.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Vilefuck
Reviews von Vilefuck
CD Review: Vilefuck - What Lies Ahead Is Already Dead

Vilefuck
What Lies Ahead Is Already Dead


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Des Angelrippers Erben"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mecalimb - Bound To Fall

Mecalimb
Bound To Fall


Melodic Death Metal, Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"08/15 MeloDeath/Thrash Rezeptur"
CD Review: Hatchet - Awaiting Evil

Hatchet
Awaiting Evil


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Das Warten lohnt"
CD Review: Angelus Apatrida - Clockwork

Angelus Apatrida
Clockwork


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Präzise wie ein Uhrwerk - aber viel lauter"
CD Review: Devariem - Planet Earth: Ground Zero

Devariem
Planet Earth: Ground Zero


Neo-Thrash, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Technischer Gewalt-Leckerbissen"
CD Review: The Defaced - Karma In Black

The Defaced
Karma In Black


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Das kleine italienische Label Scarlet scheint mehr Wert auf unbewertete bzw. trotz vorhand... [mehr]"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Vilefuck -- Intoxicated By Madness [Demo]
Band: Vilefuck Homepage Vilefuck bei Facebook Metalnews nach 'Vilefuck' durchsuchenVilefuck
Album:Intoxicated By Madness [Demo]
Genre:Thrash Metal
Label:F.D.A. Rekotz
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:09.05.08
Share:

"Mit dem Volvo in den Ruhrpott"

Mit gerade mal einer Viertelstunde Spielzeit und einem Titelbild, das aussieht, als hätte es ein gelangweilter Tertianer beim Nachsitzen an den Heftrand gekritzelt, erfüllt VILEFUCKs 2008 erschienenes Demo „Intoxicated By Madness“ schon ein paar kultige Grundvorausetzungen. Wenn das schwedische Quartett jetzt auch noch musikalisch überzeugt, kann nichts mehr schief gehen.

Wüsste man es nicht besser, so könnte man „Intoxicated By Madness“ beim ersten Hören auch für eine bisher unveröffentlichte SODOM-Aufnahme halten. Das liegt hauptsächlich daran, dass Sänger Allex Herrn Angelripper so täuschend echt imitiert, dass selbst seine Betonung absolut identisch mit der des Ruhrpöttlers ist. Auch musikalisch bieten die vier Schweden astreinen Thrash Metal: Begeistern „Force Of Destruction“ und „Fuck The System“ mit ultratightem, brachialem Thrash-Riffing und Doublebass-Attacken auf höchstem Niveau, wird mit dem tierisch groovenden „Invisible War“ das Tempo erstmal etwas zurück gedreht. Schön ist hier auch der coole, leicht schräge Gitarrenlauf im Mittelteil. Mit dem Titeltrack gibt’s dann noch mal puren Thrash und die Platte endet genauso brutal wie sie begonnen hat, nur leider viel zu früh. Natürlich gibt es bereits diverse Bands unterschiedlichster Herkunft, die die zu Beginn erwähnten SODOM kopieren. Was VILEFUCK allerdings von derlei Formationen abhebt ist die Tatsache, dass sie sowohl zweifelsohne fähiger sind als die ebenfalls jüngst in Erscheinung getreten ASSAULTER als auch besser produziert als die Ein-Mann-Armee TOXIC HOLOCAUST. „Intoxicated By Madness“ weiß ob der Tatsache, dass es sich hier um ein Demo handelt, durchweg durch absolut zeitgemäße, fette Produktion zu überzeugen, die sowohl für massive Gitarrenwände als auch für ein kraftvolles Schlagzeug sorgt. Wie bereits angedeutet lassen sich VILEFUCK auch technisch nichts vorwerfen, denn die Vier gehen hier absolut routiniert zu Werke und überzeugen so auf ganzer Linie. Die Topwertung können diese Schweden lediglich deshalb nicht abgreifen, weil es sich bei VILEFUCK unterm Strich eben doch „nur“ um einen SODOM-Klon handelt. Allerdings um einen verdammt guten.

Fans von gutem Thrash Metal sollten unbedingt zusehen, dass sie eine Kopie von „Intoxicated By Madness“ in die Finger bekommen und dürften sich zudem über die Information freuen, dass die Formation für Herbst 2009 ein ausgewachsenes Album verspricht. Wenn die Jungs dann nicht mehr ganz so sehr in Richtung SODOM schielen, geht wirklich nichts mehr schief.

Trackliste:
01. Force Of Destruction
02. Fuck The System
03. Invisible War
04. Intoxicated By Madness
Spielzeit: 00:15:41

Line-Up:
Allex - Vocals
Tom - Guitars
Freddie - Drums
Henke - Bass
Thomas Meyns [Metalviech]
09.04.2009 | 14:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin