.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Dio - This Is Your Life

Various Artists
Dio - This Is Your Life


Heavy Metal
Keine Wertung
"Legenden huldigen Legende"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Lord Belial - Revelation

Lord Belial
Revelation


Black/Death Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Schwedischer Melodic-Black Metal vom Feinsten!"
CD Review: Abstract Essence - Aftermath

Abstract Essence
Aftermath


Dark Metal
4.5 von 7 Punkten
"Lädt angenehm zum Moshen ein"
CD Review: Salem - Playing God And Other Short Stories

Salem
Playing God And Other Short Stories


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Gewohnt exotisch"
CD Review: Architects - The Here And Now

Architects
The Here And Now


Alternative, Metalcore
4 von 7 Punkten
"Anders, aber nicht besser"
CD Review: Overkill - White Devil Armory

Overkill
White Devil Armory


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der Teufel trägt weiß"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Various Artists -- Punk’n’Roll A Licious - Volume Two
Band:  Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Album:Punk’n’Roll A Licious - Volume Two
Genre:Hard Rock, Punkrock, Rock, Rock'n'Roll, Speed Rock
Label:Punk N Drunk
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:11.11.05
CD kaufen:'Various Artists - Punk’n’Roll A Licious - Volume Two' bei amazon.de kaufen
Share:

"Tolle Auswahl vom Bosswanker!"

Eine Compilation der besonderen Art gibt’s dieser Tage mit „Punk’n’Roll A Licious - Volume Two“ auf die Ohren - besonders aus dem Grund, weil sie von jemandem zusammengestellt wurde der wahrlich weiß, wovon er da spricht: Lutz Vegas, der Bosswanker der V8 WANKERS himself. Fast schon selbstverständlich, dass dies hier kein lieblos zusammengewürfelter 08/15-Sampler geworden ist, sondern mit viel Liebe aus kleinen Andenken an Vegas’ eigene Vergangenheit zusammengesetzt wurde, in der er mit den vertretenen Bands bereits die Bühne, das Studio, Split-CDs oder gleich alles auf einmal geteilt hatte.

Dabei finden sich neben bekannten Szenegrößen wie den Punk’n’Rollern THE BONES, schwedens Rock-Phänomenen PSYCHOPUNCH (mit denen Vegas’ Schmusekapelle pünktlich zu Weihnachten eine neue Split 7’’er rausbringen wird), den berliner Punk-a-Billies MAD SIN und natürlich The Big and Mighty V8 WANKERS höchstpersönlich auch aufstrebende junge Bands wie die schon jetzt einfach kultigen DOOMFOXX (mit Gitarrenlegende und Gründungsmitglied der göttlichen ROSE TATTOO Mick Cocks, was sich so herrlich deutlich im Sound niederschlägt), THE CHUCK NORRIS EXPERIMENT (schwedischer Rock’n’Roll von TIAMAT-, TAURUS- und RICKSHAW-Mitgliedern) oder die finnischen Speedrocker BAD MACHINE. Der Exotenbonus geht hierbei einwandfrei an die japanischen Harakiri-Rock’n’Roller ELECTRIC EEL SHOCK, die die Platte eröffnen und das Feld für satte 74 Minuten Spaß bereiten. Monoton oder gar langweilig wird die Scheibe dabei nie, da die verschiedensten Spielarten von Punk’n’Roll, Rock’n’Roll, Thrash’n’Roll, Cowpunk, Riffrock, Hardrock, Billy-Rock, Psychobilly, Garage-Rock, Sleazy Rock und Speedrock von durch die Bank talentierten oder zu Recht längst etablierten Acts dargeboten werden, und dies in einem durchweg so flotten Tempo, dass man dazu die ganze Zeit fröhlich durch die Hütte springen und die Luftgitarre auspacken möchte. Nach diversen Durchläufen blieb auch die Suche nach den auf Compilations gerne mal verbratenen „Füllern“ fast gänzlich ergebnislos, was deutlich für das feine Gespür des Herrn Vegas und die Qualität des Materials an sich spricht. Als kleines Schmankerl obendrauf finden sich zwischen den „regulären“ Veröffentlichungen auch teils unveröffentlichte oder bisherige „Vinyl only“-Tracks, rare Tracks von limitierten oder inzwischen ausverkauften Split-CDs sowie B-Seiten. Dazu gibt es im Booklet zu jeder einzelnen Band noch ganz persönliche Randnotizen, Kommentare und Anekdoten des Bosswankers.

Egal, ob THE METEORS alte Route 66-Gefühle wiederbeleben oder COSMIC BALLROOM die Tradition des gutgelaunten Schweden-Punk’n’Rolls à la BACKYARD BABIES zelebrieren - für jeden hält die Scheibe das Passende parat. Alle, die Compilations nicht als unnütze Geldausgabe, sondern als Investition in eine bunte Mischung des Besten vom Besten verstehen, können und sollten hier definitiv und bedenkenfrei zuschlagen!


Trackliste:
01. Electric Eel Shock – Don’t Say Fuck
02. The Chuck Norris Experiment – Senorita (Lookout)
03. Doomfoxx – Piece Of Me
04. Mad Sin – Plastic Monsters
05. Sixes & Sevens – Sold My Soul
06. The Bones – The Chevy Devils
07. Cosmic Ballroom – Dead Generation
08. Rulers Of The Planet – Jesus Freak
09. V8 Wankers – San Francisco
10. Boozed – Move Up
11. Adam West – Thoras Hammer
12. Hot Wheel And The Roadburners – Moneytrain
13. The Meteors – Juggernaut
14. Peter Pan Speedrock – Better Off Dead
15. Dustsucker – Bronco Buster
16. The Wildhearts – Eager To Leave ´er
17. Psychopunch – Fingerlickin’ God
18. Love And A 45 – Nothing To Lose
19. Bad Machine – Hand Of Doom
20. Torment – P.C. (Porn Casting)
21. Nine Pound Hammer – This Drinkin’ Will Kill Me
22. American Dog – D-N-F
23. Waltons – Waltons Without A Cause


Nadja Lemke [Sherry]
06.12.2005 | 14:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin