trotzdem lohnt sich natürlich die Investition, wenn man gerade Blut geleckt hat und noch die eine oder andere Band kennen lernen möchte! So schließt dieses Review wie so ziemlich jede andere Rezension eines Samplers, wenn er nicht wirklich unterirdisch ist: für Kenner unwichtig, für Szeneneulinge auf jeden Fall ein oder zwei Ohren wert! Der vertetene Stuff geht unter Garantie gut in die Gehörgänge! Let’s Go!

Trackliste:
Disc 1:
01. Slipknot - Before I Forget
02. Korn - Liar
03. Soulfly - Carved Inside
04. Hatebreed - To The Threshold [exclusive Track]
05. Mudvayne - Forget To Remember
06. Avenged Sevenfold - Burn It Down
07. HIM - Vampire Heart
08. Trivium - A Gunshot To The Head Of Trepidation
09. Lamb Of God - Now You’ve Got Something To Die For [Live]
10. 10 Years - Wasteland
11. Disturbed - Guarded
12. As I Lay Dying - Through Struggle
13. Lacuna Coil - Our Truth
14. Underoath - It’s Dangerous Business Walking Out Your Front Door
15. Mastodon - Blood & Thunder
16. Killswitch Engage - A Bid Farewell [Live]
17. Black Label Society - In This River
18. Bleeding Through - Kill To Believe
19. In Flames - Take This Life

Disc 2:
01. Chimaira - Nothing Remains
02. Bullet For My Valentine - Suffocating Under Words Of Sorrow [What Can I Do]
03. Arch Enemy - Nemesis
04. It Dies Today - Severed Ties Yield Severed Heads
05. Opeth - The Grand Conjuration
06. Norma Jean - Liarsenic
07. DevilDriver - Hold Back The Day
08. Still Remains - The Worst Is Yet To Come
09. God Forbid - The End Of The World
10. Throwdown - Burn
11. From First To Last - The Latest Plague
12. 36 Crazyfists - I’ll Go Until My Heart Stops [unreleased]
13. Behemoth - Slaves Shall Serve
14. A Life Once Lost - Vulture
15. High On Fire - Devilution
16. Bloodsimple - Sell Me Out
17. Haste The Day - When Everything Falls
18. Walls Of Jericho - A Trigger Full Of Promises [unreleased]
19. Kingdom Of Sorrow - Buried In Black [Jamey Jasta, Kirk Windstein, Derek Kerswill…]


Markus Jakob [shilrak]
25.04.2006 | 23:35
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin