.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Emmure - Speaker Of The Dead

Emmure
Speaker Of The Dead


Deathcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Wieder mächtig fett"
CD Review: Corroosion - Punish The Mind

Corroosion
Punish The Mind


Deathcore
5 von 7 Punkten
"Frischer Wind"
CD Review: The Defiled - Daggers

The Defiled
Daggers


Industrial, Metalcore, Modern Metal
3.5 von 7 Punkten
"Die Platte mit dem Dolch"
CD Review: All That Remains - For We Are Many

All That Remains
For We Are Many


Metalcore
5.5 von 7 Punkten
"Ein Schattendasein..."
CD Review: The Morning After - Legacy

The Morning After
Legacy


Glam Rock, Hard Rock, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Die Valentine Crüe"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Versus The Throne -- Ruins Afire
Band: Versus The Throne bei Facebook Metalnews nach 'Versus The Throne' durchsuchenVersus The Throne
Album:Ruins Afire
Genre:Deathcore, Metalcore
Label:Bastardized Recordings
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:16.10.09
CD kaufen:'Versus The Throne - Ruins Afire' bei amazon.de kaufen
Share:

"Und täglich grüßt..."

Die hier vorliegende, fünfköpfige deutsche Truppe mag wohl nicht jedem ein Begriff sein, treibt sich aber schon länger als für möglich gehalten im Metalcore-Untergrund herum. Nachdem die Band stetig bekannter wurde, mehr Schweiß, Blut und Tränen vergossen werden mussten, war es dann an der Zeit, den alten, hippen Namen, gegen etwas ernsthafteres zu tauschen. RAIDER... äh... BLOOD SPENCER heißen jetzt VERSUS THE THRONE, sonst ändert sich nix!

Schade, BLOOD SPENCER war irgendwie originell. Aber egal. Musikalisch hauen VERSUS THE THRONE in eine derzeit stark ausgeschlagene Kerbe. Man genießt seinen Metalcore mit einer Portion Deathcore drin und gibt zum Süßen noch ein wenig traditionellen Metal hinzu. Dass es sich bei der Formation um Deutsche handelt, hört man nicht nur dem Grundfeeling des halbstündigen Debüts an, der Mix aus NEAERA, MAROON und alten [Gott hab sie selig] MACHINEMADE GOD vermittelt den Rest. Dazu gesellen sich außerdem noch Zitate der Dänen AS WE FIGHT. Im Klartext gibt es hier die massive Breakdown-Bedienung, melodisches Riffing, Groove ohne Ende, Gekeife, Gekotze und glücklicherweise keine cleanen Gesänge.

Soweit so gut, technisch ist das ganze astrein gespielt [vor allem die vom Computer zusammengestückelten Trommeln], und die Produktion ballert auch ordentlich. Die Songs sind soweit auch nicht das Schlechteste, was es in diesem Bereicht gibt, aber gehört hat man das alles halt auch schon des Öfteren. Wer immer noch nicht genug von derartiger Mucke hat und das Ganze etwas aufgepeppt erleben möchte, ist hier sicher gut beraten.

Trackliste:
01. A Revelation Of Despair
02. Ruins Afire
03. Haunted By The Nights
04. Crestfallen
05. The Arsonists
06. Judas Castigation
07. Catalyst
08. Heresy
09. To Our Cost Of Significant Ignorance
10. Our Prophecy
Spielzeit: 00:32:12

Line-Up:
Matthias Held – Vocals
Tristan Hachmeister – Guitar
Thomas Bauer – Drums
Timo Lohmann – Guitar
Sebastian Stening – Bass
Markus Jakob [shilrak]
11.10.2009 | 20:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin